Bundesliga-Absteiger: FCK denkt über Trennung von Balakow nach

Sein Vertrag gilt für die Erste und Zweite Bundesliga - doch jetzt ist unklar, ob Krassimir Balakow beim Neuaufbau von Absteiger FC Kaiserslautern helfen wird. Gespräche mit dem Vereinsvorstand sind in den kommenden Tagen geplant.

Trainer Balakow: Verbleib ist unklar Zur Großansicht
DPA

Trainer Balakow: Verbleib ist unklar

Hamburg - Er kam auf den Betzenberg, um zu retten, was noch zu retten war: Krassimir Balakow. Seine Mission, der Klassenerhalt mit dem 1. FC Kaiserslautern, scheiterte. Obwohl Balakows Vertrag bis zum Ende der kommenden Saison sowohl für die Erste als auch die Zweite Bundesliga gilt, ist der Verbleib des Trainers wenige Tage nach Ende der abgelaufenen Saison offen.

"Wir werden in den den nächsten Tagen Gespräche führen, das ist doch legitim. Es gibt keine Tendenz", sagte der Vorstandsvorsitzende Stefan Kuntz nach der mehrstündigen Mitgliederversammlung am Mittwochabend. Der Verein wolle sich mit Balakow Zeit nehmen. "Wir wollen wissen, wie er die Spiele gesehen hat, wie seine Ideen sind", sagte Kuntz.

Balakow hatte am 22. März das Traineramt von Marco Kurz übernommen. Unter der Führung des 46-Jährigen verlor der FCK allerdings sieben Mal in acht Spielen. Der Bulgare muss damit die schlechteste Saison in der Vereinsgeschichte mitverantworten - und dafür womöglich mit seinem Job büßen. Dabei hatte Kuntz erst vor knapp einem Monat angekündigt, dass Balakow auch an einem Neuaufbau in der zweiten Liga beteiligt sein solle.

Kuntz selbst kann sich seines Postens weiterhin sicher sein: Mit einer kämpferischen Rede gewann er die große Mehrheit der über 2300 anwesenden Mitglieder. Er kündigte zudem einen Umbau des Kaders an.

psk/sid/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. ...
deus-Lo-vult 10.05.2012
Zitat von sysopDPASein Vertrag gilt für die erste und zweite Bundesliga - doch jetzt ist unklar, ob Krassimir Balakow beim Neuaufbau von Absteiger FC Kaiserslautern helfen wird. Gespräche mit dem Vereinsvorstand sind in den kommenden Tagen geplant. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,832400,00.html
Wer einen ehemals begnadeten Fussballer, aber absolut unerfahrenen Trainer als "Feuerwehrmann" holt, dem ist sowieso nicht zu helfen! Da hätte man auch Marco Kurz behalten können. Stefan Kuntz ist dabei sein Ansehen in der Pfalz vollkommen zu verspielen!
2.
Marc87 10.05.2012
Zitat von sysopDPASein Vertrag gilt für die erste und zweite Bundesliga - doch jetzt ist unklar, ob Krassimir Balakow beim Neuaufbau von Absteiger FC Kaiserslautern helfen wird. Gespräche mit dem Vereinsvorstand sind in den kommenden Tagen geplant. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,832400,00.html
So richtig verstehen muss man das alles nicht. Das Balakov kein "Feuerwehmann" sein würde, haben die meisten wohl geahnt. Nicht umsonst wurde von Anfang an klar artikuliert, dass Balakov auch für die zweite Liga einen Vertrag hat. "Wir wollen wissen, wie er die Spiele gesehen hat, wie seine Ideen sind." Sollten Ideen nicht etwas sein, dass man ausdiskutiert bevor man einen Trainer holt? Es wurden schon zwei neue Spieler geholt und bei einigen anderen der Abgang beschlossen. Sollte da nicht feststehen wer Trainer in der nächsten Saison ist, damit die neuen Spieler auch ins Konzept des Trainers passen? Momentan klingt das für mich so, als würde das Chaos dieser Saison weitergehen,. Hoffentlich kommt bald mal wieder etwas Ruhe in den Laden rein.
3. Kuntz
zylinderkopf 10.05.2012
Der FCK sollte mal langsam sich über die Trennung von Kuntz nachdenken. Nur weil jemand ein sehr erfolgreicher aktiver Fussballer war und auch noch Stallgeruch hat, qualifiziert ihn das nicht automatisch zu einem erolgreichen sportlichen Leiter. Da gibt es auch andere Beispiele (Preetz, A. Müller, etc.). Oder andersrum, die aktuell erfolgreichen Vereinsmanager waren als Spieler eher nur Durchschnitt (Heldt, Eberl, Zorc etc.)
4. Trainer-Demontage
Abstruso 10.05.2012
Peinlich, peinlich was Kuntz da abzieht. Kurz wäre sowohl im Abstiegskampf als auch jetzt in der 2.Liga vermutlich die bessere Wahl gewesen. Balakow wurde bereits mit der Perspektive 2.Liga verpflichtet, ihm jetzt keine Chance zu geben und ihn öffentlich in Frage zu stellen ist ganz ganz schechter Stil der Vereinsführung.
5. Zorc
ibanez 10.05.2012
Zitat von zylinderkopfDer FCK sollte mal langsam sich über die Trennung von Kuntz nachdenken. Nur weil jemand ein sehr erfolgreicher aktiver Fussballer war und auch noch Stallgeruch hat, qualifiziert ihn das nicht automatisch zu einem erolgreichen sportlichen Leiter. Da gibt es auch andere Beispiele (Preetz, A. Müller, etc.). Oder andersrum, die aktuell erfolgreichen Vereinsmanager waren als Spieler eher nur Durchschnitt (Heldt, Eberl, Zorc etc.)
Auch wenn ich Ihnen natürlich grundsätzlich Recht gebe, dass nicht aus jedem guten Spieler ein guter Manager wird... an dieser Stelle eine Richtigstellung bzw. gebrochene Lanze bzgl. Michael Zorc: Ich würde Zorc nicht als durchschnittlichen Spieler bezeichnen. Auch und gerade nicht im Vergleich zu Preetz... Preetz (Stürmer): 352 Buli-Einsätze, Trefferquote: ~0,37 Tore/Spiel ; 7 Nationalmannschaftseinsätze Zorc (Mittelfeld): 463 Buli-Einsätze, ~0,28 Tore/Spiel ; 7 NM-Einsätze. Heja BVB ;-)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußballbundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 8 Kommentare

Fotostrecke
Bundesliga-Trainer 2011/2012: Zwei Frischlinge und ein Rückkehrer
Themenseiten Fußball

Tabellen