Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Europa League: Augsburg glücklos, Schalke deklassiert, Bayer weiter

Europa League: Nur kämpferisch auf gleichem Niveau Fotos
AP/dpa

Augsburg kämpfte tapfer an der Anfield Road, ist aber in der Zwischenrunde der Europa League an Jürgen Klopps FC Liverpool ausgeschieden. Schalke 04 blamierte sich gegen Donezk, Bayer nahm dagegen die Hürde Sporting Lissabon.

Für den FC Augsburg ist die Reise durch Europa beendet, Jürgen Klopp und sein FC Liverpool dürfen dagegen weiter vom Europa-League-Titel träumen. An der Anfield Road unterlagen die Augsburger durch ein frühes Elfmetertor 0:1 (0:1) und schieden nach dem 0:0 im Hinspiel aus. Auch der FC Schalke (Hinspiel ebenfalls 0:0) ist in der Zwischenrunde gescheitert. Die Königsblauen verloren ihr Heimspiel gegen Schachtjor Donezk 0:3 (0:1). Besser machte es Bayer Leverkusen. Gegen Sporting Lissabon reichte ein 3:1 (1:1)-Erfolg zum souveränen Weiterkommen.

FC Liverpool - FC Augsburg 1:0 (1:0)

Vor der Partie hatte Klopp noch sein ganzes Arsenal an Voreinschätzungen ausgebreitet. Er erwarte ein "intensives" Spiel, es werde "brutal" zugehen, seine "Jungs müssen hundert Prozent geben". Klopp, als wäre er nie weggewesen.

Nach vier Minuten konnte sich der Trainer schon entspannen. Sein Team lag in Führung, es war allerdings ein durchaus umstrittener Treffer, denn dem Elfmetertor von James Milner war ein Handspiel von Dominik Kohr vorausgegangen, das sicher nicht jeder Schiedsrichter als elfmeterreif erachtet hätte. Milner zeigte sich davon unbeeindruckt und schoss ein.

In der Folgezeit bemühten sich die Gäste zwar um eine offensive Reaktion. Dennoch waren die Reds überlegen, hatten weitere Gelegenheiten durch Firmino und erneut Milner.

Caiuby hätte einen verunglückten Rückpass kurz vor dem Wechsel jedoch fast zum Ausglich genutzt. Aber aus spitzem Winkel fand er den Weg ins Tor nicht mehr, nachdem er Keeper Mignolet bereits überlaufen hatte.

In der zweiten Hälfte änderte sich relativ wenig. Liverpool machte weiter Druck, hatte durch Daniel Sturridge die erste Chance, Torwart Marwin Hitz war jedoch auf der Hut. Augsburg mühte sich weiter, aber selbst die Einwechslung des Europa-League-Spezialisten Raul Bobadilla brachte nicht mehr die Wende.

Dabei waren die Augsburger in den zweiten 45 Minuten sogar einigermaßen gleichwertig, aber das reichte nicht. Gut verkauft haben sie sich in jedem Fall.

Schalke 04 - Schachtjor Donezk 0:3 (0:1)

Fotostrecke

8  Bilder
Europa League: Torlos verabschiedet
Herbe Enttäuschung für Königsblau: Der FC Schalke hat den Sprung ins Achtelfinale verpasst und setzt damit eine Reihe enttäuschender Spiele nach der Winterpause fort. Ein Hackentor des Brasilianers Marlos markierte früh die Richtung für das Aus der Elf von André Breitenreiter. Fereyra und Kowalenko machten die Partie dann zum Desaster.

Dabei hatten die Gastgeber schwungvoll begonnen und schon nach drei Minuten durch einen Freistoß von Johannes Geis den Pfosten getroffen. Das blieb aber für lange Zeit die aufregendste Szene aus Schalker Sicht. Die Gäste aus der Ukraine merkten früh, dass hier in Gelsenkirchen etwas zu holen war, wurden mutiger und schlossen einen ihrer Konter Mitte der ersten Hälfte gekonnt mit dem 1:0 ab.

Danach lief bei Schalke bis zur Pause nur noch wenig zusammen. Zudem verletzte sich der zuletzt so wichtige Leon Goretzka und musste noch vor der Pause gegen Franco Di Santo ausgetauscht werden.

Nach dem Seitenwechsel blieb die Hoffnung für die Schalker gerade 15 Minuten bestehen, dann machte der Argentinier Fereyra mit dem 2:0 alles klar. Schalke-Verteidiger Joel Matip ließ sich zuvor von seinem Gegenspieler düpieren, Fereyra musste nur einschieben. Das 3:0 von Kowalenko ließ die Schalker dann endgültig auseinander fallen.

Bayer Leverkusen - Sporting Lissabon 3:1 (1:1)

Fotostrecke

6  Bilder
Europa League: Dank Bellarabi im Achtelfinale
Es war zwischendurch eine Zitterpartie, aber es hat für Bayer Leverkusen dann doch für den Einzug ins Achtelfinale gereicht. Karim Bellarabi, der schon im Hinspiel den einzigen Treffer in Portugal erzielt hatte, war auch hie der Matchwinner. Erst erzielte er für das 1:0. Nach Marios Ausgleich kurz vor der Pause sorgte wieder Bellarabi nach 65 Minuten für die Nervenberuhigung. Hakan Calhanoglu stellte den 3:1-Endstand her.

Wie schon vor einer Woche hatte Sporting-Coach Jesus bei der Startformation auf einige seiner Beste verzichtet, die er für den Titelkampf in Portugal schonen wollte. Bayer nahm diese Vorlage dankend an und war von beginn an das druckvollere, überlegene Team. Das Führungstor durch Bellarabi war hochverdient. Der Nationalspieler überlistete den Sporting-Torwart Rui Patricio mit einem Beinschuss.

Aber die Freude währte nicht besonders lang. Sporting wurde besser, und plötzlich stand es durch Mario 1:1. Bayer, bei denen Roger Scmidt trotz seiner Sperre in der Bundesliga an der Seitenlinie coachen konnte, verlor anschließend vollständig die Kontrolle über das Spiel.

Und erneut war es Bellarabi, der Bayer dann wieder mit einem sehenswerten Distanzschuss auf die Siegerstraße brachte. Zuvor hatten die Gastgeber allerdings erheblich Glück, dass Verteidiger Wendell nach einem üblen Ellbogenschlag nicht vom Platz gestellt wurde. Der Schiedsrichter hatte die Aktion übersehen.

Nach dem 2:1 war die Partie praktisch entschieden, Hakan Calhanoglu beseitigte mit dem 3:1 die letzten Zweifel.

aha

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Schalke
Levator 25.02.2016
Also ich freue mich für diesen Verein weil sie ausgeschieden sind und sich nunmehr voll und ganz auf den Abstiegskampf in der Buli konzentrieren können
2. Schalke
Levator 25.02.2016
weiter so - speziell in der Buli
3. Donezk
Levator 25.02.2016
war eindeutig besser. Schalke wie immer. Holzklasse...
4. Schaaaaaalke
xaka 25.02.2016
Ach Gott wie blamabel ausgeschieden ...wird mal wieder Zeit fürn großen Umbruch ....
5. ab der nächsten runde
sischwiesisch 25.02.2016
werden die engländer den vereinsfußball mit ihrem geld ersticken. es wird immer ekelhafter und für mich die ganzen vereinswettbewerbe immer uninteressanter. ich kann da keine emotionen mehr empfinden. leider. interessant sind für mich nur noch em und wm.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Tabellen


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: