FC Bayern: Nerlinger leitete Guardiola-Verpflichtung ein

Bayern-Präsident Uli Hoeneß hat neue Details zur Verpflichtung von Pep Guardiola genannt. So war sich der Club bereits Mitte Dezember mit dem Trainer einig, die ersten Gespräche führte der im Sommer entlassene Christian Nerlinger. Neu aufgeflammt ist ein Gerücht um einen möglichen Co-Trainer.

Trainer Guardiola: Ab Sommer beim FC Bayern Zur Großansicht
Getty Images

Trainer Guardiola: Ab Sommer beim FC Bayern

Hamburg - Der FC Bayern war sich schon weit vor der Bekanntgabe der Verpflichtung von Pep Guardiola am Mittwoch mit dem Trainer einig. "Die Zusage war Mitte Dezember da - dann war es nur noch eine Formsache", sagte Uli Hoeneß im Interview mit dem TV-Sender LIGA total!. Der Bayern-Präsident nannte zudem Details über den Ablauf der Verhandlungen.

"Christian Nerlinger war im Sommer schon mal in Barcelona, um sich mit dem Bruder von Pep zu treffen und um auszuloten, wie die Situation ist", so Hoeneß. Nerlinger war Anfang Juli bei den Münchnern als Sportdirektor von Matthias Sammer abgelöst worden. Anschließend hätten laut Hoeneß mehrere Bayern-Verantwortliche mit dem spanischen Trainer verhandelt. "Das war eine Gemeinschaftsaktion des ganzen Clubs", so Hoeneß.

Die "Süddeutsche Zeitung" berichtete zudem am Samstag, dass Guardiola schon bei einem Turnier in München vor zwei Jahren sein Interesse am FC Bayern bekundet habe. "I can imagine to work for Bayern", habe der Spanier demnach zu Hoeneß gesagt.

Effenberg als Co-Trainer im Gespräch

Guardiola hat in München einen Vertrag bis 2016 unterschrieben. Offen ist nur noch, mit welchen Co-Trainern der 42-Jährige zusammenarbeiten wird. Zuletzt war der ehemalige Schalke-Profi Raúl als Kandidat gehandelt worden. Guardiolas Berater Josep Maria Orobitg hatte dies allerdings gegenüber der Zeitung "Marca" vor wenigen Tagen dementiert. Am Samstag kam das Gerücht erneut in spanischen Medien auf, diesmal wollte der Radiosender "Radio Nacional de Espana" erfahren haben, dass Raúl Guardiola nach München begleite. Eine Bestätigung fehlt dafür bisher aber ebenso wie eine zweite Quelle. Auch der ehemalige Bayern-Kapitän Stefan Effenberg wird angeblich mit den Münchnern in Verbindung gebracht.

Hoeneß sagte zu all dem: "Darum kümmere ich mich überhaupt nicht. Das ist Sache von Matthias Sammer, zusammen mit Pep Guardiola und Karl-Heinz Rummenigge, das alles zu klären." Zudem kritisierte der 61 Jahre alte Hoeneß die Unruhe im Umfeld seit der Bekanntgabe der Verpflichtung. "Seitdem der Name Guardiola in München rumspukt, drehen alle durch. Wir sollten die Kirche im Dorf lassen. Wir haben ihn, aber jetzt spielen wir erst mal wieder Fußball bis Ende Mai", so Hoeneß.

leh

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. rbn
rbn 19.01.2013
Zu all dem Guten, das in den letzten Tagen über Hoeness gesagt wurde, kommt nun auch noch der Beweis seiner absoluten Fairness indem er sich die Meriten nicht nur an den eigenen Hut steckt, sondern, Ehre wem Ehre gebührt, auch Nerlingers Anteil an der gelungenen Trainerverpflichtung herausstellt. Ich bin gespannt, wie dies wieder madig gemacht wird. Hoeness kann eben alles, ausser Hochdeutsch, nämliich auch fair sein.
2. doch nicht Slomka
bratherigjan 21.01.2013
Gut, dann kann Slomka sich endgültig von diesem schmeichelhaften Gedanken, trennen, er stünde beim FCB als Trainer zur Wahl und sich endlich damit beschäftigen, warum seine 96er (seit dem eindeutig von Slomka zu verantworteten Rauswurf von Pogatetz) ein Tor nach dem anderen kassiert. Normalerweise darf man den Trainer für schlechte Defensivarbeit verantwortlich machen. Aber davon in Hannover keine Spur, keine Kritik, keine Fehleranalyse. Auch in der Presse nicht, die unfähig ist, nach einem eine fachliche Spielanalyse anzustellen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WM-News
RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare

Themenseiten Fußball
Tabellen