Fifa-Präsidentschaft Blatter kündigt erneute Kandidatur an

Nun ist es offiziell: Joseph Blatter hat bei der Sitzung des Fifa-Exekutivkomitees angekündigt, für eine fünfte Amtszeit als Präsident zu kandidieren.

Fifa-Präsident Blatter: Erneute Kandidatur
AFP

Fifa-Präsident Blatter: Erneute Kandidatur


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Fifa-Präsident Joseph Blatter tritt 2015 erneut als Kandidat für den Vorsitz des Fußball-Weltverbandes an. Das gab der 78-Jährige auf der Sitzung des Fifa-Exekutivkomitees in Zürich bekannt. "Ich möchte der Fifa auch in einer fünften Amtszeit als Präsident zur Verfügung stehen und dienen", sagte Schweizer. Blatter führt den Verband bereits seit 1998 an.

Bereits im Juni hatte er in seiner Schlussansprache beim Fifa-Kongress in São Paulo ins Publikum gerufen: "Meine Mission ist noch nicht vorbei." In Brasilien habe er die Rückendeckung der Nationalverbände gespürt, hatte Blatter zuletzt immer wieder bestätigt. Die "Unterstützung" sei von der "Mehrheit" gekommen, sogar eine "große Mehrheit" der Nationalverbände habe ihn aufgefordert: "Bitte machen Sie weiter, bleiben Sie auch in Zukunft unser Präsident", berichtete Blatter über die Einigkeit in der von ihm so gerne erwähnten "Fußball-Familie".

Widerstand gegen das Verhalten und die Entscheidungen des Fifa-Präsidenten war nur aus Europa gekommen. Die 54 Uefa-Mitgliedsverbände hatten Blatter während der WM offen das Vertrauen entzogen, auch Michel Platini bekräftigte Ende August nochmals: "Ich werde ihn nicht unterstützen."

Ende August hatte Blatters bis dahin härtester Konkurrent, der Präsident der Europäischen Fußball-Union, seinen Verzicht auf den Wahlkampf gegen den Fifa-Boss verkündet.

Blatters Gegenkandidat ist nun der frühere Fifa-Funktionär Jérôme Champagne. Dem 56-Jährigen werden jedoch kaum Chancen eingeräumt. Die Wahl findet am 29. Mai 2015 in Zürich statt.

Der Fifa-Boss wies zudem alle Vorwürfe zurück, Funktionäre des Weltverbandes hätten sich bei der WM durch die Annahme teurer Armbanduhren bestechen lassen. "Dieses Problem mit den Uhren ist in Wirklichkeit ein Nicht-Problem", sagte er. Der Frage, ob er selbst eine Uhr erhalten und sie wie gefordert mittlerweile zurückgegeben habe, wich er allerdings aus.

chp/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 23 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Bundeskanzler20XX 26.09.2014
1. Wer wohl neuer Präsident wird?! xD
Der Pate bittet zur Wahl...
Immanuel_Goldstein 26.09.2014
2.
Der Blatter Sepp kriegt den Hals nicht voll genug und schadet damit der FIFA, wenn die überhaupt noch einen Hauch von Ansehen hat. Die öffentliche Meinung über den Blatter-Laden ist ungefähr so positiv wie über den Islamischen Staat. Man wendet sich als rechtschaffener Bürger mit Grausen ab.
Bundeskanzler20XX 26.09.2014
3.
Was er damit wohl meint? Er will den Fußball wohl ruinieren?! Was anderes kann ich mir mit der Aussage und den Vorkommnissen in Kombination nicht vorstellen...
sylkeheimlich 26.09.2014
4.
Tja, was soll man dazu sagen? Wahrscheinlich wird dann noch eine WM am Nord- oder Südpol stattfinden. Wer unterstützt den eigentlich? Wer zieht im Hintergrund die Fäden? Das würde mich interessieren. Er ist doch als Einzelperson nicht so mächtig, oder? Oder sind die asnderen aus irgendwelchen Gründen erpressbar?
lord_flubber 26.09.2014
5. Einfach nur...
...widerlich... Aber Stil kann man sich halt auch nicht mit noch so viel Millionen kaufen!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.