Europa League Hoffenheim scheitert in der Gruppenphase

1899 Hoffenheim ist nach einer Pleite in Braga schon vor dem letzten Spieltag der Gruppenphase ausgeschieden. Eine frühe Führung der Gastgeber konnte der Bundesligist ausgleichen - dann schlug Braga doppelt zu.

Serge Gnabry
REUTERS

Serge Gnabry


Die TSG Hoffenheim hat ihr Auswärtsspiel bei Sporting Braga 1:3 (0:1) verloren und keine Chance mehr auf die Zwischenrunde der Europa League. Der Gastgeber ging bereits nach 44 Sekunden durch Marcelo Goiano (1. Minute) in Führung. Danach verteidigten die Portugiesen lange Zeit gut, bis Mark Uth in der 69.Minute der Ausgleich gelang. Hoffenheim spielte auf Sieg - diesen sicherte sich jedoch Braga durch zwei späte Treffer von Fransérgio (81., 90.+3).

Nur 44 Sekunden dauerte es, bis sich Hoffenheim das erste Mal überrumpeln ließ: Joao Texeira spielte den Ball von der Grundlinie in den Strafraum, wo ihn Marcelo Goiano im Gemenge erreichte und das 1:0 erzielte. Eine knappe Viertelstunde schien die TSG unter Schock. Dem Team gelang vorn wenig und die Defensive wackelte. Braga kam durch Paulinho (5.) und João Teixeira (10.) direkt zu weiteren guten Chancen. Danach verteidigten die Portugiesen die Führung bis zur Pause.

Zur Halbzeit blieb Harvard Nordtveit mit einer Verletzung in der Kabine. Trainer Julian Nagelsmann brachte für die zweite Hälfte den deutlich offensiveren Serge Gnabry (46.). Er war es auch, der nach einer Druckphase der Gastgeber die erste gute Chance für Hoffenheim im zweiten Durchgang hatte. Ein kurzes Durcheinander nach einer Ecke brachte Gnabry fünf Meter vor dem Tor in beste Position zum Abschluss. Der Angreifer verzog jedoch kläglich (53.).

Gnabry und Mark Uth sorgten auch in der Folge immer wieder für gefährliche Aktionen. Ein kleiner Patzer von Matheus, der einen Uth-Schuss fasst ins Tor fallen ließ, sorgte bei den Portugiesen für einen ersten Schreck (69). In der 74. Minute machte Uth es besser: Nach einem Demirbay-Freistoß kam der frei zum Schuss und traf zum Ausgleich. Doch gute zehn Minuten später schlug Braga noch mal zurück: Fransérgio brachte die Gastgeber erneut in Führung (81.) und legte in der Nachspielzeit auch noch das 3:1 nach (90.+3). Adam Szalai flog noch wegen einer Unsportlichkeit mit Rot vom Feld (90.+7).

Sporting Braga - TSG 1899 Hoffenheim 3:1 (1:0)
1:0 Marcelo Goiano (1.)
1:1 Uth (69.)
2:1 Fransérgio (81.)
3:1 Fransérgio (90.+3)
Braga: Matheus - Marcelo Goiano, Ricardo Ferreira, Raul Silva, Jefferson - Danilo - Fransergio, Vukcevic - Ricardo Esgaio, Paulinho (71. Dyego Sousa), Joao Texeira (77. Fabio Martins)
Hoffenheim: Baumann - Posch, Vogt, Nordtveit (46. Gnabry) - Zuber (66. Szalai), Grillitsch, Schulz - Demirbay, Geiger (52. Uth) - Kramaric, Amiri
Gelbe Karten: Joao Texeira, Ricardo Esgaio / Demirbay, Grillitsch, Szalai, Uth
Rote Karte: Szalai
Schiedsrichter: Andre Marriner (England)
Zuschauer: 17.000

tip



insgesamt 26 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
skeptikerjörg 23.11.2017
1. Aus die Maus
International zu grün, zu dumm, nicht wettbewerbsfähig. Und dann auch noch den Frust in Unsportlichkeit umsetzen (Vogt, Schulz, Szalai). Und insgesamt seit wie vielen Spielen nicht mehr gewonnen? Wobei heute ein Unentschieden gereicht hätte, um im Rennen zu bleiben.
weihwasserteufel 23.11.2017
2. Kläglich bis peinlich...,
was deutsche Clubs international abliefern - und Hoffenheim heute im Besonderen. Es ist zwar grausam anzuschauen, was die Portugiesen und ihre B-Brasilianer an Zeitschinderei und Sterbender-Schwan auf Lager haben, aber wenn man selber so erbärmlich agiert, muss man's akzeptieren. Deutschland scheint den Zug verpasst zu haben: Die besten Spieler gehen ins Ausland und außer Bayern ist kein Club mehr in der Lage, die Abwanderer durch Einkäufe zu ersetzen. Resultat: In der BuLi suhlt man sich großartig im eigenen Saft, aber kaum streckt man ein Bein außer Landes, gibts Haue und im UEFA-Ranking geht die Fahrt bergab, sogar die Italiener stehn schon wieder weiter oben. Trost spendet da nur noch Die Mannschaft - da ist aber auch nur alle 2 - 4 Jahre Weihnacht...
websmile33 23.11.2017
3. Premium Produkt Bundesliga?
Hoffenheim, 7 Spiele ein Sieg, Hertha 5 Spiele ein Sieg, Köln 5 Spiele zwei Siege und Freiburg raus in der Qualifikation in Der EL, Dortmund sieglos selbst gegen APOEL und RB wohl trotz teilweise ansprechender Leistungen nur in der EL - bleibt Bayern mit vier Siegen. Das ist eine armselige Bilanz, dafür soll ich dann nächstes Jahr drei Verträge machen um Bundesliga und CL sowie EL zu sehen und richtig zahlen. Die Misere gerade in der Europaliga ist ja nicht neu, erstklassiges Geld für eine zweitklassige Liha spare ich mir dann lieber und schau die paar interessanten CL Spiele lieber in der Kneipe oder gar nicht
karl-der-gaul 24.11.2017
4.
Schuld daran sind die Bayern, warum immer die top Hoffenheimer Spieler für sich pflücken und den Klub Schwächen, da gibt’s viele andere Bundesliga Klubs sich zu Bereichen. Ist es eine gezielte strategy den Dorfklub endlich in die zweite liegt zu verdammen, sind eben die nemesis der Bayern.
Levator 24.11.2017
5. Au
w
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.