FA-Cup Liverpool nach 120-Minuten-Krimi ausgeschieden

Rückschlag für Jürgen Klopp: Der Trainer ist mit dem FC Liverpool im FA Cup an West Ham United gescheitert. Das entscheidende Tor fiel in der Nachspielzeit der Verlängerung.

Liverpool-Stürmer Benteke: Chancen vergeben, Spiel verloren
Getty Images

Liverpool-Stürmer Benteke: Chancen vergeben, Spiel verloren


Der FC Liverpool hat das Achtelfinale im englischen FA-Cup verpasst. Die Reds verloren bei West Ham United 1:2 (1:1, 0:1) nach Verlängerung. Trainer Jürgen Klopp musste die Partie notgedrungen die meiste Zeit sitzend von der Trainerbank aus verfolgen. Der Ex-Coach von Borussia Dortmund hatte sich am vergangenen Samstag einer Blinddarm-Operation unterziehen müssen.

Nach dem 0:0 im ersten Aufeinandertreffen in der Runde der besten 32 mit den Londonern geriet Liverpool im Wiederholungsmatch zunächst in Rückstand. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff traf Michail Antonio (45. Minute) mit einem Volleyschuss ins Tor der Gäste. Drei Minuten nach dem Wiederanpfiff glich Philippe Coutinho mit einem flach unter der gegnerischen Mauer hindurch geschossenen Freistoß aus. Die Partie ging in die Verlängerung - und dort wurde es dramatisch.

Der Siegtreffer für West Ham fiel nach 121 Minuten: In der ersten Minute der Nachspielzeit köpfte Abwehrspieler Angelo Ogbonna die Hammers zum 2:1. In der nächsten Runde muss West Ham am 21. Februar beim Zweitligisten Blackburn Rovers an.

Bei Liverpool kam eine Reihe von Spielern zum Einsatz, die am vergangenen Samstag beim 2:2 gegen den Premier-League-Vorletzten AFC Sunderland nicht dabei gewesen waren. Unter anderem schonte Klopp auch den deutschen Nationalspieler Emre Can.

mon/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
33dd 10.02.2016
1. Schon auch
irgendwie witzig. Unter jedem Bayern-Artikel schreibt mindestens ein BVB-Typ, dass Guardiola ein "Blender" ist und "total überschätzt" wird! Während der Klopp natürlich einer der besten Trainer ist, die es in Deutschland je.... Naja. Kann passieren. Dass West Ham United zu den europäischen Topclubs gehört, weiß ja auch jedes Kind.
luxemburgerasw 10.02.2016
2. Klopp
Die Klopp-Anhimmlungen werden wohl bald beendet sein wenn es so weiter geht, glaube aber es liegt eher an den Spielern
alexanderschulze 10.02.2016
3. Benteke...
Richter zum Angeklagten: "Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für Sie. Zuerst die schlechte: Sie werden erschossen." "Und die gute??" "Es schießt Benteke vom FC Liverpool..." Meine Güte, der trifft aus 5 Metern das leere Tor nicht. Benteke ist für mich schuld an der Niederlage, denn wenn schon die Abwehr erschreckend schwach ist, muss wenigstens der Sturm treffen. Für mich der erste, der rausfliegen wird.
xxticoxx 10.02.2016
4. Bestimmt nicht Benteke
Gabz bestimmt hat mit der gestrigen Niederlage Benteke nichts zu tun. Stürmer verschiessen eben. Das gehört dazu. Und unterm Strich hat Benteke für mehr Klopp- Punktgewinne geführt, wie jeder andere bei LFC. Klopp hat schlicht und einfach die Premier League unterschätzt. Hört man auch immer wieder in den Interviews heraus, wenn er von dem "Wahnsinn" des alle 3 Tage Spielens spricht.
axelmueller1976 10.02.2016
5. Nr.2 Total Überschätzt
Zitat von luxemburgeraswDie Klopp-Anhimmlungen werden wohl bald beendet sein wenn es so weiter geht, glaube aber es liegt eher an den Spielern
Was in Liverpool jetzt passiert ist doch die Fortsetzung von Dortmund. Der Trainer kann nur 1 System spielen und das heißt laufen ,daß die Socken qualmen. Aber in England sind alle Mannschaften in sehr gutem Fitness Zustand .Aber auch in der BL konnte Klopp die anderen Vereine nur in den ersten beiden Jahren überraschen ,dann haben diese auch mehr Lauf-Km gemacht und der BVB ist abgestürzt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.