Neuer Trikotsponsor FC Barcelona schließt Rekord-Deal ab

Ab der kommenden Saison wird der FC Barcelona für den japanischen Konzern Rakuten werben. Der Deal wurde offenbar von Verteidiger Gerard Piqué und seiner Frau Shakira eingefädelt.

Barcelonas Präsident Josep Maria Bartomeu (l.) und Hiroshi Mikitani von Rakuten
DPA

Barcelonas Präsident Josep Maria Bartomeu (l.) und Hiroshi Mikitani von Rakuten


Der FC Barcelona bekommt im nächsten Sommer einen neuen Trikotsponsor. Das japanische E-Commerce-Unternehmen Rakuten werde für die vier Spielzeiten zwischen 2017/2018 und 2020/2021 je 55 Millionen Euro zahlen, teilte der Klub mit. Der 220-Millionen-Deal sei am Mittwoch in Barcelona unterzeichnet worden, sagte Präsident Josep Bartomeu.

Der neue "Globalpartner für Innovation und Unterhaltung" - eines der zehn größten Internet-Unternehmen der Welt - löst die Fluggesellschaft Qatar Airways als Haupttrikotsponsor ab dem 1. Juli 2017 ab. Wie der Klub mitteilte, wurden mit Rakuten auch erfolgsabhängige Bonuszahlungen vereinbart: Für den Gewinn der spanischen Liga bekommt Barça demnach 1,5 Millionen, für einen Triumph in derChampions League fünf Millionen Euro.

Bartomeu sagte, der FC Barcelona werde dank des Abkommens zum bestbezahlten Sportklub der Welt. Der Vereinsboss sagte, dass die Verhandlungen bei einem von Barcelona-Verteidiger Gerard Piqué 2015 in San Francisco organisierten Dinner aufgenommen worden seien. Piqué und seine Frau, Pop-Ikone Shakira, seien mit Rakuten-CEO Hiroshi Mikitani eng befreundet.

rae/dpa



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
maxehaxe 16.11.2016
1. Traurig
Barca war noch bis vor ein paar Jahren der Linie treu geblieben, auf dem Trikot kostenlose Werbeflächen für NGOs und den guten Zweck bereit zustellen. Aber das ist für hochverschuldete Clubs heute eh nicht mehr möglich.
kopi4 16.11.2016
2.
Erst durch den Bericht fand ich heraus das rakuten auch einen deutschen Shop betreibt, Auf Werbung lag da eher nicht das Augenmerk des Konzerns.Aber wenn man als Konzernchef den Buddies Pique/Shakira einen Gefallen tun kann. Warum kann nicht ein Spieler des 1.FC Köln mit Bezos,Gates oder Cook befreundet sein.
takoko 16.11.2016
3. Barca
ist seit langer Zeit nicht hochverschuldet, sondern werden die Gewinne jedes Jahr höher. Letztes Jahr ca. 100 Mio.
hughw 17.11.2016
4. Weiß man beim FC Barcelona,
daß sie sich damit den größten Onlinehändler für (illegale) Elfenbein- und Walfleischprodukte ins Boot holen? Mal sehen wann die Umweltschutzverbände auf den Deal anspringen. Sieht so aus, als würde Geld in Barcas Welt nicht stinken.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.