Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Remis gegen Sparta Prag: Schalkes Krise geht in der Europa League weiter

Schalkes Sané: Rückschlag vor dem Derby Zur Großansicht
DPA

Schalkes Sané: Rückschlag vor dem Derby

Der FC Schalke geht angeschlagen ins Derby gegen Borussia Dortmund. In der Europa League reichte es bei Sparta Prag nur zu einem Unentschieden, vor allem die verletzten Abwehrspieler bereiten Trainer André Breitenreiter Sorgen.

Der FC Schalke hat den vorzeitigen Einzug in die Zwischenrunde der Europa League verpasst. Bei Sparta Prag hätte dafür ein Sieg gereicht, nach einer mäßigen Leistung reichte es jedoch nur zu einem 1:1 (1:1)-Unentschieden. Die Führung der Gastgeber durch David Lafata (6. Minute) glich Johannes Geis mit einem verwandelten Foulelfmeter aus (21.). In der Tabelle der Gruppe K bleiben die Schalker mit acht Punkten auf Platz eins vor Sparta (6) und Asteras Tripolis, das gegen Nikosia 2:0 gewann.

Bei den Schalkern hatte vor dem Spiel wieder das Verletzungspech zugeschlagen. Mit Benedikt Höwedes (Handbruch) und dem kurzfristig mit einem Hexenschuss passenden Joel Matip musste Trainer André Breitenreiter auf seine Stamm-Innenverteidigung verzichten. Dafür spielten Kaan Ayhan und Roman Neustädter.

Das neue Duo brauchte einige Minuten, ehe es in die Partie gefunden hatte - auch deshalb lagen die "Königsblauen" früh zurück. Neustädter konnte zunächst noch vor dem einschussbereiten Lafata klären (5.), bei der anschließenden Ecke konnte Lukas Marecek ungestört flanken und im Fünfmeterraum köpfte Lafata freistehend ein (6.).

Als den Gastgebern ein Tor von Kehinde Fatai wegen einer Abseitsstellung aberkannt wurde (16.), kamen die Schalker dann etwas besser ins Spiel. Hilfreich war dabei der umstrittene Elfmeter, den der in der Bundesliga gesperrte Geis souverän verwandelte. Leon Goretzka kam im Strafraum der Prager ins Stolpern und fiel erst im Anschluss über das Bein von Costa.

Torgefährlich wird es nur mit Goretzka

Aus dem Spiel heraus ging bei den Gästen auch danach wenig, einzige Ausnahme war eine Kombination über Klaas-Jan Huntelaar und Leroy Sané, den Rückpass des Jungstars setzte Goretzka von der Strafraumgrenze schießend über das Tor (35.). Da aber Marecek (29.) und Lafata (43.) weitere gute Chancen für Prag vergaben, war es für Schalke ein glückliches Remis zur Pause.

Die Gäste begannen den zweiten Durchgang konzentrierter, vor allem defensiv stand die Breitenreiter-Elf nun sicherer. Die erste Torchance hatte trotzdem Sparta, als Borek Dockal nach Zuspiel des Ex-Hamburgers Petr Jiracek Schalkes Torhüter Ralf Fährmann mit einem verdeckten Schuss zu einer guten Fußabwehr zwang (52.).

Fast im Gegenzug schoss Goretzka aus der Distanz an die Latte (54.), die Partie war nun offen. Nach zuletzt nur einem Sieg aus den vergangenen sechs Pflichtspielen taugte aber auch diese zweite Halbzeit nicht, um vor dem richtungsweisenden Derby gegen Borussia Dortmund am kommenden Sonntag (15.30 Uhr, High-Liveticker SPIEGEL ONLINE) Selbstvertrauen zu gewinnen. Der BVB hatte zuvor 4:0 gegen Qäbälä gewonnen und steht bereits in der Zwischenrunde.

Obwohl Prag in der Schlussphase wieder dominanter wurde, hatten die Schalker die Großchance zum Sieg: Bei einem Konter wurde Junior Caicara auf der rechten Seite gut freigespielt, die Flanke köpfte Goretzka ins rechte Eck, aber Torhüter David Bicik verhinderte mit den Fingerspitzen das Gegentor (82.). Der Youngster hätte zum Matchwinner für die Schalker werden können.

Sparta Prag - Schalke 04 1:1 (1:1)
1:0 Lafata (6.)
1:1 Geis (20., Foulelfmeter)
Prag: Bicik - Marecek, Brabec, Nhamoinescu, Hybs - Jiracek - Dockal, Matejovsky - Fatai (88. Konate), Krejci - Lafata (90. Julis).
Schalke: Fährmann - Junior Caicara, Ayhan, Neustädter, Aogo - Geis, Höjbjerg - Leroy Sane (82. Meyer), Goretzka (87. Kolasinac), Choupo-Moting - Huntelaar (77. Di Santo).
Schiedsrichter: Carlos Gomez (Spanien)
Zuschauer: 17.352
Gelbe Karten: Jiracek (3), Matejovsky (3), Dockal (2), Lafata - Höjbjerg (2), Geis (2)

krä

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Höwedes und Matip
klabeuter 06.11.2015
Diese beiden sind bei weitem nicht die Stammbesetzung in der Verteidigung, höchstens die Wunsch Innenverteidiger. Haben gerade mal zwei oder drei Mal zusammen gespielt in dieser Saison. Ansonsten war es wieder mal eine miese Leistung. Ich denke mal das sie in Derby untergehen werden
2.
Crom 06.11.2015
Schalke führt die Tabelle in Gruppe K an und ist mit einem Bein schon in der nächsten Runde. Das soll eine Krise sein?
3. Umso bissiger ...
Thorkh@n 06.11.2015
... wird Schalke dann im Derby auftreten. Da mache man sich bloß keine Illusionen, dass das für den BVB ein Selbstläufer wird.
4. hauptsache herr geis spielt nicht mit,
viceman 06.11.2015
Zitat von Thorkh@n... wird Schalke dann im Derby auftreten. Da mache man sich bloß keine Illusionen, dass das für den BVB ein Selbstläufer wird.
denn gestern war wieder zu sehen, daß foul und verletzung des gladbachers keine ausnahme waren und der mensch nichts gelernt hat...
5. Was hat den Herr Geis getan?
mhoram1712 06.11.2015
Zitat von vicemandenn gestern war wieder zu sehen, daß foul und verletzung des gladbachers keine ausnahme waren und der mensch nichts gelernt hat...
Ich dachte eigentlich, das sich gestern das ganze Spiel gesehen hätte, aber anscheinend ist mir das eine oder andere "böse" Faul des Herr Geis doch glatt durchgerutscht. Ich dachte doch glatt, dass er im ganzen Spiel kein böses Foul beganngen hat.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Sieger Europa League der letzten 25 Jahre
Jahr Verein
2015 FC Sevilla
2014 FC Sevilla
2013 FC Chelsea
2012 Atlético Madrid
2011 FC Porto
2010 Atlético Madrid
2009 Schachtar Donezk
2008 Zenit Sankt Petersburg
2007 FC Sevilla
2006 FC Sevilla
2005 ZSKA Moskau
2004 FC Valencia
2003 FC Porto
2002 Feyenoord Rotterdam
2001 FC Liverpool
2000 Galatasaray Istanbul
1999 AC Parma
1998 Inter Mailand
1997 FC Schalke 04
1996 FC Bayern München
1995 AC Parma
1994 Inter Mailand
1993 Juventus Turin
1992 Ajax Amsterdam
1991 Inter Mailand
1990 Juventus Turin
1989 SSC Neapel
bis einschl. der Saison 2008/2009 "Uefa Cup"

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: