Vorbereitungsturnier in Mönchengladbach FC Bayern siegt bei James-Debüt

Der FC Bayern München hat bei einem Vierer-Blitzturnier den ersten inoffiziellen Titel der Saison gewonnen. Mainz verlor hingegen erstmals unter seinem neuen Coach. Die wichtigsten Testspiele des Tages im Überblick.

Jubelnde Münchner
Getty Images

Jubelnde Münchner


Rekordmeister FC Bayern München hat ein Vorbereitungsturnier in Mönchengladbach gewonnen. Mit Zugang James Rodríguez in der Startelf setzten sich die Münchner im Finale 2:0 gegen Werder Bremen durch. Thomas Müller und Juan Bernat erzielten die Tore. Im Halbfinale hatte die Mannschaft von Trainer Carlo Ancelotti die TSG Hoffenheim dank Robert Lewandowski 1:0 besiegt.

Gastgeber Borussia Mönchengladbach verlor sein Halbfinale im Elfmeterschießen 3:5 gegen Bremen und unterlag auch im Spiel um Platz drei Hoffenheim im Elfmeterschießen (5:6). Beide Partien waren nach Ablauf der verkürzten regulären Spielzeit (einmal 45 Minuten) torlos zu Ende gegangen.

Der FSV Mainz 05 hat unterdessen seine erste Niederlage in der Saisonvorbereitung hinnehmen müssen. Die Rheinhessen unterlagen beim Drittligisten SV Wehen Wiesbaden 0:2 (0:0), nachdem sie zuvor die Regionalligisten Alemannia Aachen (2:1) und TuS Koblenz (4:0) geschlagen hatten. Ohne ihren neuen Innenverteidiger Abdou Diallo taten sich die Mainzer über die gesamte Spielzeit schwer. Nachdem Yoshinori Muto (25.) in der 65. Minute mit einem Foulelfmeter an Wehens Torwart Markus Kolke gescheitert war, sorgte Manuel Schäffler mit einem Doppelschlag (71., 74.) für die gelungene Generalprobe des Drittligisten, der kommendes Wochenende gegen Aufsteiger FC Carl Zeiss Jena in die neue Spielzeit startet.

Während der BVB mit dem genesenen Mario Götze in Japan ein Freundschaftsspiel erfolgreich gestaltete, durfte auch Rivale Schalke 04 über einen Sieg jubeln. Gegen den SC Paderborn aus der Dritten Liga siegte die Mannschaft von Neu-Trainer Domenico Tedesco 1:0 dank eines Treffers von Jewhen Konopljanka.

Gian-Luca Waldschmidt, Bakery Jatta und Nicolai Müller sorgten beim 4:0-Testspielerfolg des Hamburger SV bereits vor der Pause für klare Verhältnisse. Der Brasilianer Walace stellte gegen den Oberligisten Buchholz 08 den Endstand her.

Einen Prestigeerfolg konnte derweil der 1. FC Nürnberg erringen. Im Rahmen seines Trainingslagers im italienischen Pustertal setzte sich der Zweitligist 2:1 (0:0) gegen Inter Mailand durch. In der zweiten Hälfte schossen die Einwechselspieler Rurik Gislason und Mikael Ishak die Tore für den deutschen Pokalsieger von 2007. Italiens Nationalspieler Éder konnte noch verkürzen.

Am Abend kam Hannover 96 nicht über ein 0:0 gegen Twente Enschede hinaus. Nach zuvor vier Siegen in Testspielen blieb der Aufsteiger gegen den niederländischen Erstligisten torlos. Beide Teams hatten sich auf eine Spielzeit von zweimal 60 Minuten geeinigt, um die konditionelle Belastung ihrer Spieler zu steigern.

Hertha BSC zeigte beim 3:0-Erfolg gegen Rot-Weiß Erfurt eine souveräne Leistung. Gegen den Drittligisten trafen Vedad Ibisevic, Salomon Kalou und Valentin Stocker für den Sechsten der abgelaufenen Bundesligaspielzeit.

Wie sich unter anderem die Konkurrenz aus Leverkusen, Leipzig, Wolfsburg und Freiburg am Vortag bei ihren Testspielen schlug, können Sie hier nachlesen.

lst/sid/dpa

insgesamt 24 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mesut2012 15.07.2017
1.
Insbesondere im ersten Spiel gegen Hoffenheim wirkte Bayern schon wieder sehr dominant. Mal sehen, ob die von den Kritikern vollmundig angekündigte Wachablösung im deutschen Fußball tatsächlich stattfindet.
micheleyquem 16.07.2017
2. Das war für den Anfang schon ganz gut....
Wenn man sich klar macht, dass die Gegner alle einen mehr oder weniger unterirdischen Fussball boten und alle drei anderen Teams n´zusammen nicht ein einziges Tor erzielten, dann muss einem vor der kommenden BuLi Saison grausen.... Am Lustigsten wird wieder wenn sich die Fans der Blinden zB hier darüber beschweren, dass die Bayern so gut sind, anstatt ihrem eigenen Verein mal einzuheizen und unmissverständlich zu fragen warum,man so miserablen Fussball spielt! James war sehr angenehm zu sehen, den guten Bayernstil, mit seinen kurzen, harten, aber präzisen Pässe, den hat er drauf. Erfreulich auch der Nachwuchs Mittelstürmer. Leider erinnert die doch etwas magere Torausbeute bei einer Unzahl von Chancen unangenehm an die letzte Saison. IN den nächsten 10 Tagen kommen vier Spiele gegen "grosse" Gegner, danach wird mal besser wissen wo es noch hapert.
cmann 16.07.2017
3. Passt scho´,
Ok Testspielergebnisse sind mit Vorsicht zu genießen. Allerdings ist der erste Eindruck vom "Neuen FC. Bayern" schon ganz positiv. Jedenfalls wird es für die BL Konkurrenz ganz schön schwer um näher an die Bayern heranzurücken, glaubt man einem aktuellen Interview von Watzke wird sich der Abstand vom BvB zu den Bayern wohl kaum verringern. Auch RB muss erst einmal mit der Mehrbelastung CL umgehen, das gleiche gilt für Hoffenheim. Ich denke mal es wird eher alles beim alten bleiben, Bayern vorneweg und der Rest balgt sich um CL und EL Plätze. Keine spannenden Aussichten, aber wohl nah an der Realität.
joe.micoud 16.07.2017
4.
@2...Manche Bayernfans wundern sich, dass Anhänger anderer Vereine Bayernfans oft als überheblich und arrogant ansehen. Beitrag 2 gibt die Antwort warum das so ist.
diewildedreizehn 16.07.2017
5. Naja
Was #4 angeht - da sollte man etwas gelassener sein. Im Ton finde ich #2 auch nicht prickelnd. In der Sache steckt ein wahrer Kern drin. Die spielerischen Unterschiede waren schon sehr frappierend. Und mein Eindruck der Bayernmannschaft war, dass da einige aber mal so richtig Bock haben wieder guten Fußball zu spielen. Und was den Ton angeht, da zeigt #3 ja bereits, dass es auch anders geht. Außerdem gibt es aus vielen Ecken diesbezügliche Fehlgriffe. Ich jedenfalls bin sehr gespannt darauf, was sich Ancelotti mit dieser Truppe so einfallen lassen wird. Das da manches manchem nicht gefallen wird gehört halt eben dazu.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.