Europa League Hertha BSC unterliegt durch einen Handelfmeter

Hertha BSC wartet in der Europa League weiter auf das erste Tor: Berlin hat knapp bei Östersunds FK verloren. Der Bundesligist vergab in der ersten Halbzeit hochkarätige Chancen.

Östersunds Brwa Nouri
AP

Östersunds Brwa Nouri


Hertha BSC hat auch im zweiten Europa-League-Spiel in dieser Saison keinen Treffer erzielt, der Bundesligist verlor bei Östersunds FK aus Schweden 0:1 (0:1). Brwa Nouri erzielte den Treffer des Tages durch einen Handelfmeter (22. Minute).

Zu Beginn der Partie hatte das Team von Trainer Pál Dárdai durch Alexander Esswein (7.) und eine Doppelchance von Valentino Lazaro und Vedad Ibisevic (12.) gleich dreimal die große Chance zum Führungstreffer. Zweimal parierte Östersunds Keeper Aly Keita glänzend, einmal rettete Verteidiger Ronald Mukiibi kurz vor der Torlinie.

Der Treffer fiel auf der anderen Seite: Nach einem Handspiel von Jordan Torunarigha entschied Referee Luca Banti auf Elfmeter. Nouri verwandelte souverän. Danach veranstaltete der Bundesligist bis zur Halbzeitpause offensiv nicht mehr viel.

Nach Wiederanpfiff war Östersund das bessere Team und hätte die Führung durch drei gute Chancen von Saman Ghoddos (54., 70., 88.) ausbauen können. Hertha hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz, konnte aber keine nennenswerten Abschlussmöglichkeiten kreieren.

Im zweiten Spiel der Gruppe J gewann Sorja Luhansk 1:0 (1:0) bei Athletic Bilbao. Östersund (sechs Punkte) führt die Tabelle vor Luhansk (drei Punkte) an, Hertha und Bilbao liegen punkt- und torgleich auf dem letzten Platz.

Östersunds FK - Hertha BSC 1:0 (1:0)
1:0 Nouri (22./Handelfmeter)
Östersund: Keita - Mukiibi (76. Mensiro), Pettersson, Papagiannopoulos, Somi (56. Widgren) - Edwards, Nouri (88. Fritzson), Bachirou, Sema - Ghoddos, Gero
Berlin: Kraft - Pekarik, Langkamp (62. Darida), Stark, Torunarigha - Lustenberger, Skjelbred - Weiser, Lazaro (78. Stocker) - Ibisevic, Esswein (65. Duda)
Zuschauer: 7000
Schiedsrichter: Luca Banti (Italien)
Gelbe Karten: Bachirou - Ibisevic

mru



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
aurichter 28.09.2017
1. An Peinlichkeit
nicht zu überbieten die Deutschen Bundesligateams! Bei der Dauergrünserie von Dardai steht im Raum, dass Hertha diese Leistung vorab trainiert und so ausgespielt hat. So verarscht man seine Fans! Man kann vieles entschuldigen, aber was die Bundesligisten hier bis jetzt abgeliefert haben, ist nur noch zum Fremdschämen! Europa lacht sich schlapp über soviel Unfähigkeit!
omop 28.09.2017
2. Wo steht der deutsche Fussball?
Fast könnte man meinen, das die dt.Vertreter nur widerwillig EL spielen. Aber kein Wunder wenn in der Bundesliga von Platz 4 abwärts alle gegen den Abstieg spielen.
percystuart 28.09.2017
3. Wann reagiert endlich der DFB?
Teams, die den deutschen Fußball international wiederholt so blamieren, sollte man eigentlich eine bestimmte Zeit für den Europapokal ausschließen. Das Problem: In der BL gibt es nichts Besseres...... mfg
CancunMM 28.09.2017
4.
hochkarätige Chancen ? Habe ich wohl ein anderes Spiel gesehen. Den Elfmeter kann man geben. Und er fiel so früh, dass man genug Zeit gehabt hätte.
philspector 29.09.2017
5. Zum Wegschauen
In allen drei Wettbewerben hat Hertha in 9 spielen 8 Tore geschossen. Das Team zählte schon in der letzten Rückrunde zu denen mit der schlechtesten Ausbeute. Angriff und Druck nach vorn kennen die nicht. Ob Dardai das toreschießen überhaupt trainiert? Hertha spielt mit den unattraktivsten Fußball und wundert sich, dass so wenig Zuschauer kommen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.