Bayern-Präsident Uli Hoeneß zu Wintereinkäufen Personell nachlegen? Nein, wieso?

Frei nach der Fußball-Weisheit, wer sich im Winter verstärken muss, hat im Sommer etwas falsch gemacht, kündigt Bayerns Präsident Uli Hoeneß an, dass es in München keine Wintertransfers geben werde.

Uli Hoeneß (l.) und Karl-Heinz Rummenigge
Getty Images

Uli Hoeneß (l.) und Karl-Heinz Rummenigge


Uli Hoeneß hat Neuverpflichtungen in der Winterpause beim FC Bayern ausgeschlossen. "Nein, wir werden sicherlich keine Aktivitäten am Transfermarkt machen", sagte der Vereinspräsident dem TV-Sender Sky. Hoeneß war gefragt worden, ob die Münchner angesichts der Personalsituation und nach dem Spitzenspiel in Dortmund (2:3) mit sieben Punkten Rückstand auf den BVB vor der Rückrunde nachlegen müssten. Bereits im Sommer war der Transfer des 18 Jahre alten kanadischen Talents Alphonso Davies für den Januar getätigt worden.

Hoeneß erinnerte daran, dass mit Kingsley Coman und Thiago zwei Verletzte bald wieder zur Verfügung stünden: "Wir bekommen Coman zurück noch vor Weihnachten und auch Thiago kann in zwei, drei Wochen wieder spielen." Bei Weltmeister Corentin Tolisso sprach er von einem Comeback im Februar. Thiago und Tolisso fehlen im Mittelfeld, Coman auf dem Flügel und auch in der Außenverteidigung hat Bayern nur wenige Alternativen. Ein Blick auf die beiden Ersatzbänke während des Topspiels in Dortmund führte diese Schwäche eindeutig vor.

Die Bayern hatten sich schon vor dieser Saison auf dem Transfermarkt auffallend zurückgehalten und nur Nationalspieler Leon Goretzka neu verpflichtet. Hoeneß kündigte nun für 2019 einen Umbau des Kaders an: "Wir werden nächstes Jahr, wenn der zweite Schritt des Umbruchs kommt, sicherlich das Mannschaftsgesicht ziemlich verändern."

sak/dpa

insgesamt 56 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dr.könig 11.11.2018
1. Bayern muss/wird im Winter nachladen
Vor der Saison hat Bayern keinen Cent für Transfers am Markt ausgegeben. Lediglich Goretzka bekam inoffiziell ein gutes Handgeld für die Unterschrift. In der Winterpause sollte Vidal zurück geholt werden, evtl. auf Ausleihe. Pogba ist zu haben im Winter. Nächstes Jahr Pavard und Mbappe. Geld ist da.
gammoncrack 11.11.2018
2. Ich sehe das auch so, dass die Bayern im Moment nicht
ihre wahre Spielstärke realisieren können. Es fehlen einfach die genannten Spieler. Verletzungsbedingt. Und 7 Punkte Vorsprung meines BVB sind angesichts der noch nicht einmal hälftigen Saison nicht so viel, als dass man sich sorgenlos in die nächsten Spiele begeben kann. Auch hier können Verletzungen, was ich nicht hoffe, zu einer temporären Schwächung führen und Bayern sind tabellarisch schnell wieder auf Augenhöhe Das wird noch eine ganz enge Nummer mit offenem Ende.
Oihme 11.11.2018
3. Wie will Hoeneß ...
... im "nächstes Jahr, wenn der zweite Schritt des Umbruchs kommt, sicherlich das Mannschaftsgesicht ziemlich verändern", wenn bisher nicht einmal der erste Schritt des Umbruchs erkennbar geworden ist? Der FC Bayern braucht doch nicht nur mindestens 5-6 neue Spieler, die den in die Jahre gekommenen Altstars die Plätze streitig machen können, sondern es müssten längst ebensoviele Spieler im Team sein, die auch den "Jungen" wie Kimmich, James, Süle etc. ständig Dampf machen. Wenn die mangels nachwachsender Konkurrenz selber schon Stammplatzgarantien haben, dann wird das mit dem "Umbruch" nix!
tom_ppp 11.11.2018
4. Am Kader
muss definitiv gearbeitet werden! Coman und Gnabry können noch nicht in die Fußstapfen von Robbery steigen und im Sturm gibt es keine Hilfe für Lewa. Hummels und Boateng haben ein Geschwindigkeitsproblem, Alaba hat auch kein Backup seit Bernat verkauft wurde. Somit muss man die Kaderplanung als verfehlt betrachten.
jack14 11.11.2018
5. Meiner Meinung nach
liegen die größten Probleme im defensiven Bereich. Hummels und Boateng sind nur noch zweite Wahl, Martinez hat seinen Zenit überschritten, ob Alaba zu früherer Stärke zurück findet, ist ebenfalls ungewiss. Süle muss seine Klasse erst noch beweisen. Und Kimmich macht zwar immer wilde Sprüche, hatte aber auch schon bessere Zeiten. Und wenn Ulli etwas sagt, kann man es ja heute eh nicht mehr ernst nehmen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.