Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Dortmund gegen Bayern: Wer wird der Mann des Spitzenspiels?

Von und (Grafik)

Wer entscheidet das Duell zwischen Bayern und Dortmund? Lewandowski oder Aubameyang? Oder wird gar ein Torwart zur Schlüsselfigur? Hier können Sie tippen.

Mario Götze kann sich an den 23. November 2013 noch gut erinnern. Für den damaligen Bayern-Zugang war es damals das erste Spiel gegen seinen alten Klub Borussia Dortmund. Tausende Fans auf der Dortmunder Südkurve hatten ihn ausgebuht, als bekannt wurde, dass Götze nur auf der Ersatzbank sitzen wird, folgten Schmährufe im ganzen Stadion.

Götze ließ sich nicht beirren und schlug zurück - gerade erst eingewechselt schoss er das 1:0 für Bayern München und war der Mann des Spiels beim 3:0-Sieg. Es war die Vorentscheidung im Meisterkampf, den der FCB am Ende souverän für sich entschied.

Borussia Dortmund gegen Bayern München (Samstag, 18:30 Uhr, High-Liveticker SPIEGEL ONLINE) - seit Jahren sorgt dieses Duell für Aufregung, für Entscheidungen im Titelkampf, für besondere Geschichten. Arjen Robbens Tor im Champions-League-Finale 2013, eine Fehlentscheidung von Schiedsrichter Florian Meyer über Tor oder Nicht-Tor in der Verlängerung beim DFB-Pokal-Finale 2014 oder ein gehaltener Elfmeter von Roman Weidenfeller im Meisterkampf 2012 - das Top-Spiel hatte oft unterschiedliche Protagonisten. Wer wird diesmal die prägende Figur? Wählen Sie Ihren Favoriten aus!

So geht's: Wir zeigen Ihnen zwei Fotos von vielversprechenden Akteuren der Begegnung. Klicken Sie auf den Akteur, der die bessere Aussicht auf eine spielentscheidende Szene besitzt, dann bieten wir Ihnen eine neue Alternative an. Am Ende bleibt ein Foto übrig - Ihr Top-Favorit für die Wahl zum Mann des Spiels.

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 41 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Draco Silvano 04.03.2016
Spielentscheident wird wahrscheinlich ein "Geniestreich" von Robben, Lewandowski oder Reus sein. Oder eventuell auch nur ein unglücklich abgefälschter Ball oder sonst was ganz banales... Trotzdem werden wohl alle nach dem Spiel über die Fehlentscheidungen des Schiedsrichters diskutieren. Diese gibt es zwar immer. Aber ich befürchte, dass es wieder auf eine solche Diskussion hinauslaufen wird. Nach dem Motto: "Das Spiel wäre ganz anders ausgegangen, wenn der Schiedsrichter hier und dort anders entschieden hätte usw." In dem Sinne: Ich freu mich auf das Spiel und auf die sinnlosen Diskussionen danach hier im Forum ;-)
2. Arjen Robben...
roppel 04.03.2016
...ist der personifizierte Dortmundschreck und wird dies hoffentlich auch bleiben! Seine Formkurve zeigt klar nach oben. Daher bin ich guter Dinge, dass er die hauptsächlich aus Fehlentscheidungen resultierenden Dortmunder Meisterträumereien im Keim ersticken wird!
3. Spielentscheidung durch Schwalbe
artur_1 04.03.2016
Die Entscheidung wird in der 26 Minute fallen, wenn Arjen Robben für sein zweites unsportliches Täuschungsmanöver Rot sehen wird. Bayern verliert dann in Unterzahl knapp gegen Dortmund.
4.
sirraucheinviel 04.03.2016
" Daher bin ich guter Dinge, dass er die hauptsächlich aus Fehlentscheidungen resultierenden Dortmunder Meisterträumereien im Keim ersticken wird!" .... Naja, laut WT sind diese Saison der BVB und der FCB ziemlich en jour was die Fehlentscheidungen angehen. Finde es etwas tendenziös sich da also Opfer und die anderen als Glücksritter darzustellen. Sehe ich als ausgewiesener FCB Hasser nicht wirklich so, daß der FCB nur durch die Fehlentscheidungen zu seinen Gunsten oben steht. Aber der Respekt vor den sportlichen Gegnern ist halt nicht jedermanns Sache. Da scheinen einige FCB und BVB Fans noch reichlich Kränkung in sich zu tragen. Sieht man ja an Ihrem Posting ;)
5. @roppel
mike35 04.03.2016
gerade Arjen Robben mit seinen unsportlichen Flugeinlagen sollte es nicht entscheiden. Insofern hoffe ich auch auf einen objektiven Schiedsrichter!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH