FA-Cup Evertons Lukaku wirft Chelsea raus

Letzte Titelchance verspielt: Nach dem Aus in der Champions League unterlag der FC Chelsea auch im FA-Cup gegen Everton. Angreifer Diego Costa verlor die Nerven, nachdem die Niederlage feststand.

Evertons Romelu Lukaku
REUTERS

Evertons Romelu Lukaku


Der belgische Nationalstürmer Romelu Lukaku hat den FC Everton mit einem Doppelpack ins Halbfinale des FA-Cups geschossen. Der ehemalige Chelsea-Spieler erzielte im Viertelfinale bei seinem Ex-Klub in der 77. und 82. Minute die Tore zum 2:0-Sieg (0:0). Dagegen musste Chelsea nach dem Aus in der Champions League gegen Paris innerhalb weniger Tage den zweiten Rückschlag hinnehmen und endgültig seine Hoffnungen auf einen Titel in dieser Saison begraben.

Überschattet wurde das Ausscheiden der Londoner durch eine Aktion von Blues-Stürmer Diego Costa, der in der 84. Minute nach einem Gerangel die Gelb-Rote Karte sah. Die Fernsehbilder zeigen, dass sich Costa anschließend zu einer Beiß-Attacke in den Hals seines Gegenspielers hinreißen ließ. Gareth Barry flog auf Seiten des fünffachen Pokalgewinners aus Everton drei Minuten später ebenfalls mit Gelb-Rot vom Platz.

Am Sonntag kämpfen noch der FC Arsenal gegen Watford und Manchester United gegen West Ham United um den Einzug ins Halbfinale. Bereits am Freitag hatte sich Crystal Palace mit 2:0 beim Zweitligisten FC Reading durchgesetzt.

lst/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.