Streit wegen Wutrede Lahm schießt gegen Sammer

Attacke mit Verspätung: Zwei Wochen nach Matthias Sammers öffentlicher Kritik an den Bayern-Spielern hat sich Kapitän Philipp Lahm ebenfalls geäußert. Er warnt den Sportchef und fordert, Kritik solle intern bleiben.

Bayern-Kapitän Lahm: Deutliche Worte
Getty Images

Bayern-Kapitän Lahm: Deutliche Worte


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Bayern Münchens Kapitän Philipp Lahm hat Sportvorstand Matthias Sammer öffentlich kritisiert. Wenn ein Verantwortlicher das Gefühl habe, die Mannschaft kritisieren zu müssen, "dann soll der das doch bitte intern machen", sagte Lahm vor dem Champions-League-Spiel am Mittwoch (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) bei Manchester City der Wochenzeitung "Die Zeit".

Wenn sich jemand trotzdem für eine öffentliche Wutrede entscheide, dann müssten Einsatz und Art sehr gut überlegt sein, so Lahm weiter: "Es dauert, bis man ein Gefühl dafür entwickelt, wann der richtige Zeitpunkt für diese Form gekommen ist, und in welchem Ton man das macht. Im Moment der Kritik muss man die Emotionen zurückhalten können. Wenn der Chef zu emotional ist, dann verliert der irgendwann. Dann ist er nicht mehr so glaubwürdig."

Sammer hatte nach dem 2:0 des Triple-Gewinners gegen Hannover 96 öffentliche Kritik an den Spielern geübt und ihnen "Dienst nach Vorschrift" vorgeworfen. Daraufhin war er bereits von Präsident Uli Hoeneß und Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge gerüffelt worden. Vor dem Abflug nach England zeigte sich der Sportchef aber gelassen: "Alles in Ordnung, alles kein Problem", sagte er.

"Für uns Athleten spielt das, was die Verantwortlichen in der Öffentlichkeit sagen, nicht die ganz große Rolle", so Lahm. Für die Spieler sei es wichtiger, wie die Führungsfigur nach innen agiere. "Ein guter Trainer und Kapitän moderiert, er diktiert nicht. Schon gar nicht mit Hilfe der Öffentlichkeit."

Lahm selbst hatte vor drei Jahren in einem bemerkenswerten Interview seinen Club für dessen Transferpolitik kritisiert und dafür eine Geldstrafe in Höhe von 50.000 Euro gezahlt.

asi/sid

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 118 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jd1075 01.10.2013
1. optional
Lahm? Ist das nicht der angepassten Klassenstreber ohne Führungspersönlichkeit von dem Jüttemann immer spricht?
HugoDacor 01.10.2013
2. das wars Sammer
Zitat von sysopGetty ImagesAttacke mit Verspätung: Zwei Wochen nach Matthias Sammers öffentlicher Kritik an den Bayern-Spielern hat sich Kapitän Philipp Lahm ebenfalls geäußert - mit ebenso deutlichen Worten. Lahm warnt den Sportchef und fordert, Kritik solle intern bleiben. http://www.spiegel.de/sport/fussball/fc-bayern-lahm-kontert-kritik-von-sportchef-matthias-sammer-a-925509.html
damit ist Sammer beim FCB fertig. Erst wird er von Hoeneß und Rummenigge öffentlich zurecht gewiesen und jetzt auch noch von einem Spieler. Damit ist seine Autorität verschwunden, wer soll ihn jetzt noch ernst nehmen? "Es dauert, bis man ein Gefühl dafür entwickelt, wann der richtige Zeitpunkt für diese Form gekommen ist und in welchem Ton man das macht. Im Moment der Kritik muss man die Emotionen zurückhalten können. Wenn der Chef zu emotional ist, dann verliert der irgendwann. Dann ist er nicht mehr so glaubwürdig." Ein Spieler belehrt und warnt den Sportvorstand in der Öffentlichkeit! Man stelle sich das in einem Wirtschaftsunternehmen vor.
frau_bert 01.10.2013
3. Wunderbar...
Zitat von sysopGetty ImagesAttacke mit Verspätung: Zwei Wochen nach Matthias Sammers öffentlicher Kritik an den Bayern-Spielern hat sich Kapitän Philipp Lahm ebenfalls geäußert - mit ebenso deutlichen Worten. Lahm warnt den Sportchef und fordert, Kritik solle intern bleiben. http://www.spiegel.de/sport/fussball/fc-bayern-lahm-kontert-kritik-von-sportchef-matthias-sammer-a-925509.html
Prima, wird höchste Zeit das die Moztki rausschmeissen. Dann können die sich in aller Seelenruhe wieder selbst beweihräuchern und die BuLi wird wieder spannend. Und Pep lernt mal den Geschmack eines Rausschmisses kennen... Ist das herrlich.. :)
aMUSEdTOdeath 01.10.2013
4. abartige Berichterstattung
es ist wirklich abartig wie Nachrichten gemacht werden. Der Spiegel selbst hat in seinem Bericht ueber Sammer's Statements folgendes geschrieben: "Es ist klar, was Sammer damit bezweckt: Er will die Spieler vor den kommenden Aufgaben in die Pflicht nehmen. Und Guardiola aus der Schusslinie. *Die Ruck-Rede war dabei keineswegs impulsiv, sondern ruhig und sachlich vorgetragen*." Ruhig und sachlich. Was wird dann daraus? WUTREDE. eine Schande.
Eppelein von Gailingen 01.10.2013
5. Lahm zeigt Herz
Ein Sammer ist nicht Uli Hoeneß. Das ist wie "Macht und Missbrauch" FJ Strauß und seine Nachfolger. Ein Stoiber wollte den Missbrauch seines Mentors öffentlich fortsetzen, ist schließlich im Off-Off gelandet, wo er hin gehört. Recht zweifelhaft, ob der rötliche Sachse mit Schwabendialekt die Lücke des Managers Uli Hoeneß ausfüllen kann. Eher nicht. Das Format Hoeneß kann man nicht transferieren. Sympathie ist eine ganz andere Sache; solches Minimum sollte man zumindest haben. FC Bayern: Lahm kontert Kritik von Sportchef Matthias Sammer - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/fussball/fc-bayern-lahm-kontert-kritik-von-sportchef-matthias-sammer-a-925509.html)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.