Europa League: Lazio bangt ums Achtelfinale, Florenz gewinnt

Mario Gomez hat mit dem AC Florenz gute Chancen auf den Einzug ins Achtelfinale der Europa League. Gegen Esbjerg gab es im Zwischenrunden-Hinspiel einen souveränen Sieg. Miroslav Klose und Lazio Rom müssen nach einer Niederlage zittern. Auch Tottenham und Ajax Amsterdam verloren.

Lazio-Stürmer Klose (l.): Niederlage gegen Ludogorets Razgrad aus Bulgarien Zur Großansicht
AFP

Lazio-Stürmer Klose (l.): Niederlage gegen Ludogorets Razgrad aus Bulgarien

Hamburg - Miroslav Klose droht mit Lazio Rom das Aus in der Europa League. Die Italiener blamierten sich im Zwischenrunden-Hinspiel vor eigenem Publikum mit einer 0:1 (0:1)-Niederlage gegen den bulgarischen Vertreter Ludogorets Razgrad. Roman Bezjak (45. Minute) erzielte den Siegtreffer für die Gäste.

Außerdem bekamen die Zuschauer in Rom zwei Platzverweise und zwei verschossene Elfmeter zu sehen. Razgrad-Profi Swetoslaw Djakow scheiterte in der 9. Minute vom Punkt, Lazios Brasilianer Felipe Anderson in der 50. Minute. Djakow sah vom deutschen Schiedsrichter Felix Zwayer Gelb-Rot (55.), Lazios Verteidiger Luis Cavanda musste mit Rot (73.) vom Platz. Klose wurde in der 78. Minute ausgewechselt.

Mario Gomez und der AC Florenz haben dagegen einen großen Schritt Richtung Achtelfinale gemacht. Der Tabellenvierte der italienischen Liga gewann bei Esbjerg fB 3:1 (3:1). Gomez wurde in der 55. Minute für Alessandro Matri eingewechselt, der die Führung besorgt hatte (9. Minute). Die weiteren Tore für Florenz schossen Josip Illicic (15.) und Alberto Aquilani (37./Foulelfmeter).

Italiens Meister und Tabellenführer Juventus Turin gewann gegen Trabzonspor 2:0 (1:0) und hat damit ebenfalls beste Chancen aufs Achtelfinale. Pablo Osvaldo (16.) und Paul Pogba (90.+4) trafen. Tottenham Hotspur blamierte sich dagegen bei der 0:1 (0:0)-Auswärtsniederlage gegen Dnjepr Dnjepropetrowsk.

Auch Ajax Amsterdam erlitt eine bittere Niederlage. Im eigenen Stadion verloren die Niederländer 0:3 (0:3) gegen Red Bull Salzburg. Jonatan Soriano (14./Foulelfmeter), Sadio Mané (21.) und erneut Soriano (35.) mit einem Traumtor von knapp hinter der Mittellinie schossen den klaren Erfolg heraus.

Der FC Valencia besiegte Dynamo Kiew 2:0 (1:0). Eduardo Vargas (79.) und Sofiane Feghouli (90.+1) trafen. Das Spiel war wegen der Ausschreitungen in der Ukraine nach Nikosia auf Zypern verlegt worden. Benfica Lissabon feierte ein 1:0 (0:0) bei Paok Saloniki. Der FC Sevilla mit den Ex-Bundesliga-Profis Marko Marin und Ivan Rakitic spielte bei NK Maribor 2:2 (1:0).

Alle Spiele im Überblick:
Anschi Machatschkala - KRC Genk 0:0
Dnjpr Dnjpropetrowsk - Tottenham Hotspur 1:0 (0:0)
Juventus Turin - Trabzonspor 2:0 (1:0)
Tschornomorets Odessa - Olympique Lyon 0:0
Esbjerg fB - AC Florenz 1:3 (1:3)
Dynamo Kiew - FC Valencia 0:2 (0:0)
Paok Saloniki - Benfica Lissabon 0:1 (0:0)
Slovan Liberec - AZ Alkmaar 0:1 (0:0)
Real Betis Sevilla - Rubin Kasan 1:1 (1:0)
Swansea City - SSC Neapel 0:0
NK Maribor - FC Sevilla 2:2 (1:0)
Viktoria Pilsen - Schachtjor Donezk 1:1 (0:0)
Lazio Rom - Ludogorez Rasgrad 0:1 (0:1)
Ajax Amsterdam - RB Salzburg 0:3 (0:3)
Maccabi Tel Aviv - FC Basel 0:0

Den Bericht zu Eintracht Frankfurt gegen Porto finden Sie hier.

Die Rückspiele finden am 27. Februar statt.

buc/dpa/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Live-Ticker?
to5824bo 20.02.2014
Habe ich etwas übersehen, oder gibt es hier tatsächlich keinen Live-Ticker zum Spiel der Eintracht in Porto? Man kann sagen, was man will: Wo u.a. Benfica, FC und Betis Sevilla, Neapel, Juventus, Tottenham, Ajax, Donezk u.a. mitspielen, findet ein durchaus interessanter Wettbewerb statt. Falls es die Eintracht schaffen sollte, käme im Achtelfinale übrigens höchstwahrscheinlich der AC Neapel. Und auch Porto ist ein attraktiver Gegner. Das sollte man schon entsprechend würdigen.
2. übersehen?
maracalagonis 20.02.2014
Ajax Amsterdam gegen Red Bull Salzburg 0:3...soviel zu aktuellen Berichterstattung von Spiegel Online. Aber Anschi Mahatschkala gegen KRC Genk ist ja ein anderes Kaliber.
3. Interessant
ginotico 21.02.2014
wäre der Wettbewerb, wenn alle Mannschaften mit ihren stärksten Teams spielen würden. Aber viele Teams, die in Ihren Ligen um die Champions League Teilnahme spielen, lassen in diesem Wettbewerb ihre Ergänzungsspieler ran.
4. .
hfftl 21.02.2014
Tottenhams 0:1 in Dnjepopetrowsk ist zwar kein gutes Ergebnis - aber warum es eine "Blamage" sein soll, bleibt wohl das Geheimnis des Autors. Eine ukrainische Mannschaft muss man in der EL immer ernst nehmen, die schlägt man nicht mal so nebenbei.
5. Unvollständig...
r-flection 21.02.2014
...wenn unter den Ergebnissen unten 'Alle Spiele im Überblick:' steht und dann das Spiel mit deutscher Beteiligung fehlt. und @to5824bo: AC Neapel?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Europa League
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 6 Kommentare

Europa League
DPA
Seit der Saison 2009/2010 heißt der Uefa Cup Europa League. Der Wettbewerb wird - wie die Champions League - zentral vermarktet, die Einnahmen verteilt die Uefa je nach Abschneiden an die Teilnehmer. Im Zuge der Umstrukturierung ist der UI-Cup weggefallen, es geht nun über drei Qualifikationsrunden in eine Playoff-Runde. In der Gruppenphase der Europa League kämpfen 48 Mannschaften in zwölf Vierergruppen ums Weiterkommen - jeweils mit Hin- und Rückspiel. Die Gruppenersten und -zweiten kommen weiter - ergänzt durch die Dritten aus der Champions League. Dann geht es im K.o.-System weiter - bis ins Finale.
Sieger Europa League der letzten 25 Jahre
Jahr Verein
2014 FC Sevilla
2013 FC Chelsea
2012 Atlético Madrid
2011 FC Porto
2010 Atlético Madrid
2009 Schachtar Donezk
2008 Zenit Sankt Petersburg
2007 FC Sevilla
2006 FC Sevilla
2005 ZSKA Moskau
2004 FC Valencia
2003 FC Porto
2002 Feyenoord Rotterdam
2001 FC Liverpool
2000 Galatasaray Istanbul
1999 AC Parma
1998 Inter Mailand
1997 FC Schalke 04
1996 FC Bayern München
1995 AC Parma
1994 Inter Mailand
1993 Juventus Turin
1992 Ajax Amsterdam
1991 Inter Mailand
1990 Juventus Turin
1989 SSC Neapel
bis einschl. der Saison 2008/2009 "Uefa Cup"

Themenseiten Fußball