Angeschlagener Abwehrchef Bayern bangt um Boateng

Jetzt wird's eng in der Bayern-Defensive: Nach Mats Hummels hat sich auch Jérôme Boateng verletzt. Für das Rückspiel gegen Real besteht aber Hoffnung. Bei Madrid ist Gareth Bale fraglich.

Jérôme Boateng
DPA

Jérôme Boateng


Die Abwehrsorgen des FC Bayern haben sich nach der Heimpleite in der Champions League gegen Real Madrid weiter vergrößert. Nach Mats Hummels hat es nun auch Jérôme Boateng erwischt. Der Innenverteidiger habe Adduktorenprobleme und könne am Samstag in Leverkusen nicht spielen, sagte Carlo Ancelotti.

Der Trainer machte aber auch Hoffnung für das Viertelfinal-Rückspiel: "Wir denken, dass er gegen Real Madrid bereit ist." Zudem hoffe er auf eine Rückkehr von Hummels, der aktuell wegen einer Sprunggelenksverletzung ausfällt.

Sollte das Abwehrduo am Dienstag in Madrid fehlen, müssten die Münchner nach dem 1:2 aus dem Hinspiel noch mehr improvisieren. Denn Javi Martínez ist in der Champions League gesperrt, und ein anderer gelernter Innenverteidiger auf Top-Niveau steht nach der Ausleihe von Holger Badstuber zum FC Schalke nicht im Münchner Kader.

Immerhin: Der in Leverkusen (18.30 Uhr, High-Liveticker SPIEGEL ONLINE, TV: Sky) ohnehin gesperrte Torjäger Robert Lewandowski setzte am Karfreitag in München sein Aufbauprogramm auf dem Rasen fort. Der Stürmer , der beim 4:1 gegen Dortmund vor einer Woche eine Schulterverletzung erlitten hatte, absolvierte eine Einheit mit Stangen, Mini-Hürden und Ball. "Wir haben ein gutes Gefühl", sagte Ancelotti nach den Ausführungen zum Gesundheitszustand von Lewandowski und Hummels.

Hummels trainierte bislang im Wasser, am Samstag soll eine Einheit im Sand folgen. Für die Tage danach ist eine Rückkehr auf den Platz angepeilt, die Zeit für das Duell im Bernabéu-Stadion ist knapp.

Ancelotti bemühte sich, den Fokus auf die Partie gegen Bayer zu lenken. "Wir wollen in Leverkusen ein gutes Spiel zeigen. Die Bundesliga ist recht eng", sagte der Italiener trotz zehn Punkten Vorsprungs auf Leipzig. "Meine Spieler haben sehr viel Charakter. Ich denke, wir können eine gute Reaktion zeigen." Müde Profis würden eine Pause bekommen. Für Boateng dürfte in Leverkusen der Österreicher David Alaba auf die Innenverteidiger-Position rücken. Links außen könnte der Spanier Juan Bernat beginnen. Aus der zweiten Mannschaft rutscht Nicolas Feldhahn in den Kader.

Madrid muss unterdessen im Rückspiel möglicherweise auf Gareth Bale verzichten. Der Waliser, der beim 1:2 im Hinspiel am vergangenen Mittwoch in München in der 59. Minute nach einem Schlag auf die rechte Wade ausgewechselt werden musste, laboriert noch immer an muskulären Problemen. Für das Auswärtsspiel der Königlichen in der Primera División am Samstag bei Sporting Gijon (16.15 Uhr) zählt der Stürmer nicht zum Kader der Königlichen, wie Real mitteilte.

mon/dpa



insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
chico 76 14.04.2017
1. Boateng
fehlt nicht, zu unbeweglich gegen flinke Gegner. Der am meisten überschätzte Innenverteidiger.
stoffi 14.04.2017
2. Wenn Boateng zum Rückspiel
wieder fit ist, ist das die halbe Miete. Hoffentlich schafft es bis dahin auch Hummels. Auf Lewa kann wohl schon setzen, nach allem was verlautet ist. Das wird dennoch eine sehr enge Kiste. Was Samstag ist, ist wurscht, der Punktevorsprung reicht allemal.
Pela1961 14.04.2017
3.
Zitat von stoffiwieder fit ist, ist das die halbe Miete. Hoffentlich schafft es bis dahin auch Hummels. Auf Lewa kann wohl schon setzen, nach allem was verlautet ist. Das wird dennoch eine sehr enge Kiste. Was Samstag ist, ist wurscht, der Punktevorsprung reicht allemal.
Wenn Boateng UND Hummels gegen Real ausfallen, kann man sich jedenfalls mit Sicherheit für den Rest der Saison auf die Buli konzentrieren. Dann glaube ich bei allem Optimismus nicht mehr an ein Weiterkommen gegen Real. Martinez sollte man eine saftige Geldstrafe aufbrummen für seine absolut überflüssige gelb-rote Karte, die er quasi völlig unnötigerweise erbettelt hat mit seinem unmöglichen Zweikampfverhalten. Wenn tatsächlich gegen Leverkusen verloren wird, sind es noch sieben Punkte bei einem Sieg von Leipzig, den ich voraussetze. Ich will den Teufel nicht an die Wand malen, aber es kann sich doch gar keiner mehr dran erinnern, wie sich die Mannschaft unter dem Druck hält, nicht nur ein Spiel, sondern die schon sicher geglaubte Meisterschaft zu vergeigen. Nur mal als Annahme - gegen Madrid verloren, in Leverkusen ebenfalls und dann in Madrid rausgeflogen. Ich kann mich nicht erinnern, wann solche Konstellation in einer entscheidenden Saisonphase schon mal war. Da spielen die Gedanken verrückt - auch bei ganz abgezockten Profis.
stoffi 14.04.2017
4.
Zitat von Pela1961Wenn Boateng UND Hummels gegen Real ausfallen, kann man sich jedenfalls mit Sicherheit für den Rest der Saison auf die Buli konzentrieren. Dann glaube ich bei allem Optimismus nicht mehr an ein Weiterkommen gegen Real. Martinez sollte man eine saftige Geldstrafe aufbrummen für seine absolut überflüssige gelb-rote Karte, die er quasi völlig unnötigerweise erbettelt hat mit seinem unmöglichen Zweikampfverhalten. Wenn tatsächlich gegen Leverkusen verloren wird, sind es noch sieben Punkte bei einem Sieg von Leipzig, den ich voraussetze. Ich will den Teufel nicht an die Wand malen, aber es kann sich doch gar keiner mehr dran erinnern, wie sich die Mannschaft unter dem Druck hält, nicht nur ein Spiel, sondern die schon sicher geglaubte Meisterschaft zu vergeigen. Nur mal als Annahme - gegen Madrid verloren, in Leverkusen ebenfalls und dann in Madrid rausgeflogen. Ich kann mich nicht erinnern, wann solche Konstellation in einer entscheidenden Saisonphase schon mal war. Da spielen die Gedanken verrückt - auch bei ganz abgezockten Profis.
Ich bin optimistisch. Gerade unter Druck haben die Bayern immer Leistung gezeigt
mariomeyer 14.04.2017
5. @pela1961
Mir kommen die Tränen! Das wäre ja kaum auszuhalten, würde der FC Bayern München NICHT die 5. (!) Meisterschaft in Folge gewinnen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.