Ohne Elfmeter-Trick Barcelona siegt, Suárez verschießt Strafstoß

Lionel Messi hat den FC Barcelona mit seinem 300. Ligator zum Sieg in Gijon verholfen. Nach dem Elfmeter-Trick des vergangenen Spiels trat Luis Suárez mal wieder auf herkömmliche Art an - und verschoss.

Stürmer Suárez: Herkömmlichen Elfmeter verschossen
REUTERS

Stürmer Suárez: Herkömmlichen Elfmeter verschossen


Der FC Barcelona hat mit einem Sieg im Nachholspiel bei Sporting Gijon die Tabellenführung in der Primera División ausgebaut. Barça siegte 3:1 (2:1) und hat nun sechs Punkte Vorsprung auf Verfolger Atlético Madrid und gar sieben auf Real Madrid. Die Partie war wegen Barcelonas Teilnahme an der Klub-WM im Dezember verlegt worden.

Der Star der ersten Halbzeit war mal wieder Lionel Messi. Der Argentinier traf nach Vorarbeit von Luis Suárez zur Führung (25. Minute) - es war das 300. Ligator im 334. Spiel für Barcelona. Am vergangenen Spieltag hatte Messi noch auf dieses Jubiläumstor verzichtet, bei einem viel diskutierten Elfmeter-Trick hatte er Suárez den Ball mit einem Querpass aufgelegt.

Der Außenseiter kam nur zwei Minuten später zum Ausgleich, Castro traf nach einer flachen Hereingabe im Fallen (27.). Doch Messi bewies seine gute Form und brachte Barça nach erneuter Vorarbeit von Suárez wieder in Front (31.).

Im zweiten Durchgang gab es nach einem Foul an Neymar den nächsten Elfmeter für Barcelona. Ganz ohne Trick trat Suárez an, Gijon-Torwart Iván Cuéllar parierte den schwach geschossenen Schuss (62.) und offenbarte eines der wenigen Probleme im erfolgsverwöhnten Kader des spanischen Meisters. Es war der 16. Strafstoß in dieser Saison, verwandelt wurden nur neun.

Suárez störte das nicht, in der 67. Minute nutzte er eine Vorlage von Aleix Vidal zu seinem 24. Saisontor. Für Barça war es das 31. Pflichtspiel in Folge ohne Niederlage - der Vereinsrekord wird weiter ausgebaut.

krä



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.