Fan-Vergehen: Nürnberg muss 100.000 Euro zahlen

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat den 1. FC Nürnberg zu einer hohen Geldstrafe verurteilt. Wegen diverser Vergehen seiner Fans muss der Club eine sechsstellige Summe zahlen. Grund sind unter anderem die Vorkommnisse im DFB-Pokalspiel gegen Greuther Fürth.

Nürnberger Anhänger: "Der wirtschaftliche Schaden ist hoch" Zur Großansicht
dapd

Nürnberger Anhänger: "Der wirtschaftliche Schaden ist hoch"

Hamburg - Der 1. FC Nürnberg ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen mehrerer Vergehen zu einer Geldstrafe in Höhe von 100.000 Euro verurteilt worden. Damit seien beispielsweise auch die Nürnberger Fan-Attacken nach dem DFB-Pokal-Achtelfinal-Aus gegen den Zweitligisten Greuther Fürth im Dezember 2011 geahndet worden, teilte der Club mit.

"Der 1. FC Nürnberg hat das Urteil so akzeptiert und geht nicht in Berufung", sagte Sportchef Martin Bader. Der DFB-Kontrollausschuss habe dem FCN auch einen Teilausschluss seiner Fans bei einem Heimspiel angedroht. "Der wirtschaftliche Schaden ist hoch und trifft uns empfindlich. Dennoch war es uns wichtig, einen Ausschluss unserer Fans zu verhindern", so Bader.

Bei der Pokal-Niederlage des Bundesligisten hatten nach Spielschluss rund 100 Nürnberger Fans den Innenraum gestürmt und Gäste-Anhänger attackiert. Vier Ordner wurden leicht verletzt.

jar/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Na hoffentlich
Bee1976 07.03.2012
werden die beteiligten "Fans" dann vom Verein zur Kasse gebeten. Es wird in den stadien ja immer schlimmer
2. Nicht die Fans
HerrStahl 08.03.2012
werden immer schlimmer sondern die Berichterstattung. Ich kann es jedenfalls schon bald nicht mehr hören. Angeblich wird es jede Woche schlimmer in den Stadien aber passiert denn wirklich so viel? Ich sage nein. Die Zahl der wirklich heiklen Vorfälle in den letzten Jahren ist doch mehr als überschaubar. Stattdessen werden jede Woche in der Sportschau Bilder von ein paar Bengalos gezeigt, gewürzt mit den Worten des Kommentators "solche Szenen wollen wir nicht sehen". Doch, will ich! Oder was haben wir noch, Schiedsrichter und Spieler die wie vom Blitz getroffen umfallen wenn sie einen Plastikbecher an dem Kopf bekommen. Fußball verkommt immer mehr zum körperlosen Sport und das überträgt sich auch mehr und mehr auf das was Medien und Offizielle von den Fans erwarten. Quasi ein sauberes Premiumprodukt für Businesskunden. Ich will sicher nicht alles schönreden. Es gibt Dinge die bestraft werden müssen, ganz klar. Aber bitte verwandelt Fußball am Ende nicht in Basketball.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WM-News
RSS
alles zum Thema 2. Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare