Bayern-Verteidiger Kimmich Verteidigung für den Verteidiger

Erst sprang ihm der Ball weg, dann kam er im Zweikampf zu spät - Joshua Kimmich war an beiden Gegentoren der Bayern in Turin beteiligt. Seine Mitspieler nehmen ihn vehement in Schutz.

Bayern-Verteidiger Kimmich: An beiden Gegentoren beteiligt
Getty Images

Bayern-Verteidiger Kimmich: An beiden Gegentoren beteiligt


Joshua Kimmich hatte seinen Job in Turin mehr als eine Stunde lang nicht nur gut gemacht, er hatte geglänzt. Der Aushilfsinnenverteidiger der Bayern, der gegen Juventus in der Defensive den Job des verletzten Jérôme Boateng übernommen hatte, stand immer richtig, fand mit jedem Pass seine Mitspieler und ließ sich seine Unerfahrenheit mit gerade 21 Jahren und 14 Bundesligaspielen nicht anmerken.

Dann kam die 63. Minute. Kimmich stand wieder richtig, um einen Steilpass von Juan Cuadrado zu klären, doch die Aktion missglückte. Beim Versuch, den Ball zu stoppen, prallte er zu weit vom Fuß, Mario Mandzukic reagierte blitzschnell, passte auf Paulo Dybala - der Anschluss für Juventus.

In der 76. Minute war es dann noch nicht mal ein wirklicher Fehler Kimmichs, der den 2:2-Ausgleich durch Stefano Sturaro ermöglichte. Der Münchner behielt bei einem schnellen Spielzug der Turiner die Übersicht, blieb auch am Gegenspieler dran, hatte im Zweikampf dann aber das Nachsehen, als Sturaro eine Flanke ins Tor grätschte.

Fotostrecke

13  Bilder
Einzelkritik Bayern München: Robben wie in alten Zeiten
Es waren zwei Szenen, die eine ansonsten starke Partie des Bayern-Talents überschatteten. Doch Verein und Mitspieler waren direkt nach Abpfiff des Achtelfinal-Hinspiels sehr darauf bedacht, Kimmich vor Kritik zu schützen. Vor allem Manuel Neuer schwang sich zum Verteidiger auf. An die Journalisten gewandt sagte der Torhüter: "Ich erwarte mir von euch, dass ihr da bei einem jungen Spieler ein bisschen zurückhaltend bleibt. Es ist nicht ein Spieler, der die Schuld trägt für die Gegentore."

Tatsächlich kamen die beiden Treffer der Italiener zustande, weil die Münchner ihre Gegner nicht mehr so unter Druck setzten wie noch in der ersten Hälfte. Da hatte Kimmich seine Stärken in der Spieleröffnung ausspielen können; von 100 Pässen kamen 93 zum eigenen Mann, eine überragende Quote. So sicher fühlte sich der ehemalige Spieler von RB Leipzig, dass er als letzter Mann einmal sogar Juve-Superstar Paul Pogba im eigenen Strafraum überlupfte.

Trainer Guardiola schwärmt

Arjen Robben lobte später: "Ich habe Josh sofort nach dem Spiel gesagt, dass er seinen Job für die Mannschaft supergut macht." Fehler müsse man so jungen Spielern zugestehen: "Bei seinem Alter kann man nur Respekt haben und positiv sein." Auch Kapitän Philipp Lahm bescheinigte dem Talent einen "guten Job", und Trainer Josep Guardiola lobte gar, gewohnt überschwänglich, eine "perfekte Leistung".

Nur Kimmich selbst wollte nach seinem sechsten Champions-League-Spiel nichts sagen. Schweigend ging er durch die Katakomben des Turiner Stadions, beim Abendessen setzte er sich neben Neuer. "Wir müssen ihn jetzt nicht groß aufbauen", hatte der Keeper zuvor gesagt. Aber ein bisschen Zuspruch konnte sicher nicht schaden.

Getty Images

luk/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 36 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sylkeheimlich 24.02.2016
1.
Er spielt meiner Meinung nach ganz hervorragend, auch gestern war er Klasse. Das wird mal ein ganz Großer. Danke an den VfB nochmal an dieser Stelle.
Boesor 24.02.2016
2.
Es ist doch ganz einfach, der sehr junge und ungelernte Verteidiger Kimmich macht im CL Spiel 1 - 1,5 Fehler, die zu Gegentoren führen. Das finde ich nicht nur normal, das ist ja schon fast beruhigend. Auf keine Fall ein Grund zur Übertreibung. Aber die oft gelesene Bezeichnung "Pechvogel" passt auch nicht, denn das suggeriert, das er eigentlich nichts dafür konnte. Fehler darf man auch so nennen.
Attila2009 24.02.2016
3.
Neuer war auch beteiligt, warum hat der nicht gehalten ? Ich finde es unangemessen jetzt Kimmich irgendwo die Schuld zu geben. Der Junge hat vor gar nicht langer Zeit 2.Liga gespielt. Warum hat man nicht Alonso eingesetzt ? Jedes Tor ist irgendwo ein Abwehrfehler. Auch die zwei Gegentreffer die Juve kassiert hat waren wohl welche.
sylkeheimlich 24.02.2016
4.
Er spielt meiner Meinung nach ganz hervorragend, auch gestern war er Klasse. Das wird mal ein ganz Großer. Danke an den VfB nochmal an dieser Stelle.
spon_2937981 24.02.2016
5. An ihm lag's nicht
Ich fand es bewundernswert, wie cool Kimmich in der ersten Hälfte gespielt hat. Ziemlich abgzockt, wie er Pogba aussteigen ließ. Es fehlt halt noch Erfahrung in großen Spielen allgemein und als IV im Speziellen. Alles in allem macht er einen klasse Job.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.