Bayern-Aktion für verletzten Badstuber "Wir sind bei Dir, Holger"

Beim Bayern-Sieg in Augsburg stand ein Mann im Mittelpunkt, der gar nicht im Stadion war: Holger Badstuber. Und plötzlich zeigt die Mannschaft "Jetzt erst recht"-Qualitäten.

Getty Images

Von Sebastian Winter, Augsburg


Holger Badstuber war am Sonntagabend im Augsburger Fußballstadion präsent wie sonst kein anderer Profi Bayern Münchens - obwohl der 26-Jährige gar nicht persönlich kommen konnte. Der erneut schwer verletzte Innenverteidiger - er brach sich ja bereits am Samstag im Abschlusstraining den Knöchel - war erneut operiert worden, er wollte sich das Spiel in Augsburg vom Krankenbett aus ansehen.

Die Botschaften, die sein Club, die Fans und Mitspieler beim überaus souveränen 3:1-Erfolg im bayerischen Derby an seine Adresse aussandten, haben ihn dabei zutiefst berührt, ja "sprachlos" gemacht, wie er nach der Partie twitterte.

Im Gästeblock hatten sie ein großes Banner ausgerollt, "Immer weitermachen, niemals aufgeben, Holger", stand darauf. Die Fans feierten ihn mit Sprechchören. Die Mannschaft und deren Betreuer trugen vor und nach dem Spiel rote T-Shirts, selbst Bayern-Trainer Josep Guardiola, hatte sich eines zur grauen Hose über sein Hemd gezogen.

"Wir sind bei dir Holger, du schaffst das wieder", lautete die Botschaft, auf der Rückseite: Badstubers Trikotnummer 28. Stürmer Robert Lewandowski widmete ihm dann auch noch seine beiden Tore. Und Arjen Robben, der sehr präsent, aber glücklos gewesen war gegen Augsburg, sagte angemessen pathetisch: "Wir alle sind noch in Gedanken bei Holger, das haben wir umgesetzt in positive Energie."

Eindrucksvolle Trotzreaktion der Mannschaft

Vieles drehte sich an diesem Abend um diese Energie, um Mannschaftsgeist, Zusammenhalt, Attribute, die dem Bundesliga-Tabellenführer in den vergangenen Wochen nicht immer zugeschrieben werden konnten. Die ohne einen einzigen gelernten Innenverteidiger angetretenen Bayern aber, nutzten die Partie für eine eindrucksvolle Trotzreaktion, so bissig, aggressiv und spielfreudig sind sie jedenfalls lange nicht mehr aufgetreten.

Die "Jetzt-erst-recht-und-alle-für-einen"-Stimmung lief Spielern und Verantwortlichen auch nach dem Schlusspfiff aus jeder Pore. "Keine Sorge, wir haben einen phantastischen Charakter in der Mannschaft", sagte Robben und fragte rhetorisch: "Wer hat gesagt, dass es nicht passt in der Mannschaft? Wir haben das nie gesagt. Wir sind eine Mannschaft, über viele Jahre habe ich das hier so erlebt."

Bayern-Sportdirektor Matthias Sammer fand, "wir haben eine gute Antwort gegeben auf die blöde Situation gestern mit Holger. Es klingt zwar bescheuert, aber du brauchst Spirit und Geist."

Wie zum Beweis gab Arturo Vidal trotz seiner verletzungsbedingten Auswechslung Interviews nach dem Spiel, sein dickes Pflaster über dem rechten Auge ließ ihn noch furchterregender wirken als sonst. Dass David Alaba bei einem Zweikampf nicht nur seine Kontaktlinse verlor, sondern offenbar auch noch Teile eines Zahns, nahm Sammer schon fast stoisch zur Kenntnis: "Das sind ein paar Kleinigkeiten, die werden morgen repariert."

Es gibt während einer langen Saison Schlüsselmomente, die die Spielzeit prägen können. Im vergangenen Jahr standen Arjen Robbens verletzungsbedingter Kurzeinsatz und die verrutschten Elfmeter von Philipp Lahm und Xabi Alonso im verlorenen Pokal-Halbfinale gegen Dortmund sinnbildlich für das verkorkste Frühjahr.

Sorgen vor den Spielen gegen Juventus Turin

Der 3:1-Erfolg in Augsburg kann nun ebenfalls ein Signal für die Bayern sein, die oft dann besonders gut sind, wenn der Sturm über sie hereinbricht oder sie ihn selbst entfachen, wenn jede Aussage zigmal interpretiert wird und die Konkurrenz auf jeden noch so kleinen Fehler wartet.

Gerade weil auch ausgerechnet Guardiolas größtes Sorgenkind, die Innenverteidigung, extrem abgeklärt wirkte. Joshua Kimmich spielte sehr souverän und war zudem schnell und präzise in der Spieleröffnung. "Es ist fast unmöglich, besser zu spielen als Joshua Kimmich in den letzten drei, vier Spielen", lobte Guardiola den 21-Jährigen in den Himmel.

Aber Augsburg ist nicht Turin, und Guardiola blickt trotz allem sehr sorgenvoll auf das Champions-League-Hinspiel in acht Tagen bei Juventus. Er hat gegen Weltklassestürmer nicht nur keine Innenverteidiger, sondern auch eine im Schnitt kaum mehr als 1,70 Meter große Viererkette zur Verfügung.

"Alle Mannschaften der Welt sind kopfballstärker als wir. Auch Juventus Turin", sagte Guardiola, bevor er wieder in den "Jetzt-erst-recht"-Modus umschaltete: "Wir können lamentieren, aber die Spieler, die jetzt spielen, haben mein, full, full, full, full Vertrauen."

Sie müssen es nur noch zurückzahlen, auch auf höchstem Niveau.

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
omop 15.02.2016
1. Gute Aktion!
Da kann man nur hoffen,dass Badstuber schnell wiederkommt..
basecape-man 15.02.2016
2. auch als nicht bayern fan wünsche ich ...
h.badstuber alles gute.nur die trikoktaktion finde ich eher unpassend ,so könnte der eindruck entstehen hier wird auf kosten eines verletzten spielers kasse gemacht.ich weiss es ist schlimm so etwas zu denken aber das fussballgeschäft heute drängt einem solche gedanken auf.oder verteilt der fc bayern die trikots aus solidarität mit badstuber kostenlos?
swf3 15.02.2016
3. Holger
ist echt nicht zu beneiden. Ich hoffe, dass er es nochmal schafft und dann endlich von schweren Verletzungen verschont bleibt. Ich drück ihm die Daumen. Kopf hoch!!
Tavlaret 15.02.2016
4. same procedure as every
Er ist ein großartiger Abwehrspieler und wie oft ist er schon zurückgekommen und hat wieder Stamm gespielt? Außergewöhnlich! - Nur, als Verein, als Trainer, kann man nicht vorbehaltlos auf ihn bauen, denn es gibt nur eine Sicherheit: Die nächste langwierige Verletzung kommt nach ein paar gemachten Spielen.
spon-49j-k5ri 15.02.2016
5. .
Bei einem 1:3 des Tabellen ersten gegen den 14 (1 Punkt vor dem Relegationsplatz) von einer Trotzreaktion zu reden ist halt kompletter Unfug - da wurde viel zu viel hinein interpretiert. Kurz: geschwafel. Dennoch hoffe ich das Badstuber mal langsam wieder richtig fit wird. Der spielt absolut beeindruckend, wenn er denn spielt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.