Premier League Chelsea trennt sich von Trainer Conte

Die Zeit von Antonio Conte beim FC Chelsea ist vorbei. Der Premier-League-Klub bestätigt: Man hat sich von dem italienischen Trainer getrennt.

Antonio Conte
Getty Images

Antonio Conte


Der Premier-League-Klub FC Chelsea hat sich von Trainer Antonio Conte getrennt. Das hat der Verein nun offiziell bestätigt.

Conte hatte in der Saison 2016/2017 in seiner ersten Spielzeit mit Chelsea überlegen die englische Meisterschaft gewonnen, doch über ein vorzeitiges Aus wurde bereits seit Sommer vergangenen Jahres spekuliert.

Nach der Meisterschaft hätte Conte fast von sich aus hingeworfen, weil ihm die zurückhaltende Transferpolitik Chelseas missfiel. Der Italiener drohte mit Rücktritt, unterschrieb aber letztlich einen neuen Vertrag mit verbesserten Bezügen (allerdings ohne verlängerte Laufzeit).

Immer wieder gab es Kritik an Conte: Vor allem seine intensiven Trainingsmethoden wurden angesichts der ungewöhnlich vielen Verletzten in seinem Kader hinterfragt. Die abgelaufene Spielzeit verlief überwiegend enttäuschend für den FC Chelsea.

In der Liga wurde der Klub Fünfter mit 30 Punkten Rückstand auf Meister Manchester City. Im Champions-League-Achtelfinale schied das Team gegen den FC Barcelona aus. Einziger Höhepunkt: Der Sieg im FA-Cup-Finale gegen Manchester United.

bka



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Carlos*Santana 13.07.2018
1. Signore Conte.
wegen seiner enoremen Int. Erfahrung haette er sehr gut zu den Bayern gepasst.
wasnu23 13.07.2018
2. Und wo sind die internationelen Erfolge von Signore Conte?
Zitat von Carlos*Santanawegen seiner enoremen Int. Erfahrung haette er sehr gut zu den Bayern gepasst.
Ob ein Schleifer wie Antonio Conte
are.is 13.07.2018
3. City / United
Der Pokalsieg war natürlich gegen Manchester United, nicht City.
inge-p.1 13.07.2018
4. Das wäre ein Trainer für die Bayern
Aber, was sollte er dort? Mittelmäßigkeit verwalten? Antonio Conte will Siege und nicht nur zum Xmal Deutscher Meister werden. Mit dem derzeitig überalterten, demotivierten, selbstherrlichen Kader, deren einzelne Spieler sich auf dem Ruhm, einmal vor Jahren Weltmeister gewesen zu sein, ausruhen? Sicher für 10, 20 Punkte Vorsprung in der Bundesliga reicht das, aber würde es auch Conte reichen? Conte würde gut zu Dortmund passen, denn die haben die Spielanlage wie Chelsea. Aber, zu den Bayern? Das wäre wahrlich ein Rückschritt für ihn.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.