Feuerwerkskörper trifft Torwart Spiel von Kuranyi-Team abgebrochen

Kevin Kuranyis Teamkollege bei Dynamo Moskau, Torhüter Anton Schunin, ist beim Spiel gegen Zenit St. Petersburg von einem Feuerwerkskörper getroffen worden. Die Partie wurde daraufhin abgebrochen. Liga-Chef Sergej Tscheban kündigte eine Untersuchung an.

Moskau-Stürmer Kuranyi: Spielabbruch nach 1:0-Führung
DPA

Moskau-Stürmer Kuranyi: Spielabbruch nach 1:0-Führung


Hamburg - Wegen randalierender Fans ist in der russischen Fußball-Liga das Spiel zwischen Dynamo Moskau um Kevin Kuranyi und Zenit St. Petersburg beim Stand von 1:0 abgebrochen worden.

Anhänger von Titelverteidiger Zenit warfen in der 37. Minute mehrere Knallkörper auf Moskaus Torwart Anton Schunin - der 25-Jährige wurde getroffen und musste daraufhin behandelt werden.

"Etwas kam angeflogen und explodierte direkt vor meinem Gesicht", beschrieb Schunin anschließend die Situation: "Ich habe Probleme mit den Augen und kann nichts hören." Der 25-Jährige, der als dritter Torhüter im russischen EM-Kader stand, wurde zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht, ein Vereinsarzt hatte in einer ersten Diagnose von einer Verbrennung der Hornhaut gesprochen.

Liga-Chef Sergej Tscheban kündigte eine Untersuchung an. "Beim Fußball sollte kein Krieg ausgetragen werden", sagte Tscheban dem Fernsehsender NTW Plus.

Verteidiger Wladimir Granat hatte Dynamo in der 27. Minute in Führung gebracht. Schunin rettete mehrere Male gegen den Zenit-Sturm um Torjäger Alexander Kerschakow.

Nach einer weiteren Parade des Nationaltorhüters eskalierte die ohnehin angespannte Stimmung. Bereits vor dem Spiel im Moskauer Vorort Chimki lieferten sich Anhänger Schlägereien. Die Polizei nahm Dutzende Randalierer fest.

jar/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.