Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Schwaches Spiel: Schalke und Frankfurt trennen sich remis

Bundesliga: Nullnummer in Frankfurt Fotos
DPA

Sowohl Schalke als auch Frankfurt haben durch ein Unentschieden wichtige Punkte verpasst. In einem schlechten Spiel hatte die Eintracht sogar die größten Chancen.

Eintracht Frankfurt und der FC Schalke haben sich in einem schwachen Bundesliga-Spiel 0:0 getrennt. Damit liegt die Eintracht wie bereits vor dem Spieltag zwei Punkte vor Werder Bremen und damit vor dem Relegationsplatz. Schalke fällt auf Rang sieben zurück. Nach den torreichen Spielen in Augsburg, Dortmund und Mainz bildete das vierte Sonntagsspiel einen enttäuschenden Abschluss.

Mit Schalke und Frankfurt spielten zwei Teams gegeneinander, die zuletzt beide ihre letzten vier Pflichtspiele nicht gewonnen hatten. "Es sind zwei Mannschaften aufeinandergetroffen, die momentan nicht das abrufen, was sie können", sagte Frankfurts Marco Russ bei Sky: "Vor allem die erste Halbzeit war verkrampft, in der zweiten haben wir es besser gemacht und hatten auch die besseren Chancen. Aber mit dem Pünktchen kommen wir nicht weit."

Bei S04 gab es zudem das Aus in der Europa League. Die Stimmung in Gelsenkirchen droht wieder mal zu kippen. Trainer André Breitenreiter stellte sein Team gegen die Eintracht überraschend defensiv auf: Sead Kolasinac und und Júnior Caiçara spielten auf den offensiven Außenpositionen - zwei Spieler, die zuletzt als Defensivspieler aufgelaufen waren. Max Meyer, Leroy Sané, Franco di Santo und Alessandro Schöpf blieben alle auf der Bank. Breitenreiter gab zu: "Es war bestimmt kein schönes Spiel. Für uns ging es darum, Stabilität zu zeigen. Darunter hat leider die Präzision im Offensivspiel gelitten. Man hat gesehen, dass die Jungs ein Stück weit verunsichert sind."

In der ersten Halbzeit hatte das umgestellte Schalker Team keine klare Tormöglichkeit. Die einzige gefährliche Szene hatte die Eintracht mit einer Doppelchance: Marco Russ verlängerte einen Freistoß aus dem Halbfeld von Szabolcs Hustzi an die Latte. Haris Seferovic scheiterte im Nachschuss an S04-Torwart Ralf Fährmann (24.) Minute. Daneben wurden aber auch die Frankfurter in einem Spiel ohne viel Tempo nicht mehr gefährlich.

Das änderte sich auch nach dem Seitenwechsel zunächst nicht. Erst in der 60. Minute scheiterte Alexander Meier nach einer Flanke von Seferovic mit einem Kopfball an Fährmann (60.). Schalke verhielt sich unglaublich passiv und zeigte sich im Spiel nach vorn erschreckend schwach. Breitenreiter reagierte und brachte erst Meyer für Caicara (62.), dann Sané für Younès Belhanda (67.) und schließlich di Santo für Klaas-Jan Huntelaar, der nur auf 19 Ballkontakte gekommen war (75.). Aber auch das belebte das Spiel der Gäste nicht wirklich. Sanés abgeblockter Schuss sowie der unplatzierte Abschluss von Pierre Emile Højbjerg waren noch die auffälligsten Situationen (78.). Makoto Hasebe hatte in der Schlussminute noch Glück, dass er für sein Nachtreten gegen Meyer nur die Gelbe Karte sah.

Eintracht Frankfurt - Schalke 04 0:0
Frankfurt: Hradecky - Hasebe, Zambrano (71. Regäsel), Abraham, Oczipka - Russ - Stendera (87. Medojevic), Huszti (87. Kittel) - Fabian - Seferovic, Meier
Schalke: Fährmann - Riether, Joel Matip, Neustädter, Aogo - Höjbjerg, Geis - Junior Caicara (62. Meyer), Belhanda (67. Leroy Sane), Kolasinac - Huntelaar (75. Di Santo)
Schiedsrichter: Felix Brych
Zuschauer: 43.500
Gelbe Karten: - Aogo (4)

aev

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Schluckauf
calvincaulfield 28.02.2016
Ja immerhin 1 Punkt für S04. Die Fans sollten es noch genießen. Die Bonus-Spiele (vs FCB, BVB, BMG, B04) rücken immer näher. Dann gibt es so richtig in die Fre... Ich hoffe, dass dann es im Sommer einen richtigen Neuanfang gibt.
2.
irobot 28.02.2016
Wie ich es vorrausgesagt habe: Not gegen Elend. Frankfurt konnte nicht, Schalke wollte nicht. Das wird für beide noch eine harte Saison.
3. Schalke
audiotom 28.02.2016
konnte auch nicht. Konnte man an den vielen katastrophalen Fehlpässen (unbedrängt!) im Spielaufbau sehen. Ich, als Frankfurter, freue mich mal darüber eine NOCH schlechtere Mannschaft gesehen zu haben. Hab ja sonst nix zu lachen.
4. Wann kommt ein echter Trainer nach S04?
genaumeinding 28.02.2016
Nach dem Laienschauspieler auf der Managerposition sollte schleunigst auch der Trainerlehrling durch einen Profi ersetzt werden.
5. Schalke
ohzor 29.02.2016
Immer nur mit einer spitze , nichts kommt über die Außenseite völlig ideenlos und ein Huntelar der seit Monaten nur Alibileistungen abgiebt
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Das große Bilderrätsel

Fotostrecke
Millionen für Spieler: Die teuersten Bundesliga-Transfers

Themenseiten Fußball
Tabellen


SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: