Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Minutenprotokoll: So lief die Infantino-Wahl

Von , und , Zürich

Infantino (l.), Scheich Salman: Zweiter Wahlgang nötig Zur Großansicht
DPA

Infantino (l.), Scheich Salman: Zweiter Wahlgang nötig

Die Fifa hat einen neuen Präsidenten: Im zweiten Wahlgang setzte sich Gianni Infantino mit 115 Stimmen durch. Scheich Salman aus Bahrein wurde Zweiter. Hier ist das Minutenprotokoll des Tages.

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
freesbe4 26.02.2016
Ach Peter. Auch wenn du in der Artikelunterschrift das x elegant unter Tisch fallen lassen möchtest- keine Scheu, der Mann heißt wirklich Sexwale.
2. Aha
jiggy_siggi 26.02.2016
Wahrscheinlich hat Herrn Sexwale das angebotene Geld ausgereicht,damit er seine Kandidatur zurückzieht. Ich wünsche ihm einen schõnen Lebensabend.
3. Fehler
mirror66 26.02.2016
Hier wird eine Riesenchance verpasst. Ein Fifa-Präsident mit Namen Sexwale ... das wär's doch. Vielleicht wird dann in Zukunft statt mit harter Münze, mit anderen Vergünstigungen gezahlt?! Ist ja in den Chefetagen gar nicht so unüblich. ;)
4.
Eduschu 26.02.2016
Haben Verbände wie Brasilien, Italien, Deutschland, Frankreich, England, Argentinien, Uruguay einfach nicht die Traute einen Kandidaten ins Rennen zu schicken oder ist es ausgemachte Sache, dass ein FIFA-Präsident nur aus einer Fußball-Großmacht wie Bahrein oder der Schweiz kommen kann?
5. Alter schwede
heinzi55555 26.02.2016
gibt's den johannsson auch noch. vielleicht sollte man mal eine Altersgrenzen einführen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH