2. Fußball-Bundesliga St. Pauli trennt sich von Trainer Schubert

Der FC St. Pauli hat Konsequenzen aus dem schwachen Saisonstart gezogen: Der Club trennte sich von Trainer André Schubert. Nach sieben absolvierten Spielen steht der Zweitligist lediglich auf dem 13. Tabellenplatz.

Getty Images

Hamburg - André Schubert ist nicht mehr länger Trainer des FC. St Pauli. Das gab der Zweitligist am Mittwochmorgen auf seiner Internetseite bekannt. Wer Nachfolger Schuberts wird, ist derzeit noch nicht bekannt. Vorerst werden Thomas Meggle, Timo Schultz und Mathias Hain die Trainer-Aufgaben übernehmen.

"Die sportliche Entwicklung hat diesen Schritt notwendig gemacht. Das Spiel gegen Aalen war ein Tiefpunkt. Die Mannschaft ist höchst verunsichert und planlos aufgetreten", sagte Präsident Stefan Orth.

Am Dienstagabend hatte St. Pauli sein Heimspiel gegen den VfR Aalen 0:1 verloren. In der Tabelle rutschte das Team auf den 13. Platz ab, aus sieben Partien konnte der Club lediglich einen Sieg (bei drei Niederlagen) holen.

Schubert war im Sommer 2011 vom SC Paderborn ans Millerntor gewechselt, wo er einen Vertrag bis zum 30. Juni 2013 besitzt. Dort hatte er den nach Hoffenheim abgewanderten Holger Stanislawski ersetzt.

Bereits am Ende der vergangenen Saison hatte es Spekulationen um ein Trainer-Aus von Schubert gegeben. Doch der Coach durfte nach einigen Krisengesprächen zunächst bleiben. Stattdessen trennte sich der Verein von Sportchef Helmut Schulte.

bka/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.