Remis gegen Zenit Leipzig verspielt Führung - aber steht im Viertelfinale

Leipzig hat das Viertelfinale der Europa League erreicht - trotz eines Unentschiedens bei Zenit Sankt Petersburg. Im Hinspiel der nächsten Runde muss RB allerdings auf seinen Kapitän verzichten.

Jubelnde Leipziger
AP

Jubelnde Leipziger


RB Leipzig steht im Viertelfinale der Europa League. Nach dem knappen 2:1-Sieg im Hinspiel hat das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl im Rückspiel bei Zenit Sankt Petersburg 1:1 (1:1) gespielt. Jean-Kévin Augustin traf für die Gäste (22. Minute), Sebastián Driussi erzielte den Ausgleich (45.+1).

Leipzig ging mit der ersten Chance des Spiels in Führung: Augustin drehte sich nach einem Pass von Timo Werner um Gegenspieler Miha Mevlja und schoss den Ball ins kurze Eck. Nach dem Gegentreffer wurde Zenit stärker. Leandro Paredes traf nach einem Freistoß den Pfosten (26.), kurz vor der Halbzeit erzielte Driussi nach einer Flanke von Domenico Criscito das 1:1.

In der zweiten Hälfte verwaltete der Tabellensechste der Bundesliga die Führung souverän - und vergab die Chance, auch im Rückspiel zu gewinnen: Zenits Keeper Andrey Lunyov parierte einen Elfmeter von Werner. Leipzigs Angreifer war zuvor im von Mevlja im Strafraum gefoult worden.

Die Auslosung für die nächste Runde findet am Freitag um 13 Uhr in Nyon in der Schweiz statt. Ausgetragen werden die Viertelfinal-Hinspiele am 5. April, die Rückspiele sind am 12. April. Leipzigs Kapitän Willi Orban sah gegen Zenit seine dritte gelbe Karte im laufenden Wettbewerb und wird RB im Hinspiel fehlen. Das Finale ist am 16. Mai im französischen Lyon. Der Gewinner nimmt an der Champions League teil.

Zenit Sankt Petersburg - RB Leipzig 1:1 (1:1)
0:1 Augustin (22.)
1:1 Drussi (45.+1)
Zenit: Lunyov - Smolnikov (85. Poloz), Ivanovic, Mevlja, Criscito - Paredes, Kranvevitter - Rigoni (90. Erokhin), Zhirkov - Kokorin (8. Zabolotny), Driussi
Leipzig: Gulacsi - Klostermann, Orban (46. Konaté), Upamecano, Bernardo - Demme (71. Ilsanker), Keita - Forsberg, Bruma - Augustin (90.+1 Poulsen), Werner
Schiedsrichter: Orsato (Italien)
Gelbe Karten: Criscito, Smolnikov, Mevlja / Demme, Orban
Bes. Vorkommnis: Lunyov pariert Foulelfmeter von Werner (82.)
Zuschauer: 40.000

mru



insgesamt 25 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Nonvaio01 15.03.2018
1. was soll der negative unterton?
Leipzig hat zuhause 2-1 gewonnen und auswaerts ein 1-1 gespielt. Fuer EL ist das genau was man braucht, ein Sieg zuhause und ein unentschieden auswaerts, oder erwartet man nun das man jedes auswaerts spiel gewinnen muss. Beim BVB wuerde es heissen das der BVB ein 1-1 erkaempft hat und im VF steht. Was wollt ihr von Leipzig? Es ist immerhin noch ein BL verein der in der EL das VF erreicht hat. Mich nervt diese staendige negative bericht erstattung von Leipzig, gewoehnt euch dran und seit froh das es wieder Ost Fussball in der BL gibt. Wem der Vereiun gehoert ist doch voellig egal, wichtig ist nur das dort faehige leute sind die BL gut vertreten, was in der EL und CL ja extrem begrenzt ist.
quadratkopf 15.03.2018
2. Schade,
dass RB seine Mannschaft nicht in Hamburg angesiedelt hat. Da könnten wir statt "... hat das Viertelfinale der Europa League erreicht - trotz eines Unentschiedens bei Zenit Sankt Petersburg." lesen: "RB Hamburg zieht ungeschlagen ins Viertelfinale ein." Vielleicht noch mit einem Hinweis darauf, dass deutsche Teams von Zenit schon deutlich besiegt wurden. Aber was soll's, so ist neutraler Journalismus eben. Glückwunsch an Leipzig! In der nächsten Runde warten eigentlich nur noch richtige Kracher, dann wird das Stadion auch wieder ausverkauft sein.
skeptikerjörg 15.03.2018
3. Glückwunsch
Da ist Timo Werner beim Schlusspfiff sicher ein Stein vom Herzen gefallen, dass sein Fehlschuss nicht so viele Konsequenzen hatte, wie der im Pokal gegen die Bayern. Die alte Regel, dass der Gefoulte nicht selbst schießen soll, hat doch was für sich. Glückwunsch zum Weiterkommen.
doppelnass 15.03.2018
4. Ha ha ha
Geile Headline. Hauptsache negatives zum Klassenfeind schreiben. Leipzig erreicht in St Petersburg ein Unentschieden und ist eine Runde weiter. Top spannendes und kluges Spiel der Leipziger. Die Truppe entwickelt sich immer weiter. Top!
doppelnass 15.03.2018
5. Journalismus
Was ist das hier? Ein Nachrichten Magazin? Oder eher ein Blog? Die Berichte lassen Zweites vermuten. Unglaublich tendenziöser Artikel. Nehmt mal hin, dass Euer BVB nicht mehr auf dem Zenith ist und es andere gute Mannschaften gibt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.