DFB-Affäre Fifa prüft Konsequenzen aus Freshfields-Bericht

Wolfgang Niersbach droht weiterer Ärger: Die Fifa-Ethikkommission prüft Konsequenzen aus dem Untersuchungsbericht der Kanzlei Freshfields zur DFB-Affäre. Darin wird der ehemalige DFB-Boss massiv belastet.

Ex-DFB-Boss Wolfgang Niersbach, Fifa-Chef Gianni Infantino
AFP

Ex-DFB-Boss Wolfgang Niersbach, Fifa-Chef Gianni Infantino


Die Ethikkommission des Fußball-Weltverbandes hat mit der Prüfung des Freshfields-Berichts zu möglichen Vergehen vor der WM 2006 in Deutschland begonnen. Wie die Deutsche Presse-Agentur am Samstag erfuhr, ist wegen des Umfangs des Berichts nicht mit schnellen Entscheidungen der Fifa-Ermittler zu rechnen. Allerdings können bei akuten Verdachtsmomenten auch provisorische Sperren ausgesprochen werden.

Im Mittelpunkt der Untersuchungen steht nicht nur Ex-DFB-Präsident Wolfgang Niersbach als aktuelles Mitglied des Fifa-Exekutivkomitees. Auch das Verhalten anderer Akteure im Sommermärchen-Skandal müsse bewertet werden, hieß es aus Kreisen der Kommission. Entscheidend sei nur, ob die Personen dem Fifa-Ethikcode unterworfen seien

Niersbach könnte durch die Fifa-Ethikhüter gesperrt werden und damit seine Ämter bei der Fifa und der Uefa verlieren. Die Interimsspitze des Deutschen Fußball-Bundes hatte sich zuletzt von Niersbach distanziert. Bei der Präsentation des Freshfields-Berichts am Freitag hatte DFB-Interimschef Rainer Koch das Verhalten Niersbachs bei der Skandalaufarbeitung im Vorjahr als "inakzeptables Vorgehen" bezeichnet.

Direkten Einfluss auf die Amtsausübung Niersbachs bei der Fifa und Uefa hat der DFB im Gegensatz zur FIifa-Ethikkommission aber nicht, da die Mandate unabhängig vom nationalen Verband vergeben sind.

aha/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rumal55 05.03.2016
1. Eine
Ethikkommission bei der FIFA! Das Schmierentheater geht weiter.
Schreiber5.1 05.03.2016
2. Selbstreinigung oder Selbstzerstörung?
Klüngel wo man hinschaut. Ob FIFA, DFB oder auch die unglaublich überzogenen Spielerpreise mitsamt Gehältern, da ist schon lange alles aus den Fugen geraten. Es ist bestimmt nicht so, dass man den Spielern ihre überzogenen Gehälter nicht gönnt, aber in Relation zu studierten Koryphäen ist alles nicht mehr im Lot. Und wenn man dann noch in Relation setzt, wie die Sozialkassen von der Politik geradezu geplündert und die Menschen in die Altersarmut getrieben werden - gerade die jüngeren Menschen sind am schlimmsten betroffen, dann muss man sagen, dass die von Merkel immer so hervorgehobene Systemrelevanz längst zur Zerstörung ganzer Gesellschaftsschichten führt. Dass die Politik ein schmutziges Geschäft ist, wie immer und überall zu hören ist, ist nicht neu. Wie sehr jedoch der Sumpf im Fussballgeschäft abgesackt ist, das mag den einen oder anderen Mitmenschen doch immer noch sehr überraschen. Der Sport ist längst kein Sport mehr, er ist ein Milliardengeschäft der Sensationslust, welches Otto-Normalbürger schwindelig werden lässt. Grundlage ist die Gewinnmaximierung des Neoliberalismus, das alles Menschliche in den Hintergrund drängt und die zerstörerischen Tendenzen anschwellen lässt. Und da soll man noch Spaß dran haben? Die eklatante Erklärungsnot aller ist erschütternd. Tarnen und täuschen, but the show must go on...
mhuz 05.03.2016
3.
Ja , da ist vermutlich Schmiergeld geflossen aber ist das wirklich so eine Geschichte daraus zu machen - wenn Spiele geschmiert worden wären, dann ja . Mann sieht, Beckenbauer kennt sich mit dem Fußball aus - neben und im Spiel. Es wurde niemand umgebracht und betrogen haben sich nur die Betrüger und es war eine gut Show.
cave68 05.03.2016
4.
Zitat von Schreiber5.1Klüngel wo man hinschaut. Ob FIFA, DFB oder auch die unglaublich überzogenen Spielerpreise mitsamt Gehältern, da ist schon lange alles aus den Fugen geraten. Es ist bestimmt nicht so, dass man den Spielern ihre überzogenen Gehälter nicht gönnt, aber in Relation zu studierten Koryphäen ist alles nicht mehr im Lot. Und wenn man dann noch in Relation setzt, wie die Sozialkassen von der Politik geradezu geplündert und die Menschen in die Altersarmut getrieben werden - gerade die jüngeren Menschen sind am schlimmsten betroffen, dann muss man sagen, dass die von Merkel immer so hervorgehobene Systemrelevanz längst zur Zerstörung ganzer Gesellschaftsschichten führt. Dass die Politik ein schmutziges Geschäft ist, wie immer und überall zu hören ist, ist nicht neu. Wie sehr jedoch der Sumpf im Fussballgeschäft abgesackt ist, das mag den einen oder anderen Mitmenschen doch immer noch sehr überraschen. Der Sport ist längst kein Sport mehr, er ist ein Milliardengeschäft der Sensationslust, welches Otto-Normalbürger schwindelig werden lässt. Grundlage ist die Gewinnmaximierung des Neoliberalismus, das alles Menschliche in den Hintergrund drängt und die zerstörerischen Tendenzen anschwellen lässt. Und da soll man noch Spaß dran haben? Die eklatante Erklärungsnot aller ist erschütternd. Tarnen und täuschen, but the show must go on...
endlich mal jemand,der es treffend ausdrückt...es geht übrigens nicht nur darum,was passiert ist sondern wohin es noch führen wird.
carinanavis 05.03.2016
5. FIFA-Sumpf
Die FIFA sollte zudem den eigene Sumpf ausmisten. Der DFB-Sumpf soll nur aus Niersbach und Beckenbauer bestanden haben? Das ist wenig glaubhaft. Anders als SPON berichtet die Süddeutsche, dass Ottp Schily besonders Theo Zwanziger für die Täuschung des Organisationskomitees über die wahre Verwendung der 6,7 Millionen Euro verantwortlich macht. Immerhin war ja Zwanziger Schatzmeister, Finanzbeauftragter und Präsident des DFB. Wie kann er von all den Vorgängen nichts gewusst haben? Auch ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen ihn, Niersbach und Horst R. Schmidt. Warum vegisst der SPON hier Zwanziger und Schmidt? Beide müssen mindestens soviel Dreck am Stecken haben wie Niersbach.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.