Europa-League-Playoffs: Meier schießt Eintracht in Richtung Gruppenphase

Eintracht-Jubel: Sieg im Playoff-Hinspiel Zur Großansicht
DPA

Eintracht-Jubel: Sieg im Playoff-Hinspiel

Eintracht Frankfurt hat die Gruppenphase der Europa League fest im Visier. Dank der Tore von Ersatz-Kapitän Alexander Meier entschied der Bundesligist das Playoff-Hinspiel gegen Karabach Agdam für sich. Die Rückkehr auf die internationale Fußball-Bühne ist damit geglückt.

Hamburg - Alexander Meier hat Eintracht Frankfurt nach der gefühlten Ewigkeit von 2443 Tagen eine erfolgreiche Rückkehr auf die internationale Fußball-Bühne beschert. Der Mittelfeldspieler schoss den Tabellenletzten der Bundesliga im Playoff-Hinspiel der Europa League beim FK Karabach Agdam mit einem Doppelpack in der 6. und 75. Minute zu einem verdienten 2:0 (1:0)-Sieg. Im Rückspiel vor heimischer Kulisse können die Frankfurter, die letztmals 2006 im Uefa-Cup in einem europäischen Wettbewerb vertreten waren, am kommenden Donnerstag (20.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: Kabel1) den Einzug in die lukrative Gruppenphase perfekt machen.

"Wir haben verdient gewonnen und gut gespielt. Es war gegenüber dem Bayern-Spiel noch einmal eine Steigerung", sagte MMeier dem Hessischen Rundfunk und prophezeite: "Wenn wir im Rückspiel genauso spielen, dann sind wir weiter."

Vor 31.000 Zuschauern im ausverkauften Tofik-Bachramow-Stadion bestimmten die Frankfurter, die ohne Neuzugang Vaclav Kadlec, Kapitän Primin Schwegler und Sebastian Jung angereist waren, von der Anfangsphase an das Geschehen.

Die rund 600 Eintracht-Anhänger, die die 3500 Kilometer lange Reise auf sich genommen hatten, mussten nur knapp sechs Minuten auf die Führung ihres Teams warten. Nach Zuspiel von Stefan Aigner vollstreckte Meier sehenswert per Direktabnahme. Es war die erste Chance der Partie.

Auch nach der Führung ließen die Gäste den Tabellenführer der Premyer Liqasi und dreimaligen Meister Aserbaidschans nicht zur Entfaltung kommen. In der 22. Minute hatte Takashi Inui den zweiten Frankfurter Treffer auf dem Fuß, der Japaner traf aber nur den Pfosten.

"Wir haben das Spiel kontrolliert"

Acht Minuten später hatten die Hessen Pech mit einer Entscheidung des polnischen Schiedsrichters Szymon Marciniak. Agdam-Torwart Miro Varvodic hätte sich nach einem Foul an seinem kroatischen Landsmann Srdjan Lakic außerhalb des Strafraums nicht über einen Platzverweise beschweren können. Der Referee ahndete das Foul jedoch nicht.

Karabach mühte sich auf dem holprigen Rasen nach Kräften, konnte die Frankfurter Defensive aber kaum in Verlegenheit bringen. Eintracht-Torwart Trapp, der während der Partie mehrfach von einem grünen Laserpointer irritiert wurde, musste erst nach gut einer Stunde bei einem Kopfball von Muarem Muarem erstmals eingreifen. Kurz vor der Pause hätte Lakic das 2:0 machen können, doch der Angreifer scheiterte an Karabach-Keeper Miro Varvodic.

Frankfurt dominierte die Partie zwar weiter klar, doch offensiv lief nur wenig zusammen. Ein Schuss von Rechtsverteidiger Celozzi, der für Stephan Schröck in die Startelf gerückt war, strich knapp über das Tor. Auch Meier zielte mit einem Seitfallzieher (69. Minute) zu hoch. Das hätte sich beinahe gerächt, als Leroy George kurz danach nur knapp den Ausgleich verpasste.

Eintrachts Trainer Armin Veh sagte: "Wir haben das Spiel kontrolliert und verdient gewonnen." Ausruhen dürfe man sich auf dem Polster jedoch nicht. "Wir wollen das Rückspiel nicht verwalten, wir wollen gewinnen."

FK Karabach Agdam - Eintracht Frankfurt 0:2 (0:1)
0:1 Meier (6.)
0:2 Meier (75.)
Karabach Agdam: Varvodic - Medwedew, Teli, Sadygow, Agolli - Qarajew (61. Jusifow), Almeida - George, Chumbinho, Muarem (69. Nadirow) - Gelaschwilli (62. Kapolongo)
Frankfurt: Trapp - Celozzi, Zambrano, Anderson, Oczipka - Flum (80. Russ), Rode (85. Djakpa) - Aigner, Meier, Inui (69. Lanig) - Lakic
Schiedsrichter: Marciniak (Polen)
Zuschauer: 31.000
Gelbe Karten: Agolli - Flum, Inui, Lanig

psk/sid/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. vorlage
wrti 23.08.2013
Kam die Vorlage zum 0:1 nicht vom S. Celozzi?
2.
klas_4 23.08.2013
Ja, dachte ich auch.
3. -
deviance 23.08.2013
Zitat von wrtiKam die Vorlage zum 0:1 nicht vom S. Celozzi?
Jup, Aigner bereitete das 0:2 vor.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball
RSS
alles zum Thema Europa League
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 3 Kommentare
  • Zur Startseite

Tabellen