3:2 gegen Barcelona Bayern München verabschiedet sich mit Sieg aus der Champions League

Stark gespielt, aber ausgeschieden: Der FC Bayern München hat das Halbfinal-Rückspiel gegen den FC Barcelona gewonnen, konnte die 0:3-Niederlage aus dem Hinspiel aber nicht wettmachen. Beim Gegner brillierte der Angriff.

AFP

Der FC Bayern hat das Wunder verpasst, sich aber mit einer guten Leistung und einem Sieg im Halbfinal-Rückspiel gegen den FC Barcelona aus der Champions League verabschiedet. Nach dem 0:3 im Hinspiel in Spanien gewann das Team von Josep Guardiola in München 3:2 (1:2). Der Trainer sagte: "Wir sind natürlich traurig. Aber nach dem Hinspiel war das Finale schon verloren." Ähnlich sah es Kapitän Philipp Lahm: "Wir haben alle an das Wunder geglaubt, leider hat es nicht geklappt. Wir haben es nicht heute verloren, sondern im Hinspiel."

Im vierten CL-Halbfinale in Folge gegen einen spanischen Großklub kam zum zweiten Mal in Folge das Aus: 2011/2012 hatten die Bayern letztlich im Elfmeterschießen Real Madrid bezwungen (2:1, 1:2), 2012/2013 Barça zweimal vom Platz gefegt (4:0, 3:0) und waren 2013/2014 dann selbst gegen Real Madrid untergegangen (0:1, 0:4).

Anders als in der Vorwoche waren die Bayern diesmal ähnlich torgefährlich wie der Gegner und kamen zu zahlreichen Chancen. Es hätte nicht nur ein hochklassiges Spiel, sondern auch ein spannendes werden können. Doch nach 15 Minuten war dieses Halbfinal-Duell eigentlich entschieden.

Medhi Benatia machte allen Bayern-Fans mit dem 1:0 für die Münchner nach sieben Minuten Hoffnung auf das Wunder. Bayern-Trainer Josep Guardiola hatte sein Team zuvor eindringlich davor gewarnt, mit viel Risiko zu spielen. Dafür sei Barcelona mit seinem südamerikanischen Dreizack-Sturm aus Lionel Messi, Luis Suárez und Neymar einfach viel zu konterstark. Er sollte Recht behalten.

Messi, Suárez und Neymar überragen

Dem Brasilianer Neymar gelang schon in der 15. Minute der Ausgleich. Auch das 2:1 erzielte der Brasilianer (29. Minute), der im Zusammenspiel mit Messi und Suárez brillierte.

Den Bayern hingegen fehlten mit den langzeitverletzten Arjen Robben und Franck Ribéry die beiden offensiven Schlüsselspieler. In den letzten drei Spielen gelang dem Team kein Treffer, nun sollten Thomas Müller und Robert Lewandowski wieder für Gefahr und Tore sorgen. Auch sonst vertraute Guardiola exakt der Mannschaft aus dem Hinspiel.

Schon vor dem 1:0 hatten beide Teams Chancen: Ivan Rakitic lief Xabi Alonso weg, Manuel Neuer hielt (5. Minute). Kurz darauf war Thomas Müller auf der linken Seite frei durch und legte zurück zu Thiago, doch dessen Schuss wurde geblockt (6.).

Die erste Ecke führte zum 1:0 für die Bayern: Alonso flankte, Benatia kam sieben Meter vor dem Tor frei zum Kopfball, und Barças deutscher Keeper Marc-André ter Stegen konnte zwar noch reagieren, aber den Gegentreffer nicht verhindern.

Da war es also, das so herbeigesehnte frühe Tor. Man merkte den Münchnern den zusätzlichen Motivationsschub an, der Glaube an die Sensation schien geweckt zu sein, der Gastgeber machte Druck. Und Barcelonas Traumsturm nutzte das eiskalt aus. Steilpass Messi, Querpass Suárez, und Neymar musste nur noch einschieben - 1:1 nach 15 Minuten.

Neuer chancenlos, ter Stegen mit tollen Paraden

Fünf Tore brauchten die Bayern nun, und sie versuchten nach Kräften, zumindest ein zweites zu erzielen. Doch ter Stegen parierte Müllers Kopfball (19.) ebenso souverän wie Lewandowskis Außenristschuss (27.).

Aber jeder Ballverlust in der Vorwärtsbewegung war gleichbedeutend mit akuter Torgefahr durch die drei gegnerischen Angreifer. Neuer hielt noch gegen Messi (28.), Neymars Schuss ins kurze Eck - nach erneuter Kombination über Messi und Suárez - war aber zu gut für den deutschen Nationaltorhüter (29.). Weil ter Stegen gegen Schweinsteiger (38.) und vor allem Lewandowski (40.) grandios hielt, ging es mit 1:2 aus Bayern-Sicht in die Pause.

Danach konnte Suárez nicht mehr weitermachen, der Uruguayer blieb mit Oberschenkelproblemen in der Kabine. Dafür kam Pedro ins Spiel. Ein Spektakel wie in der ersten Hälfte war es nun nicht mehr, der Ausgleich durch Lewandowski aber durchaus sehenswert: Der Pole wackelte Javier Mascherano an Barcelonas Strafraumgrenze aus und verlud auch noch ter Stegen mit einem platzierten Schlenzer zum 2:2 (59.).

Müller gelang mit einem ähnlich guten Schuss sogar noch das 3:2 (74.) und vergab wie Lewandowski weitere Gelegenheiten. In der Schlussphase verflachte die Partie nach mehreren Spielerwechseln, Tore fielen nicht mehr. Den Finalgegner des FC Barcelona ermitteln am Mittwoch Real Madrid und Juventus Turin im zweiten Halbfinal-Rückspiel (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE). Das Hinspiel hatten die Italiener 2:1 gewonnen.

Bayern München - FC Barcelona 3:2 (1:2)
1:0 Benatia (7.)
1:1 Neymar (15.)
1:2 Neymar (29.)
2:2 Lewandowski (59.)
3:2 Thomas Müller (74.)
München: Neuer - Rafinha, Benatia, Jerome Boateng, Bernat - Thiago, Alonso - Lahm (68. Rode), Thomas Müller (87. Götze), Schweinsteiger (87. Martinez) - Lewandowski
Barcelona: ter Stegen - Alves, Pique, Mascherano, Alba - Busquets - Rakitic (72. Mathieu), Iniesta (75. Xavi) - Messi, Suarez (46. Pedro), Neymar
Schiedsrichter: Mark Clattenburg (England)
Zuschauer: 70.000 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Rafinha (2), Thiago, Lewandowski, Alonso (3), Rode (2) - Rakitic (2), Pedro (2)

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 78 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
stern4 12.05.2015
1.
Ordentlicher Abgang von Bayern. Glückwunsch an Barca. Viel Glück im Olympiastadion!
Geraloh 12.05.2015
2. Bayern
Bayern verabschiedet sich mit erhobenen Haupt aus dem Wettbewerb.Die Zukunft gehört euch.
hausierer 12.05.2015
3. Schön, daß wir wieder
auf dem Boden der Tatsachen zurückgekommen sind und der Medienhype um dieses " Trainermysterium " endlich ein Ende finden wird, hoffentlich...der junge Mann aus Spanien kocht auch nur mit Wasser und kann eben doch keine Wunder vollbringen...es ist unglaublich wie hoch der gehandelt wird, der arme Kerl...!!!!
joeramone 12.05.2015
4. well done
Gutes Spiel, altbekannte Schwächen die bestraft wurden, Kampf und Wille. ... was will man mehr. Der Sieg belohnt die Bayern für ihren Einsatz, Barca zieht verdient ins Finale. Man sieht sich immer zweimal im Leben..... in diesem Sinne auf ein Neues in 2016. LET'S ROLL FCB
allster 12.05.2015
5. Gratulation FCB
Mit Anstand aus der CL verabschiedet . Gut gekämpft Jungs und Gratulation an den FC Barcelona . Vielleicht muss man doch mal richtig Geld in die Hand nehmen wie es Barca vor dem Transfairstop getan hat. Das war heute schon zu sehen, dass da einiges fehlt um hier mitzuhalten .
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.