Sieg gegen Bayern Gladbach schafft die Sensation

Mönchengladbach bezwingt Bayern. Die Münchner mussten sich das zweite Mal in dieser Saison geschlagen geben. Die Borussia gewinnt dank Raffael und weil Manuel Neuer einen Fehler machte.

Getty Images

SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Es ist seine erste Heimniederlage und erst die zweite Niederlage überhaupt in der Saison: Der FC Bayern hat gegen Mönchengladbach 0:2 (0:1) verloren. Die Borussia profitierte dabei von einem Fehler von Torwart Manuel Neuer. Die Tore erzielte Raffael (30. Minute / 77.). Erstmals seit seiner Verletzung vor fast einem Jahr war Münchens Thiago wieder im Kader, er kam jedoch nicht zum Einsatz.

Der Tabellenerste gegen den Vierten, das versprach spannend zu werden. Bayern-Trainer Josep Guardiola hatte gewarnt: "Das ist eine sehr gute Mannschaft. Sie haben eine super Organisation im Defensivverhalten und sehr gute Außenstürmer."

In den Anfangsminuten wurde es brenzlig im Gladbacher Strafraum: Erst probierte es Robert Lewandowski, erwischte den Ball jedoch nicht richtig. Dann blieb Mario Götze mit seinem Schuss hängen. Schließlich scheiterte Juan Bernat an Torwart Yann Sommer.

Gladbach kam kaum zum Verschnaufen, das Spiel lief nur in eine Richtung. Die Bayern hatten deutlich mehr Ballbesitz, die Borussia war nach einer Viertelstunde nicht einmal in den gegnerischen Strafraum gelangt.

Gladbachs erster Torschuss war ein Treffer

Doch langsam stabilisierte sich die Gladbacher Abwehr und die Offensive der Bayern ließ nach. In der 24. Minute musste Arjen Robben verletzt vom Platz, für ihn kam Thomas Müller. Nur wenige Minuten später hatte Gladbach den ersten Torschuss - und der saß. Patrick Herrmann bediente Raffael, der per Dropkick auf das Tor schoss. Manuel Neuer patzte und ließ den Ball durchrutschen. Es ist das vierte Mal, dass Bayerns Keeper gegen Gladbach ein Tor verschuldet.

Gladbach rückte zusehends weiter raus, während Bayern Torgefahr vermissen ließ. Ein Abschluss von David Alaba in der 45. Minute war der erste Torschuss des Rekordmeisters seit der 15. Minute.

In der zweiten Hälfte setzte die Borussia ihre Strategie fort und riegelte den Strafraum ab. Die Münchner wirkten ideenlos und wenig torgefährlich. Bayern-Coach Guardiola reagierte und ersetzte Xabi Alonso durch Sebastian Rode. Kurz darauf kam Philipp Lahm für Mario Götze. Ein Kopfball von Müller (63.) war die erste Chance für die Bayern seit der Pause.

"Wir wollen weiter punkten, Spiel für Spiel"

Gladbach wagte sich etwas mehr nach vorn. In der 70. Minute entwischte André Hahn der Münchner Abwehr und schoss, Neuer konnte den Ball gerade noch an den Pfosten lenken. Nach der Aktion tauschte Gladbach-Trainer Favre Stürmer gegen Stürmer und brachte Max Kruse für Hahn.

Die Borussia wollte noch mehr und traf in der 77. Minute erneut: Christoph Kramer spielte den Ball heraus, gab ab an Raffael - und der erzielte seinen zweiten Treffer. Die beste Gelegenheit für die Bayern gab es kurz vor Schluss, als Müller zum Kopfball kam, doch dank Gladbachs Keeper Sommer blieb die Null stehen.

"Das war ein Big Point. Wir haben die ganze Rückrunde schon konstant gespielt. Die drei Punkte in München tun schon gut, zumal nicht viele damit gerechnet haben", sagte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl, Herrmann ergänzte: "Wir haben heute Nadelstiche gesetzt und die Tore gemacht." Trainer Lucien Favre wollte trotz eines Vorsprungs von nun acht Zählern auf den Fünften Schalke 04 von der Champions League aber noch nichts wissen: "Wir wollen weiter punkten, Spiel für Spiel."

Bayern München - Borussia Mönchengladbach 0:2 (0:1)
0:1 Raffael (30.)
0:2 Raffael (77.)
München: Neuer - Rafinha, Jerome Boateng, Badstuber, Bernat - Alaba, Alonso (61. Rode), Schweinsteiger - Robben (24. Thomas Müller), Lewandowski, Götze (70. Lahm)
Mönchengladbach: Sommer - Jantschke, Stranzl, Dominguez, Wendt - Kramer, Xhaka - Herrmann (89. Nordtveit), Johnson - Hahn (72. Max Kruse), Raffael (81. Hazard)
Schiedsrichter: Florian Meyer
Zuschauer: 75.000
Gelbe Karten: Jantschke (4), Hahn (3)

mrr



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 189 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Loddarithmus 22.03.2015
1. Wenn das mal nicht ...
... eine tiefe Krise ist! Bin auf die Ausreden hier gespannt!
brotherandrew 22.03.2015
2. Na also ,...
... der FCB ist schlagbar. Das ist auch für mich als Bayernfan wichtig.
liverbird 22.03.2015
3.
Glückwunsch Gladbach! Und den Foristen aus Dortmund, viel Spaß beim Bayern-Bashing.
warlock2 22.03.2015
4. Geil, Geil ,....
Mega Geil !!!
eltajin 22.03.2015
5. Dem Himmel sei Dank!
Ein warmer Regen auf dem ausgetrockneten Wüstenboden. Fabre zeigt, wie es geht und straft alle Angsthasen Lügen, die ein 0:3 gegen Bayern als Erfolg verkaufen und vor dem buckligen Robben buckeln. Es ist nicht zu erkennen, dass der Geck Guardiola die Mannschaft seit Heynckes verbessert hat, im Gegenteil. Und auf das uncoole Gesicht von Frühstücksdirektor Sammer darf man sich auch freuen!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.