WM-Qualifikation Fifa erkennt Äthiopien Sieg gegen Botswana ab

Der Weltverband hat aus Äthiopiens Sieg gegen Botswana in der afrikanischen WM-Qualifikation eine Niederlage gemacht. Die Mannschaft hatte zugegeben, einen nicht spielberechtigten Spieler eingesetzt zu haben. Nun darf Südafrika wieder hoffen.


Hamburg - Jetzt ist es offiziell: Äthiopiens Fußball-Nationalmannschaft muss in der Afrika-Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien um den schon sicher geglaubten Platz in der entscheidenden Playoff-Runde bangen. Der Weltverband Fifa wandelte den 2:1-Sieg der Ostafrikaner gegen Botswana wegen des Einsatzes eines nicht spielberechtigten Spielers in eine 0:3-Niederlage um.

Äthiopien hatte bereits eingeräumt, dass Minyahile Teshome Beyene nach zwei Gelben Karten gegen Botswana gesperrt gewesen war, aber dennoch auflief.

Damit hat Äthiopien vor dem letzten Spiel der Gruppe A statt fünf nur noch zwei Punkte Vorsprung auf Verfolger Südafrika und drei Zähler Polster auf Botswana. Am letzten Spieltag tritt Äthiopien in der Zentralafrikanischen Republik an, Südafrika empfängt Botswana.

Von den zehn Qualifikationsgruppen ziehen nur die Erstplatzierten in die nächste Runde ein. Dort werden im Oktober und November in Hin- und Rückspiel die fünf afrikanischen Teilnehmer an der WM im kommenden Jahr ermittelt.

psk/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Bodenfrost 01.07.2013
1. Tabelle?
Wäre natürlich schön, wenn zur besseren Veranschaulichung zwei Tabellen (vorher - nachher) im Text wären.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.