FCB-Franzosen Ribéry, Coman, Tolisso Ausgetrickst

Franck Ribéry ist 34 Jahre alt und war lange verletzt, Kingsley Coman und Corentin Tolisso saßen unter Carlo Ancelotti meist auf der Bank. Jupp Heynckes hat es geschafft, die drei zu Schlüsselspielern zu machen.

Corentin Tolisso
Getty Images

Corentin Tolisso

Von Christoph Leischwitz, München


Er ist nicht mehr der Allerjüngste und vielleicht auch nicht der modernste Trainer, aber einige Kniffe funktionieren nun mal seit Jahrzehnten, das weiß Jupp Heynckes ganz genau. Dass der 72-Jährige gegen Paris Saint-Germain (3:1) Franck Ribéry in die Startelf holte, genau so wie Kingsley Coman und Corentin Tolisso, erwies sich als spielentscheidend. Die drei Franzosen gehörten gegen ihre Landsleute zu den besten Bayern.

"Im Hinterkopf hat das schon eine Rolle gespielt", sagte Heynckes auf die Frage, ob die drei auch deshalb von Beginn an spielten, weil es eben gegen Paris ging. Über deren Leistung habe er sich "besonders gefreut". "Es ist schon etwas anderes, gegen eine französische Mannschaft zu spielen", sagte auch Corentin Tolisso.

Der 23-Jährige hatte mit zwei Toren geglänzt, Coman mit zwei Torvorlagen, und der 34-jährige Ribéry hatte sich knapp zwei Monate nach einem Bänderriss mit dem 29 Tage jüngeren Dani Alves ein hitziges Dauerduell geliefert. Für Ribéry war es der richtige Gegner zur richtigen Zeit - der Franzose hatte unbedingt zurück auf den Platz gewollt.

Fotostrecke

8  Bilder
Fotostrecke: Bayerns Franzose schlägt die Franzosen

"Er hat schon zwei Wochen mit der Mannschaft trainiert, er war im Fitnessraum unglaublich ehrgeizig", sagte Heynckes. Als Extramotivation gab er dem Franzosen auch noch die Kapitänsbinde. Am Wochenende gegen Hannover 96 hatte er Ribéry in der 89. Minute noch eingewechselt und so einen großen Soloauftritt vor den Heimfans verschafft. Methoden der ganz alten Schule, um einen altgedienten Spieler noch mal zu Höchstleistungen zu bringen.

Coman spielte vor allem deshalb, weil Arjen Robben verletzt fehlte und Thomas Müller geschont werden sollte. Aber der 21-Jährige ist derzeit viel mehr als Ersatz, seit einigen Wochen schon stabilisiert er sich, gegen Hannover war Coman bereits sehr gut. "Er wird immer besser", sagte Heynckes. Die Übersicht kehre in Comans rasend schnelles Spiel ein.

Fotostrecke

14  Bilder
Einzelkritik Bayern München: Was machen Sie eigentlich im nächsten Sommer, Herr Ulreich?

Und "Tolisso - das hatte ich sowieso vor", so Heynckes. Oft verstehe er Heynckes noch gar nicht, sagte Tolisso. "Franck und Kingsley" müssten ihm vieles noch übersetzen. Dafür scheint Heynckes umgekehrt seinen Mittelfeldspieler schon sehr gut zu verstehen. "Er hat in den letzten Wochen angedeutet, dass er ein großer Fußballer ist", so der Trainer. Tolisso selbst sagte: "Ich habe auch in Lyon gezeigt, dass ich torgefährlich sein kann." Nur eben unter Trainer Carlo Ancelotti nicht. Das einzige Tor unter dem Italiener war dem Ex-Olympique-Spieler gegen Bayer Leverkusen gelungen, als die Bundesligasaison gerade einmal 18 Minuten alt war. Da war die Bayern-Welt noch in Ordnung.

Jetzt, nach dem versöhnlichen 3:1 (2:0) zum Abschluss der Gruppenphase, scheint sie wieder gekittet, diese Welt. Das liegt zu einem gar nicht so kleinen Teil daran, dass Tolisso und Coman unter Heynckes so spielen, dass ihre Verpflichtungen wieder Sinn machen.

Und Ribéry? Der weiß noch nicht, ob sein zum Saisonende auslaufender Vertrag verlängert wird. Als der direkte Flügelstürmer-Konkurrent Coman plötzlich wieder auf sich aufmerksam machte, drängte sich die Frage auf: Ribéry oder Coman? Am Mittwochabend lautete die Antwort: Ribéry und Coman. Und in der Mitte Tolisso, der die Hereingaben verwertet.



insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
DerDifferenzierteBlick 06.12.2017
1. Medienberichterstattung, Achtefinallose
Weder waren die Bayern vorher so schwach und die Pariser so stark wie allgemein geschrieben wurden, noch ist es jetzt anders herum. Ein Spiel macht noch keinen Titel. Beide Mannschaften zählen zum (in diesem Jahr größeren) Titelanwärterkreis. Auf die Bayern (mit 15 Punkten wohl einer der besten Gruppenzweiten der Geschichte - wenn nicht der beste) warten schon im Achtelfinale absolute Topfavoriten wie Barca, ManCity, ManUnited oder ebenfalls sehr starke Teams aus (wohl) Liverpool oder Tottenham (5 von 7 Losen sind sehr anspruchsvoll). Paris hat als Gruppenerster mit Real, Chelsea, Juventus auch mögliche Hammerlose, allerdings nicht in der Quantität und Qualität (3 von 7 anspruchsvoll).
uli_san 06.12.2017
2. Das ist nicht so sehr...
...ein Verdienst von Heynckes, denn alle drei sind absolute Top-Leute. Es zeigt die Schwäche Ancelottis im Umgang mit den Spielern, die ihm nicht passten. Wobei ich die Leistung von Heynckes, das Team wieder aufzubauen, aber überhaupt nicht schmälern will.
nummer50 06.12.2017
3. Coman
wird meiner Meinung nach ein ganz Großer und wird dem FCB noch viel Freude bereiten.
diewildedreizehn 06.12.2017
4. Und nicht zu vergessen ...
... auch James ist wie ausgewechselt. Und selbst Ulreich spielt auf von ihm nie gekannten Niveau. Heynckes muss ohne jeden Zweifel zu den ganz Großen der Trainerzunft gezählt werden. Er gehört unter die Topten ever. Wer es nicht miterlebt hat, der kann kaum glauben, was Jupp aus dem leb- und lustlos wirkenden Haufen gemacht hat. Es ist der gleiche Verein mit dem gleichen Kader wie im August/September. Kaum zu glauben. Oder?
ge1234 06.12.2017
5. Nun ja...
Zitat von DerDifferenzierteBlickWeder waren die Bayern vorher so schwach und die Pariser so stark wie allgemein geschrieben wurden, noch ist es jetzt anders herum. Ein Spiel macht noch keinen Titel. Beide Mannschaften zählen zum (in diesem Jahr größeren) Titelanwärterkreis. Auf die Bayern (mit 15 Punkten wohl einer der besten Gruppenzweiten der Geschichte - wenn nicht der beste) warten schon im Achtelfinale absolute Topfavoriten wie Barca, ManCity, ManUnited oder ebenfalls sehr starke Teams aus (wohl) Liverpool oder Tottenham (5 von 7 Losen sind sehr anspruchsvoll). Paris hat als Gruppenerster mit Real, Chelsea, Juventus auch mögliche Hammerlose, allerdings nicht in der Quantität und Qualität (3 von 7 anspruchsvoll).
... von den von Ihnen genannten schätze ich nur Barca und ManCity als Topfavoriten ein, ManUnited und vor allem Tottenham und Liverpool sollten keine wirkliche Hürde sein. Da hätte ich mehr Angst vor Real und Juve.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.