Bayern-Sportdirektor Reschke "Ausleihen darf kein Prinzip werden"

Der FC Bayern will auch künftig mit der Ausleihe von Spielern vorsichtig umgehen. Das hat Münchens Sportdirektor Michael Reschke betont. Ein "Prinzip à la Chelsea" werde es bei den Bayern nicht geben.

Bayern-Talent Höjbjerg: "Augsburg ist sehr, sehr gute Lösung"
DPA

Bayern-Talent Höjbjerg: "Augsburg ist sehr, sehr gute Lösung"


Hamburg - Rekordmeister Bayern München will trotz der Ausleihe von Pierre-Emile Höjbjerg an den FC Augsburg ausdrücklich kein "Talente-Verleih" werden. "Ausleihen ist kein Prinzip bei uns, sondern immer eine Einzelfallentscheidung. Wir wägen sehr sorgfältig ab, was für einen jungen Spieler gerade Sinn macht. Für Pierre Emile Höjbjerg beispielsweise ist Augsburg eine sehr, sehr gute Lösung. Aber dahinter steckt kein Prinzip à la FC Chelsea", sagte der Technische Direktor Michael Reschke dem Sportinformationsdienst.

Reschke, der vor seinem Wechsel nach München 35 Jahre lang für den Liga-Rivalen Bayer Leverkusen als Kaderplaner gearbeitet hat, sieht für junge Spieler keinen "einzigen Königsweg" nach oben. "Es gibt viele Wege, die für einen Spieler zielführend sein können. Bei Christoph Kramer war es die Ausleihe, bei Marco Reus die Entwicklung über Dortmund, Ahlen, Gladbach und dann wieder Dortmund. Bei Philipp Lahm war es der Umweg über Stuttgart. Manuel Neuer dagegen hatte sehr jung schon einen Stammplatz bei Schalke. Für Kevin Kampl war es sicher optimal in Salzburg, er hat einen längeren Reifeprozess benötigt", sagte der 57-Jährige.

Der 19-jährige Däne Höjbjerg ist bis zum Ende der Rückrunde an den Ligarivalen aus Augsburg ausgeliehen. Gleichzeitig hat er seinen Vertrag in München bis 2018 verlängert. Bei den Bayern war es ihm bisher nicht gelungen, einen Stammplatz zu erlangen.

Der FC Bayern hat seine Ausrichtung in der Nachwuchsförderung verändert. Ausdruck dessen sind neben Reschkes Verpflichtung im Sommer vergangenen Jahres der Einstieg von Freigänger Uli Hoeneß in die Jugendabteilung sowie zuletzt die Transfers Sinan Kurt (18 Jahre, Borussia Mönchengladbach) und Joshua Kimmich (19, RB Leipzig/VfB Stuttgart). Zudem soll die Nachwuchsabteilung in ein eigenes Trainingszentrum umziehen.

aha/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
stadionwurstistmeingemüse 13.01.2015
1. Ich weiß, ...
... Klugscheisser mag niemand. Aber der Norweger ist Däne.
the_speaker 13.01.2015
2. Höjbjerg ist kein Norweger
sondern Däne!
sysop 13.01.2015
3. Sorry....
...vielen Dank für die Korrektur-Infos, wir berichtigen natürlich!
kloppskalli 13.01.2015
4. wo wir grad dabei sind ...
"bis zur Rückrunde" die beginnt ende Januar. Danach ist er wieder bei Bayern.. ? :)
bittenachdenken 13.01.2015
5. ... und
Kimmich spielt bei RB Leipzig und nicht bei Red Bull Salzburg.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.