Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Wegen Sicherheitsauflagen: Gladbach-Fans boykottieren das Rhein-Derby

Gladbach-Fans beim Rhein-Derby: Dieses Mal wird Köln boykottiert Zur Großansicht
Bongarts/Getty Images

Gladbach-Fans beim Rhein-Derby: Dieses Mal wird Köln boykottiert

Borussia Mönchengladbach wird beim Rhein-Derby in Köln auf die Unterstützung vieler Anhänger verzichten müssen. Der Großteil der Gladbach-Fanklubs boykottiert das Spiel im September - aus Protest gegen die Sicherheitsmaßnahmen.

Der Großteil der Fanszene von Borussia Mönchengladbach wird das rheinische Derby beim 1. FC Köln am 19. September boykottieren. Das geht aus einer von 135 Fanklubs unterzeichneten Erklärung hervor. Grund sind umstrittene Sicherheitsmaßnahmen: Sämtliche Gladbach-Fans müssen sich beim Ticketkauf erstmals mit Name, Adresse und Geburtsdatum registrieren lassen.

"In unseren Augen kann es nicht sein, dass wir uns für Fußballspiele Wochen vorher in Listen eintragen müssen (...) und dass eine Fanszene bestraft wird, die beim letzten Derby besonnen reagierte und auf die Provokationen der Gegenseite nicht einging", heißt es in der Erklärung. Die Maßnahmen sind eine Folge der Ausschreitungen beim letzten Derby in Mönchengladbach, bei dem Kölner Fans nach dem Schlusspfiff den Rasen gestürmt hatten.

Die Borussia hatte sich zuvor gegen eine solche Protestaktion ausgesprochen. "Wir halten einen Boykott nicht für den richtigen Weg", sagte Geschäftsführer Stephan Schippers: "Ich habe große Sorge, dass Kurzschlussreaktionen dazu führen, dass wir in einen Kreislauf kommen, an dessen Ende gar keine Auswärtsfans mehr bei den Derbys sind."

aha/sid

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 26 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Die Hardcore-Fans ...
shalom-71 26.08.2015
... aller Vereine werden sich daran gewöhnen müssen, dass sie in Zukunft dauerüberwacht werden. Und ich finde es richtig so: sie hatten jahrzehntelang Zeit, um zu zeigen, dass sie sich ordentlich benehmen können. Es waren aber immer genügend viele dabei, die das nicht oder nur sporadisch schafften. Sollten die Fans nicht mehr kommen, werden "ordentliche" Leute (gerade auch Familien mit Kindern) die freiwerdenden Lücken füllen.
2. Fans ...
Anno2012 26.08.2015
... stürmen den Rasen -wenn überhaupt- nur nach erfolgreichem Klassenerhalt, Aufstieg oder Meisterschaft. ... führen keine Pyros, Rauchbomben, Schlagringe, etc. mit. Was wir in Köln gesehen haben, waren keine Fans, vermutlich noch nicht mal Ultras, sondern gewaltbereite Menschen, die die mediengepushten modernen Brot- und Spieleveranstaltungen öffentlichkeitsheischend für ihren Zweck nutzen (vermutlich könnte man auch mißbrauchen sagen). Solange die Veranstalter (früher Vereine, heute Wirtschaftsunternehmen) nicht in der Lage sind sich von einigen nostalgischen Ritualen zu lösen, werden auch diese "Fans" immer wieder ihre Bühne bekommen. Die Auflagen sind unsinnig und greifen nicht. Nur ein Boykott kann die Veranstalter zum Umdenken bringen, denn außer an ihrem Geldbeutel kann man sie nicht treffen. Alternativ spielt die U23 um 14.00 Uhr gegen RW Essen. Anno2012
3. Registrierung
ge1234 26.08.2015
Zitat: "Sämtliche Gladbach-Fans müssen sich beim Ticketkauf erstmals mit Name, Adresse und Geburtsdatum registrieren lassen." Würde das nicht eher bei den Kölner Fans -Stichwort "Boyz"- Sinn machen?
4. na,
herm16 26.08.2015
da wuerde ich auch nicht hingehen. Auf der einen Seite ist es manchmal gut, wenn Fans zu "Fans" reden.
5. Fans?
doppelnass 26.08.2015
Was sind das immer wieder für Fans, die ihrer Mannschaft zum Protest den Rückem zudrehen, Spiele boykottieren oder stillschweigend Begleiten? Fans sollten ihre Mannschaft Unterstützen, gerade, wenn die eine schwierige Phase hat. Und da kann Gladbach ja gerade ein Lied von singen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Themenseiten Fußball
Tabellen


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: