Krawalle in der Europa-League-Quali: Spielabbruch auf Zypern, Randale in Mailand

Zwei Qualifikationsspiele zur Europa League sind von Krawallen überschattet worden. Auf Zypern stürmten Anhänger bei der Partie zwischen Gastgeber Anorthosis Famagusta und FC Dila Gori den Platz, das Spiel musste abgebrochen werden. In Mailand wurden 33 kroatische Anhänger festgenommen.

Hamburg - Bei zwei Spielen der Qualifikation zur Europa League ist es zu Ausschreitungen gekommen. Die Partie zwischen dem zyprischen Club Anorthosis Famagusta und dem georgischen Verein FC Dila Gori musste sogar abgebrochen werden, nachdem Fans den Platz gestürmt hatten.

Kurz vor Spielende hatten die Tumulte begonnen. Zunächst lief ein Anhänger des zyprischen Gastgebers auf das Spielfeld und versuchte, den Torwart der eigenen Mannschaft, Srdjan Blazic, anzugreifen. Im Rückspiel der dritten Qualifikationsrunde stand es zu diesem Zeitpunkt 3:0 für die Gäste, das Hinspiel hatte Anorthosis 1:0 für sich entschieden.

Immer mehr Fans begannen anschließend damit, auf den Platz zu laufen. Mit T-Shirts vermummt ließen sie ihrem Ärger über das bevorstehende Aus freien Lauf. Der Schiedsrichter entschied sich dann dazu, die Partie abzubrechen.

33 kroatische Anhänger festgenommen

In der Folge kam es auf und neben dem Platz zu Ausschreitungen zwischen der Polizei und den wütenden Anhängern, die unter anderem mit Steinen warfen. Die Polizei setzte Tränengas ein. Erst in den frühen Morgenstunden habe sich die Lage wieder beruhigt, berichtete das zyprische staatliche Fernsehen (RIK). Anorthosis erwartet nun eine schwere Strafe vom europäischen Fußball-Verband Uefa.

Doch nicht nur auf Zypern, sondern auch in Italien kam es zu Ausschreitungen. Kurz vor dem Anpfiff des Qualifikationsspiels zwischen Inter Mailand und dem kroatischen Club Hajduk Split (0:2) gingen 150 kroatische Hooligans auf Inter-Tifosi los.

Die Sicherheitskräfte mussten eingreifen, dabei wurden drei Polizisten verletzt. Auch hier setzte die Polizei Tränengas ein, 33 Kroaten wurden festgenommen. Insgesamt waren über 3000 kroatische Fans für die Begegnung in Mailand angereist.

bka/sid/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Erfrischend
LeisureSuitLenny 10.08.2012
Und ich dachte nur bei uns rutscht den Fans gerade das letzte Hirn in die Hose und es wird immer mehr zur Wirtshausschlägerei. Scheint aber eine globale Entwicklung zu sein.
2.
gegenpressing 10.08.2012
Zitat von LeisureSuitLennyUnd ich dachte nur bei uns rutscht den Fans gerade das letzte Hirn in die Hose und es wird immer mehr zur Wirtshausschlägerei. Scheint aber eine globale Entwicklung zu sein.
Was für ne Entwicklung? Schlägereien rund um den Fussball gabs schon immer. Ein Besuch im Stadion ist eher sicherer geworden...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball
RSS
alles zum Thema Europa League
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare
  • Zur Startseite
Europa League
DPA
Seit der Saison 2009/2010 heißt der Uefa Cup Europa League. Der Wettbewerb wird - wie die Champions League - zentral vermarktet, die Einnahmen verteilt die Uefa je nach Abschneiden an die Teilnehmer. Im Zuge der Umstrukturierung ist der UI-Cup weggefallen, es geht nun über drei Qualifikationsrunden in eine Playoff-Runde. In der Gruppenphase der Europa League kämpfen 48 Mannschaften in zwölf Vierergruppen ums Weiterkommen - jeweils mit Hin- und Rückspiel. Die Gruppenersten und -zweiten kommen weiter - ergänzt durch die Dritten aus der Champions League. Dann geht es im K.o.-System weiter - bis ins Finale.

Sieger Europa League der letzten 25 Jahre
Jahr Verein
2013 FC Chelsea
2012 Atlético Madrid
2011 FC Porto
2010 Atlético Madrid
2009 Schachtar Donezk
2008 Zenit Sankt Petersburg
2007 FC Sevilla
2006 FC Sevilla
2005 ZSKA Moskau
2004 FC Valencia
2003 FC Porto
2002 Feyenoord Rotterdam
2001 FC Liverpool
2000 Galatasaray Istanbul
1999 AC Parma
1998 Inter Mailand
1997 FC Schalke 04
1996 FC Bayern München
1995 AC Parma
1994 Inter Mailand
1993 Juventus Turin
1992 Ajax Amsterdam
1991 Inter Mailand
1990 Juventus Turin
1989 SSC Neapel
1988 Bayer 04 Leverkusen
1987 IFK Göteborg
1986 Real Madrid
bis einschl. der Saison 2008/2009 "Uefa Cup"
Themenseiten Fußball