Europa League 18-jähriger Aushilfsstürmer rettet United

Es klingt wie der Traum eines jeden jungen Fußballers: Der 18-jährige Marcus Rashford machte sein erstes Spiel für Manchester United - und zwei Tore. Generell war es ein guter Abend für die Premier League.

Teenager Rashford: Vor Anpfiff plötzlich in der Mannschaft
REUTERS

Teenager Rashford: Vor Anpfiff plötzlich in der Mannschaft


Der 18-jährige Marcus Rashford hat ein Fußballmärchen erlebt und Manchester United in seinem allerersten Spiel mit zwei Toren ins Achtelfinale der Europa League geschossen. Beim 5:1 (1:1) über den FC Midtjylland spielte der junge Stürmer nur, weil sich Anthony Martial beim Aufwärmen verletzt hatte.

Nach dem 1:2 im Hinspiel war United-Trainer Louis van Gaal weiter unter Druck geraten. Ein Ausscheiden gegen den dänischen Provinzklub hätte den Job des Niederländers ernsthaft gefährdet. Als Pione Sisto nach 27 Minuten ein Solo zur Führung für die Gäste verwertete, sah es schlecht aus für den englischen Rekordmeister. Aber ein Eigentor von Nikolay Bodurov stellte schnell den Ausgleich her (32. Minute).

Kurz vor der Pause verschoss Juan Mata einen Foulelfmeter, den André Romer an Ander Herrera verschuldet hatte. Nach der Pause schlug dann die Stunde von Rashford: Er traf in der 63. und in der 75. Minute. Aber erst, nachdem Herrera einen weiteren Strafstoß verwandelt hatte, konnten sich die Fans ganz sicher sein, dass die Dänen geschlagen waren (87.). Memphis Depay stellte in der Nachspielzeit den 5:1-Endstand her.

Neben Liverpool und United setzte sich mit Tottenham Hotspur auch der dritte Premier-League-Vertreter durch. Die Londoner besiegten AC Florenz souverän 3:0 (1:0). Das Hinspiel in der Toskana hatte 1:1 geendet. Ohne den verletzten Stürmer Harry Kane erzielten Ryan Mason (25.), Erik Lamela (63.) und Fiorentinas Gonzalo per Eigentor (81.) die Tore für die Spurs.

Noch mehr Vertreter im Achtelfinale als England hat nur Spanien. Denn zusätzlich zu Valencia und Athletic Bilbao, die am frühen Abend schon die nächste Runde erreicht hatten, setzten sich auch Villarreal und Titelverteidiger Sevilla durch. Villarreal reichte ein 1:1 in Neapel zum Weiterkommen. Napolis Führungstreffer durch Marek Hamsik (17.) hätte eine Verlängerung bedeutet, aber Tomás Pina glich für die Spanier aus (59.). Sevilla verlor zwar bei Molde FK in Norwegen 0:1 (0:1), hatte aber das Hinspiel zu Hause 3:0 für sich entschieden.

Mit Napoli ist neben Fiorentina der vorletzte Verein aus der Serie A ausgeschieden, Lazio vertritt als letzter Klub die italienische Liga.

rae



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sissy69 25.02.2016
1. Alle Serie A Clubs draußen?
Dachte Lazio Rom spielt auch in der Serie A und hat sich gegen Podolskis Istanbul durchgesetzt. Aber da ist wohl der andere SPON-Artikel falsch...
naeggha 26.02.2016
2. Letzter Absatz ist falsch.
Lazio hat Gala nach 1:1 im Hinspiel mit 3:1 geschlagen und ist weiterhin im Wettbewerb.
judas30 26.02.2016
3. Serie A
Lazio Rom ist auch dank Miro Klose ja noch dabei, bitte korrigieren.
icaruseffect 26.02.2016
4.
"Mit Napoli ist neben Fiorentina auch der letzte Verein aus der Serie A ausgeschieden." Aber kurz vorher taucht der Bericht über das Weiterkommen von Lazio auf.
valtrantor 26.02.2016
5. mal wieder ..
"Mit Napoli ist neben Fiorentina auch der letzte Verein aus der Serie A ausgeschieden". Seltsam, ich dachte, dass Lazio Rom auch in der Serie A spielt....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.