Europa League Özil und Ramsey zaubern bei Arsenal-Sieg

Einen der schönsten Treffer der Europa-League-Saison gab es in der Partie zwischen Arsenal und ZSKA Moskau zu bestaunen. Auch beim Aufeinandertreffen zwischen Atlético Madrid und Sporting Lissabon tat sich Bemerkenswertes.

Aaron Ramsey
REUTERS

Aaron Ramsey


FC Arsenal - ZSKA Moskau 4:1 (4:1)

Angetrieben von einem überragenden Mesut Özil legte das Team von Arsène Wenger bereits in der ersten Hälfte den Grundstein zum Erreichen des Halbfinals. Auch beim schönsten Treffer des Abends war Özil beteiligt: Seinen genialen Pass verwertete in der 28 Minute Aaron Ramsey im Sprung mit einem Außenristlupfer über Igor Akinfejew hinweg. Der Waliser hatte bereits den Führungstreffer für die Gunners nach neun Minuten erzielt.

Der Franzose Alexandre Lacazette traf ebenfalls zweimal: In der 23. Minute verwandelte er einen Foulelfmeter (George Shchennikow hatte Özil gelegt) und zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff verwertete er eine erneute Vorlage des deutschen Nationalspielers. Aleksandr Golovin hatte den zwischenzeitlichen Ausgleich für ZSKA im Emirates erzielt.

Atlético Madrid - Sporting Lissabon 2:0 (2:0)

Koke
REUTERS

Koke

Ganze 23 Sekunden dauerte es, bis die Atléti-Anhänger das erste Mal jubeln durften. Sebastián Coates spielte einen Fehlpass vorm eigenen Sechzehner, den Diego Costa erlaufen und direkt an Koke weiterleiten konnte. Rui Patricio im Kasten der Gäste hatte keine Abwehrchance gegen den platzierten Linksschuss des 26-Jährigen.

In der 40. Minute erhöhte Antoine Griezman auf 2:0. Sporting kam in der Nachspielzeit der Partie zu seiner größten Chance, doch Fredy Montero jagte den Ball freistehend aus sechs Metern über das Tor der Gastgeber.

Lazio Rom - RB Salzburg 4:2 (1:1)

Jubelnde Lazio-Spieler, u.a. Ciro Immobile
DPA

Jubelnde Lazio-Spieler, u.a. Ciro Immobile

Nach 19 ungeschlagenen Spielen auf europäischer Bühne mussten die Gäste aus Salzburg wieder eine Niederlage hinnehmen. Valon Berisha (30. Minute, Foulelfmeter) und Takumi Minamino (71.) konnten zwar jeweils noch die Führungstreffer der Gastgeber durch Senad Lulic (8.) und Marco Parolo (49.) ausgleichen, doch gegen den Doppelschlag von Felipe Anderson (74.) und Ciro Immobile (77.) fand die Mannschaft von Trainer Marco Rose kein Gegenmittel mehr.

mfu



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.