Falsches Nationalteam gegen Bahrain: Togo sperrt Hochstapler-Trainer

Der Fußballverband Togos hat auf die skurrile Affäre, bei der eine Mannschaft sich als A-Nationalteam des Landes ausgegeben und gegen Bahrain 0:3 verloren hatte, reagiert. Der frühere Nationalcoach Tchanilé Bana wurde für drei Jahre gesperrt - er stand als Trainer der Truppe an der Seitenlinie.

Fotostrecke: Bahrains Triumph über "falsches" Togo Fotos
AP

Hamburg - Nach dem Länderspiel eines "falschen" Nationalteams hat Togos Fußballverband (Fédération Togolaise de Football) einen Trainer für drei Jahre gesperrt. Die Mannschaft hatte sich als Togos A-Auswahl ausgegeben und in der vergangenen Woche eine Partie gegen Bahrain 0:3 verloren. Wie der Verband am Montag mitteilte, sei der frühere Nationalcoach Tchanilé Bana verantwortlich für die skurrile Affäre.

Bana hatte das Team 2002 beim Africa Cup betreut. Zudem kündigte die Disziplinarkommission an, weitere Offizielle zu bestrafen. Togos Spieler seien "nicht mal fit genug gewesen, 90 Minuten durchzuspielen", so Bahrains österreichischer Nationaltrainer Josef Hickersberger im Anschluss an das Spiel.

Nach Angaben des Vizepräsidenten des bahrainischen Fußballverbandes, Ali Bin Khalifa al-Khalifa, habe der togolesische Verband die Zusage für die Begegnung per Brief bestätigt. Kurz nach dem Spiel hatte Togos Verband aber betont, keine Mannschaft nach Bahrain geschickt zu haben. "Die Spieler, die an diesem Match teilgenommen haben, waren nicht echt", sagte Interimspräsident Seyi Memene.

Ein Fall für den Weltfußballverband Fifa wurde der Vorfall nicht, weil es sich um keine offizielle Partie handelte. Nach den Regeln des Dachverbandes können nationale Verbände ihre Freundschaftsspiele in Eigenregie vereinbaren. Togos Sportminister Christophe Tchao hatte zunächst erreichen wollen, dass sich auch der Weltfußballverband mit der Angelegenheit beschäftigt.

jar/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WM-News
RSS
alles zum Thema Fußball international
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback

Themenseiten Fußball