Wegen Wahlbetrugs Fifa sperrt Funktionär Makudi für fünf Jahre

Er gehörte zu den mächtigen Männern der Fifa, jetzt darf er kein Amt mehr im Weltfußball bekleiden. Der Thailänder Worawi Makudi ist von der Ethikkommission des Verbands für lange Zeit gesperrt worden.

Ex-Topfunktionär Wowari Makudi
AP

Ex-Topfunktionär Wowari Makudi


Der ehemalige Top-Fußballfunktionär Worawi Makudi aus Thailand ist wegen Wahlbetrugs für fünf Jahre gesperrt worden. Der frühere Präsident des thailändischen Fußball-Verbands habe das Ethikreglement des Weltverbands Fifa verletzt, indem er Statuten in seinem Landesverband eigenmächtig geändert habe. Dies teilte die rechtsprechende Kammer der Fifa-Ethikkommission unter dem Vorsitz des deutschen Richters Hans-Joachim Eckert mit. Außerdem wurde Makudi zu einer Geldstrafe von 10.000 Schweizer Franken verurteilt.

Das frühere Mitglied des einstigen Fifa-Exekutivkomitees war wegen Urkundenfälschung bereits von einem Strafgericht in Bangkok verurteilt worden. Der Ex-Funktionär war mehrfach der Korruption und Veruntreuung von Geldern beschuldigt worden, hatte dies aber immer bestritten.

aha/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.