Auf der Flucht Gambische Nationaltorhüterin im Mittelmeer ertrunken

Tragödie auf dem Mittelmeer: Die Torhüterin des gambischen Frauenfußballteams ist als Bootsflüchtling ertrunken. Das hat zumindest der gambische Nationaltrainer bestätigt.


Die gambische Fußballnationaltorhüterin Fatim Jawara ist bei der versuchten Flucht nach Europa im Mittelmeer offenbar ums Leben gekommen. Dies sagte der Nationaltrainer des Landes der Nachrichtenagentur AFP. Die 19-jährige Torfrau befand sich an Bord eines Boots, das auf seinem Weg von Libyen nach Europa in Seenot geriet.

Jawara soll ihre Heimat, in der laut den Vereinten Nationen (UN) rund 60 Prozent der Bevölkerung in Armut leben, im September verlassen haben, um die Sahara in Richtung Libyen zu durchqueren. Erst vor einem Jahr hatte Jawara in einem Freundschaftsspiel ihr Debüt in der Nationalmannschaft gegeben.

Nach Informationen der Internationalen Organisation für Migration (IOM) stammt die viertgrößte Gruppe der in Italien ankommenden Flüchtlinge aus Gambia, das mit rund 1,8 Millionen Einwohnern eines der kleinsten Länder des afrikanischen Kontinents ist.

aha/sid



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.