Spanien Schwere Krawalle bei Freundschaftsspiel

Rauchbomben, Bengalos und andere Feuerwerkskörper: In San Sebastián ist es rund um ein Freundschaftsspiel zu schweren Ausschreitungen gekommen, Hooligans umzingelten Polizisten und bewarfen sie mit herausgerissenen Stadionsitzen. 14 Beamte wurden verletzt, zwei erlitten Knochenbrüche.

Freundschaftsspiel in San Sebastián: 14 Polizisten bei Krawallen verletzt
DPA

Freundschaftsspiel in San Sebastián: 14 Polizisten bei Krawallen verletzt


Hamburg - Schwere Fan-Krawalle haben im spanischen San Sebastián das Fußball-Freundschaftsspiel zwischen der Auswahl des Baskenlandes und der Nationalmannschaft Boliviens überschattet. 14 Beamte seien am Samstag nach dem Abpfiff bei Angriffen von Fans verletzt worden, teilte die baskische Polizei mit. Zwei Zuschauer, darunter ein 15-Jähriger, wurden laut Polizeiangaben festgenommen.

Aufgrund eines Organisationschaos waren viele Fans mit Rauchbomben, Bengalos und anderen Feuerwerkskörpern ins Stadion gelassen worden, erklärte die Polizei. Nach dem Abpfiff hätten Hooligans die Polizisten mit diesen und anderen Gegenständen, darunter auch Stadionsitzen, beworfen und Beamte zudem umzingelt und geschlagen. Zwei Polizisten hätten dabei Knochenbrüche erlitten, hieß es.

Wie die bolivianische Zeitung "La Razón" berichtet, war es schon während der ersten Halbzeit zu Zwischenfällen gekommen. Baskische Anhänger hatten demnach Bengalos und andere Feuerwerkskörper gezündet und auf den Platz geworfen. Wegen starker Rauchentwicklung musste der Schiedsrichter die Partie kurzzeitig unterbrechen.

Das Spiel endete vor 15.000 Zuschauern mit einem 6:1-Sieg der Basken um Real-Madrid-Star Xabi Alonso.

mib/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.