Deutscher EM-Kader: Go West

Aus Leipzig berichten und

Sammer, Kirsten, Ballack - nach dem Mauerfall waren ostdeutsche Fußballer über Jahre Leistungsträger des DFB-Teams. Doch mittlerweile ist die Nationalmannschaft streng westlich geprägt, Ostkicker spielen bei der DFB-Auswahl fast keine Rolle mehr.

Fußball-Nationalmannschaft: Ost-Kicker im DFB-Dress Fotos
DPA

Der Satz gehört zu den Klassikern des "Kaisers", er ist längst ein Zitat der Fußballgeschichte. Nach dem WM-Titel 1990 prognostizierte Franz Beckenbauer dem deutschen Fußball Unschlagbarkeit über Jahre, weil "jetzt auch noch die Fußballer aus dem Osten dazukommen". Es ist nicht die einzige Aussage Beckenbauers, die sich anschließend als falsch erwies.

Seit nunmehr 16 Jahren wartet eine deutsche Nationalmannschaft auf einen großen Titel. Und sollte es 2012 tatsächlich wieder einmal so weit sein, dann wird es weitgehend ohne Fußballer aus dem Osten Deutschlands passieren.

Wenn die DFB-Elf am Abend zum letzten EM-Testspiel gegen Israel (20.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) in Leipzig in einer Stadt in Ostdeutschland antritt, tut sie dies mit lediglich zwei Spielern im Kader, die im Osten aufgewachsen sind: der Dortmunder Marcel Schmelzer und Bayern-Profi Toni Kroos.

Die Ost-Quote bei Europameisterschaftsturnieren ist damit so niedrig wie nie seit der Einheit. Noch bei der vergangenen EM vor vier Jahren standen immerhin vier in der DDR geborene Spieler im Aufgebot (René Adler, Michael Ballack, Clemens Fritz und Tim Borowski), im Jahr 2000 waren es sechs.

Schmelzer: "Rechtzeitig nach Dortmund gewechselt"

"Ich hab bei den DFB-Teams schon immer genau hingeschaut, wer aus dem Westen kam und wer aus dem Osten", sagte Schmelzer SPIEGEL ONLINE. Dass ihm als Ostdeutschen der Sprung in die Nationalmannschaft und in den EM-Kader gelungen sei, ist aus seiner Perspektive "vor allem Glück". Er sei "einfach rechtzeitig nach Dortmund gewechselt". Manch andere seiner alten Kumpels aus Ost-Zeiten hätten es dagegen höchstens in die zweite Liga geschafft, und selbst das sei schwer genug gewesen.

Die Nationalmannschaft hat die Integration der Migrantenkinder erfolgreich vollzogen, sie hat die Potentiale der Boatengs, der Özils und Khediras endlich erkannt und damit das nachgeholt, was andere DFB-Teams über Jahre und Jahrzehnte versäumt haben. Hier sind die gesellschaftlichen Realitäten irgendwann anerkannt worden. Dem deutschen Fußball und insbesondere der Nationalmannschaft hat dies extrem weitergeholfen.

Es scheint allerdings, dass die Integration des Ostfußballs derzeit hinterherhinkt. Die DFB-Elf von 2012 ist ein West-Team geworden. Dass Bundestrainer Joachim Löw aus einer Region stammt, die am denkbar weitesten vom Osten entfernt liegt, mag Zufall sein. Es ist ein beredter Zufall.

Schmelzer ist in Magdeburg aufgewachsen, Kroos in Mecklenburg-Vorpommern. Beide sind allerdings frühzeitig, in ihren Teenager-Jahren, zu Westclubs gewechselt. Hätten sie diesen Schritt nicht vorgenommen, da ist sich zumindest Schmelzer sicher, wäre die eigene Karriere anders verlaufen - mit Sicherheit weniger steil.

In den neunziger Jahren profitierte der DFB noch von den in der DDR ausgebildeten Spielern wie Matthias Sammer, Ulf Kirsten oder Thomas Doll, auch Michael Ballack gehörte später noch dazu. Danach brachen die DDR-geprägten Strukturen zusammen, erholt hat sich der Ostfußball letztlich bis heute nicht davon.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 40 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Jetzt...
stoerenfried 31.05.2012
...ist die Wende so lange her und es wird immer noch zwischen Ost- und West-Kicker differenziert? Die deutsche Einheit ist anscheinend noch nicht bei Rafael Buschmann und Peter Ahrens angekommen...
2.
snahdog 31.05.2012
"Schmelzer ist in Magdeburg aufgewachsen, Kroos in Mecklenburg-Vorpommern. Beide sind allerdings frühzeitig, in ihren Teenager-Jahren, zu Westclubs gewechselt. Hätten sie diesen Schritt nicht vorgenommen, da ist sich zumindest Schmelzer sicher, wäre die eigene Karriere anders verlaufen - mit Sicherheit weniger steil." Waeren Schweinsteiger, Mueller, Alaba, etc. in Rosenheim, Pähl, und Oesterreich geblieben dann haetten deren Karrieren auch anders verlaufen koennen. Aber ist klar, bis die EM anfaengt gibt es jeden Tag neue Artikel ueber nix und wieder nix.
3.
franko_potente 31.05.2012
Zitat von sysopSammer, Kirsten, Ballack - nach dem Mauerfall waren ostdeutsche Fußballer über Jahre Leistungsträger des DFB-Teams. Doch mittlerweile ist die Nationalmannschaft streng westlich geprägt, Ostkicker spielen bei der DFB-Auswahl fast keine Rolle mehr. Europameisterschaft: Wenig Ostdeutsche in der Fußball-Nationalmannschaft - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,835966,00.html)
Einer der unsinnigsten Möchtegernspaltartikel ever. Also wenn die Einheit irgendwo geklappt hat, dann beim Nationalteam Fußball. Wir haben keinen hochklassigen Ostfußball (mehr), und die Ausnahmetalente wachsen nunmal nicht auf dem Baum. Interessant ist, daß im Artikel erklärt werden muss, dass Leipzig eine Oststadt ist. Dafür, das dort der FB gegründet wurde, bekommt man dann Kracker wie IRAN-Angola und natürlich heute das abolute Megaheileit [sic] gegen Israel..wow! Erstaunlich, das vom ZdJ sich nicht irgendjemand empörte, wegen Nazis im Osten und Ausschreitung und so....
4. Spielt der Osten.
gurrke 31.05.2012
Zitat von sysopSammer, Kirsten, Ballack - nach dem Mauerfall waren ostdeutsche Fußballer über Jahre Leistungsträger des DFB-Teams. Doch mittlerweile ist die Nationalmannschaft streng westlich geprägt, Ostkicker spielen bei der DFB-Auswahl fast keine Rolle mehr. Europameisterschaft: Wenig Ostdeutsche in der Fußball-Nationalmannschaft - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,835966,00.html)
...überhaupt eine Rolle in Deutschland? Wenn ich da so an Wirtschaftskraft denke, Durschnittseinkommen etc. kommen mir Sachsen Anhalt, Brandenburg, MeckPomm und Thüringen nicht unbedingt in den Sinn :)
5.
kthulu 31.05.2012
Ach herrjeh, daß man heute überhaupt noch zwischen Ost und West unterscheiden muß, meines Wissens nach gibt es keine zwei deutschen Staaten mehr. Aber wenn man schon dabei ist, weshalb bitte schaut denn ein Schmelzer immer genau drauf wer aus dem Osten in der Nationalmannschaft spielt? Ich wage mal die kühne Behauptung, daß wer in der Nationalmannschaft spielt, auch in der Bundesliga (so er denn in Deutschland geblieben ist) spielt. Und wieviele Vereine aus dem geographischen Bereich der ehemaligen DDR spielen in der Bundesliga? Jawohl kein einziger, also woher sollen den die Talente kommen wenn sie nicht schon frühzeitig bei einem Spitzenklub, den es im Osten nicht gibt, ihre Fertigkeiten schulen und festigen? Woran es jetzt liegt, daß kein ostdeutscher (ich kann dieses Wort nicht mehr lesen/hören) Klub in der Bundesliga spielt liegt doch wohl nur an der fehlenden Klasse der jeweiligen Kader. Folgerichtig nominiert der Herr Löw denn auch keine unterklassigen Fußballer, er kann ja nunmal keine herbeizaubern. Hessen, Schleswig-Holstein und das Saarland sind im überigen auch nicht in der Bundesliga vertreten, sind sie deshalb fußballerisch nicht gut integriert? Mir scheint manch einer hüben wie drüben will nicht wahrhaben, daß die Ost-West Geschichte langsam aber sicher Geschichte wird, die man im Schulbuch nachlesen darf aber doch bitte heute keinen Spiegel Artikel über die Integration im Deutschen Fußball hervorruft.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WM-News
RSS
alles zum Thema Fußball-EM 2012
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 40 Kommentare
Vote
EM-Generalprobe

Wie spielt die deutsche Fußball-Nationalmannschaft gegen Israel?


Fotostrecke
DFB-Kader: Gefährliches Überangebot
Europameister seit 1960
Jahr Nation
2012 Spanien
2008 Spanien
2004 Griechenland
2000 Frankreich
1996 Deutschland
1992 Dänemark
1988 Niederlande
1984 Frankreich
1980 BR Deutschland
1976 Tschechoslowakei
1972 BR Deutschland
1968 Italien
1964 Spanien
1960 Sowjetunion

Fotostrecke
Fußball-EM: 16 Trainer, ein Titel

Fotostrecke
EM 2012: Die Stars der deutschen Gruppengegner
Deutsche EM-Rekordspieler
Name Jahre Spiele
Thomas Häßler 1992-2000 13
Jürgen Klinsmann 1988-1996 13
Andreas Brehme 1984-1992 12
Michael Ballack 2000-2008 11
Lothar Matthäus 1980-2000 11
Jürgen Kohler 1988-1996 10
Matthias Sammer 1992-1996 10
Thomas Helmer 1992-1996 9
Philipp Lahm 2004-2008 9
Guido Buchwald 1984-1992 8
Torsten Frings 2004-2008 8
Miroslav Klose 2004-2008 8
Andreas Möller 1992-1996 8
Stefan Reuter 1992-1996 8
Bastian Schweinsteiger 2004-2008 8
Rudi Völler 1984-1992 8
Christian Ziege 1996-2004 8