Vier Tore gegen Guardiola 22 Spiele ungeschlagen, dann kam Liverpool

Ein Tor schöner als das andere: Der FC Liverpool hat überragend gegen die bisherige Übermannschaft Manchester City gesiegt - nur in den letzten Spielminuten musste das Team von Jürgen Klopp bangen.

Liverpools Torschütze Sadio Mané
AP

Liverpools Torschütze Sadio Mané


Der FC Liverpool hat Tabellenführer Manchester City am 23. Spieltag die erste Niederlage in der Premier-League-Saison beigefügt - und was für eine. Das Team von Trainer Jürgen Klopp gewann an der heimischen Anfield Road 4:3 (1:1). Dabei führten die Reds die Citizens zeitweise vor und kletterten in der Tabelle vorbei am FC Chelsea auf den dritten Tabellenplatz, punktgleich mit dem Zweiten Manchester United. Der Verein schließt am Montag gegen Stoke City den Spieltag ab. Liverpools Rückstand auf City mit Trainer Pep Guardiola bleibt mit 15 Punkten aber gewaltig.

Die sehenswerten Tore für Liverpool erzielten Alex Oxlade-Chamberlain (9. Minute), Roberto Firmino (59.), Sadio Mané (61.) und Mohamed Salah (68.), der deutsche Nationalspieler Leroy Sané hatte kurz vor dem Pausenpfiff zum zwischenzeitlichen Ausgleich getroffen (40.). In der Schlussphase verkürzten Bernardo Silva und Ilkay Gündogan noch auf 3:4 (84.). Dabei lieferte das Spiel auch abseits der sieben Tore viele Beweise, warum die Premier League weiterhin als beste Liga der Welt gilt. Sowohl die Reds als auch der bis dato so überragende Spitzenreiter spielten mit extrem viel Tempo nach vorne.

Die Entscheidung fiel zu Beginn des zweiten Durchgangs, als Liverpool innerhalb von zehn Minuten drei Traumtore erzielte. Firmino setzte sich im Zweikampf robust gegen John Stones durch und lupfte den Ball in aller Seelenruhe an Torwart Ederson vorbei an den rechten Innenpfosten. Zwei Minuten später vollendete Mané einen Konter mit einem Schuss von der Strafraumgrenze in den linken Winkel und nach Edersons zu kurzer Rettungstat traf Salah mit einer Bogenlampe aus etwa 30 Metern.

Jürgen Klopp
REUTERS

Jürgen Klopp

In der Schlussphase musste Klopp dann aber doch noch um den Sieg bangen. Nach Gündogans Treffer in der Nachspielzeit setzte Sergio Agüero einen Kopfball ans Außennetz, stand dabei aber im Abseits. Liverpool ist damit seit 18 Pflichtspielen ungeschlagen und nimmt Kurs auf die erneute Champions-League-Qualifikation. Das kann man vom FC Arsenal nicht sagen, in Abwesenheit des verletzten Mesut Özil verloren die Gunners im ersten Spiel des Tages 1:2 beim AFC Bournemouth und liegen in der Tabelle bereits acht Punkte hinter Liverpool.

FC Liverpool - Manchester City 4:3 (1:1)
1:0 (9.) Oxlade-Chamberlain
1:1 (40.) Sané
2:1 (59.) Firmino
3:1 (61.) Mané
4:1 (68.) Salah
4:2 (84.) B. Silva
4:3 (90.+2) Gündogan
Liverpool: Karius - Gomez, Matip, Lovren, Robertson - Can (79. Milner), Wijnaldum - Oxlade-Chamberlain, Salah (88. Lallana), Mané (90.+4 Klavan) - Firmino.
Manchester: Ederson - Walker, Stones, Otamendi, Delph (31. Danilo) - De Bruyne, Fernandinho, Gündogan - Sterling (71. Bernardo Silva), Agüero, Sané.
Schiedsrichter: Marriner
Gelbe Karten: Firmino, Milner - Fernandinho, Otamendi, Sterling
Zuschauer: 53.258

krä



insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
marjebrun 14.01.2018
1. Welch schöner Sieg ..
... und das von einem Team, welches von einem Übungsleiter trainiert wird, der immer noch in aller Regelmäßigkeit von diversen deutschen Presseorganen und von privaten Fußball Fans pauschal dafür kritisiert wird, dass er überhaupt ein Traineramt ausübt. Gewiss gab es auch in diesem Spiel wieder einmal das - doch schon typische- Abwehrverhalten des LFC z sehen, doch was am Ende zählt, sind die Punkte für den Sieg und die hat sich das Team rund um Jürgen Klopp heute wahrlich verdient. So manch ein in Deutschland aktiver Trainer könnte sich eine Scheibe von dem abschneiden. Das dürfte im Grunde auch für das Team vom Übungsleiter Herrn Heynckes gelten, denn auch dort befinden sich sehr gute Spieler im Kader. Doch Spektakel Fußball war leider noch nie das große Thema an de Säbener Straße.
spadoni 14.01.2018
2. Bravo Liverpool FC
für diesen hochverdienten Sieg über ManCity!! Diesmal war der Unparteiische unbestechlich, er liess "nur "4 Minuten nachspielen und nicht, wie schon so oft 8-9 Minuten, was City dann öfters ermöglichte das spielentscheidende Tor in der sehr langen Nachspielzeit zu erzielen.
GegnerallerDummköpfe 14.01.2018
3. Mehr Schein als Sein
Ich hatte mich schon länger auf dieses Spiel gefreut und war dann vom Niveau sehr enttäuscht Das Spiel war etwas überm Durchschnitt, aber auch nciht mehr. Die ersten 5 Tore waren amateurhafte Fehler: Torwart, der andere Torwart, Schiri, Abwehr, Torwart..... erst nachdem das Spiel entschieden war habe ich ein paar schöne Kombinationen von City gesehen. Unsere Medien werden sicherlich versuchen das Spiel in den Himmel zu heben und die vielen Tore dazu nutzen, doch diejenigen die Fussball verstehen und mögen waren enttäuscht. Man hat gesehen, dass ManCity noch keine wirklich große Mannschaft ist, die hatten eine Phase in der sie den Kopf verloren haben.
steveleader 14.01.2018
4. Jürgen Klopp...
beweist in der härtesten Liga in Europa was er aus einer Mannschaft herausholen kann. Ein legitimer Trainer für den FCB nach Jupp Heinkes
tuffgong 14.01.2018
5. Was für ein Spektakel
Heavy Metal Fußball at its best. Zwei offensive Mannschaften, gegenseitiges Anrennen im Vollsprint, Anfield ohrenbetäubend laut, wie lange nicht mehr und - natürlich - zum Schluss Liverpooler Geschenke in der Abwehr inkl. Zittern bis zum Schluss. Ein Fest für Fußballfans und erst recht für Liverpoolfans. Hab immer noch Gänsehaut.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.