Bundesliga Leverkusen erkämpft einen Punkt gegen den FC Bayern

Bayer Leverkusen hat dem FC Bayern die ersten Punkte nach der Winterpause abgenommen. Dabei war den Münchnern zumindest vor der Pause die Unruhe der vergangenen Tage anzumerken.

DPA

Der FC Bayern München hat es mit einem 0:0 bei Bayer Leverkusen verpasst, den Vorsprung in der Tabelle der Bundesliga weiter auszubauen. Nachdem der einzige Verfolger Borussia Dortmund bei Hertha BSC ebenfalls nicht über ein torloses Remis hinausgekommen war, bleibt der Rückstand des BVB weiterhin bei acht Punkten. Leverkusen zog aufgrund der besseren Tordifferenz wieder an Borussia Mönchengladbach vorbei und liegt auf dem fünften Tabellenplatz. Münchens Xabi Alonso sah nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot (84. Minute) und wird im Auswärtsspiel beim FC Augsburg fehlen.

Trainer Josep Guardiola verzichtete überraschend auf Thomas Müller. Der deutsche Nationalspieler saß erstmals seit dem elften Spieltag auf der Ersatzbank. Dafür rückte Arturo Vidal wieder in die Startelf, um den Chilenen hatte es in der vergangenen Woche Gerüchte über ungebührliches Verhalten im Trainingslager in Katar gegeben.

Das war nur eines von verschiedenen Themen, die die Bayern in den vergangenen Wochen beschäftigt hatten. Wie bei einem souveränen Bundesliga-Tabellenführer ist die Stimmung derzeit bei den Münchnern nicht - und genau so lief auch die erste Halbzeit. Gegen aggressiv verteidigende Leverkusener hatten die Gäste zwar mehr Ballbesitz, zeigten dabei aber wenig Esprit - und noch weniger Torgefahr.

Vor der Pause verzeichneten die Statistiker insgesamt nur zwei Torschüsse. Gefährlich wurde es dabei nur einmal, bei Ömer Topraks Chance stand Bayern-Torwart Manuel Neuer aber richtig und hielt den Kopfball fest (11.). Leverkusen hatte hoch verteidigend begonnen, zog sich dann jedoch zusehends zurück und beschränkte sich auf wenige Konter, die dann aber auch nicht in letzter Konsequenz zu Ende gespielt wurden. So entwickelte sich ein enttäuschendes Top-Spiel ohne Höhepunkte.

Es kann nur besser werden - und es wird besser

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde das Spiel munterer, was vor allem an den Gastgebern lag. Javier Hernández verfehlte das Tor mit einem Schuss aus 20 Metern nur knapp (53.). Eine Minute später legte Wendell von der linken Seite zurück auf Hakan Calhanoglu, dessen Schuss wurde vom neuen Innenverteidiger Joshua Kimmich jedoch erfolgreich geblockt.

Doch auch die Münchner kamen beinahe zu ihrer ersten Großchance: Leverkusen ließ einen Konter zu, Arjen Robben lief allein auf Torwart Bernd Leno zu - und wurde doch noch eingeholt. Robben strauchelte nach Wendells Grätsche, Schiedsrichter Knut Kircher ließ aber weiterlaufen, weil der Brasilianer den Ball spielte (55.).

Mit der Einwechslung von Müller für Robben (60.) begann dann die beste Bayern-Phase, auch wenn Leverkusen durch Christoph Kramer eine weitere gute Chance hatte (62.). Müller verfehlte das Tor innerhalb kürzester Zeit gleich zweimal, nach Vorlagen von Kingsley Coman (64.) und Douglas Costa (66.) schoss der Angreifer jeweils knapp über die Querlatte.

Leverkusen ging weiterhin hohes Risiko, stieß konditionell aber zusehends an Grenzen, und so wurde das Übergewicht der Bayern immer größer. Nach einem Fehler von Jonathan Tah kam Robert Lewandowski aus zehn Metern frei zum Schuss, verfehlte das Tor aber knapp (83.). Fast im Gegenzug sah Alonso nach einem Foul an Hernández die zweite Gelbe Karte - eine harte Entscheidung von Kircher. Bayer bekam so in der Schlussphase noch mal Auftrieb, mehr als ein Schuss des eingewechselten Julian Brandt sprang aber nicht heraus.

Bayer Leverkusen - Bayern München 0:0
Leverkusen: Leno - Jedvaj (51. Hilbert), Tah, Toprak, Wendell - Kramer, Kampl - Bellarabi (87. Mehmedi), Calhanoglu - Hernandez, Kießling (74. Brandt).
München: Neuer - Lahm, Kimmich, Badstuber, Alaba - Alonso - Robben (60. Thomas Müller), Costa, Vidal (52. Thiago), Coman (87. Rode) - Lewandowski.
Schiedsrichter: Kircher
Zuschauer: 30.210 (ausverkauft)
Gelb-Rote Karte: Alonso wegen wiederholten Foulspiels (84.)

krä

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 53 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spon_2937981 06.02.2016
1. Müller
Thomas Müller ist kein Joker. Sinnlos, ihn erstmal draußen zu lassen. Es gibt eben solche Spieler, die müssen von Anfang an auf dem Platz sein. Und Müller wechselt man auch nicht aus. Für mich ein 90-Minuten-Spieler. Oder 0 Minuten.
spon_2937981 06.02.2016
2. Alonso
Und die Gelb-Rote für Alonso war schon folgerichtig. Das war ein Foul am Mittelkreis, das letztendlich auch den Konter stoppte. Daher taktisch, und deshalb gelb. Auch wenn das Foul harmlos war und der Leverkusener auch ein wenig weggerutscht war. Alonsos Fehler war, dass er sich die 1. Gelbe total unnötig abgeholt hat.
singliketroubardix 06.02.2016
3. Schwacher Kircher
Es gab schon bessere Spiele von Kircher. Erst lässt er beiderseits eigentlich alle Fouls ohne Kommentar einfach geschehen, es gibt keine Ermahnungen, geschweige denn deutliche Worte. Dabei hätte es durchaus Kandidaten gegeben. Kiessling oder Bellarabi z.B., nie gröbere Fouls aber einfach eben immer und immer und immer wieder - und auch bei klarsten Foul immer am Abwinken. Aber von Kircher kommt nichts. Aber dann fällt ihm wohl doch noch ein, dass er Karten dabei hat und verliert sein Fingerspitzengefühl. Das Remis war gerecht. B04 hatte, bis auf den einen Schuss, der Müller erschreckte, über 90 Minuten zuhause keine Torchance. Etwas dünn für ein Team, dass höhere Ambitionen hat.
wutbürger2010 06.02.2016
4. Leverkusen erkämpft einen Punkt gegen den FC Bayern
So würden es auch die "Spezialisten" von SKY sehen, aber die Wahrheit ist : Der FC Bayern erkämpfte sich einen Punkt gegen Leverkusen. Die Meisterschaft wird noch so richtig spannend ^^.
robrien 06.02.2016
5. Wieviele
gelbe hätte sich dann Herr Kießling in der ersten Hälfte verdient gehabt ?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.