Flucht mit Folgen: Diego muss Wolfsburg verlassen

"Eine weitere Zusammenarbeit wäre schwierig": Mittelfeldspieler Diego hat beim VfL Wolfsburg keine Zukunft mehr. Ein Gespräch mit Trainer Felix Magath brachte keine Annäherung, nun muss sich der exzentrische Spielmacher einen neuen Verein suchen.

Mittelfeldspieler Diego: Suche nach einem neuen Verein Zur Großansicht
dapd

Mittelfeldspieler Diego: Suche nach einem neuen Verein

Hamburg - Arbeitsverweigerer Diego spielt beim VfL Wolfsburg unter Trainer und Manager Felix Magath keine Rolle mehr. Magath begann den Vorbereitungsstart auf die neue Bundesliga-Saison am Freitag ohne den brasilianischen Mittelfeldspieler und forderte den 26-Jährigen auf, sich einen neuen Verein zu suchen. "In einem Gespräch haben wir festgestellt, dass eine weitere Zusammenarbeit schwierig wäre und dass es besser ist, sich zu trennen", sagte Magath.

Diego darf zwar am Sonntag mit ins Trainingslager nach Oeversee in Schleswig-Holstein fahren, künftig aber nur noch mittrainieren, bis er einen neuen Club gefunden hat. Zum ersten Testspiel am Freitagabend beim Bezirksligisten TuS Neudorf-Platendorf in Gifhorn durfte Diego nicht mit. "Ich habe mich in Wolfsburg immer sehr wohlgefühlt. Aber ich habe einen Fehler gemacht", sagte Diego.

Diego hatte am letzten Spieltag der vergangenen Saison vor der Partie in Hoffenheim die Mannschaftssitzung verlassen und war dadurch bei Magath, Mitspielern und Fans in Ungnade gefallen. Am Mittwoch hatte die "Sport-Bild" berichtet, Diego müsse eine Strafe in Höhe eines Monatsgehalts bezahlen - was etwa 500.000 Euro entspricht. Der VfL wollte dies nicht kommentieren, bestätigte jedoch eine Geldstrafe in nicht genannter Höhe und eine Abmahnung. Diego sagte dem "Kicker": "Diese Strafe kenne ich nicht."

Während der Club auf die Dienste Diegos freiwillig keinen Wert mehr legt, muss er auf die von Nationalspieler Arne Friedrich gezwungenermaßen verzichten. Der Abwehrspieler, der ohnehin erst später in die Vorbereitung einsteigen sollte, klagt erneut über Probleme an seiner vor einem Jahr operierten Bandscheibe.

Bis auf weiteres soll der ehemalige Profi von Hertha BSC ein Reha-Programm in Berlin absolvieren. Nach Club-Angaben besteht aber noch kein Anlass zu größerer Sorge. "Wir hoffen, dass er zum Saisonstart wieder dabei ist", sagte ein Sprecher.

jar/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 37 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Nur gut für Diego
firem 24.06.2011
Magath kann aus mittelmässigen Mannschaften gute Mannschaften machen. Ein herausragender Könner wie Diego stört da nur. Hoffentlich geht er wieder zu Werder Bremen. Mit Schaaf stimmt wohl die Chemie und Schaaf ist in einer verzweifelten Lage mit seinem Kader und wird so das Spiel auf seine Spielkunst umstellen. Schade, dass Schaaf keinen Stürmer hat, der einen Pfennig aus 11 m treffen kann. So einer und Diego als "Assist", die könnten alleine eine ganze Meisterschaftsrunde gewinnen. Die go ist genauso gut wie Messi. Nur hatte er nie die richtigen Mitspieler und so steht er ziemlich alleine da und verliert jede Lust an diesem Holzhackerfussball, der gewöhnlich in Deutschland gespielt wird. Ball und Maul halten, das Credo aller mittelmässigen Trainer.
2. ......nachvollziehbare
hans a. plast 24.06.2011
Zitat von sysop"Eine weitere Zusammenarbeit wäre schwierig": Mittelfeldspieler Diego hat beim VfL Wolfsburg keine Zukunft mehr.*Ein Gespräch mit Trainer Felix Magath brachte keine Annäherung, nun muss sich der exzentrische Spielmacher einen*neuen Verein suchen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,770459,00.html
---- Entscheidung des Vereins, mutig und konsequent, weil die Vertrauensgrundlagen fuer eine gemeinsame Zukunft fehlen. MfG
3. Diego und Magath
CarlitoJ 24.06.2011
Zitat von sysop"Eine weitere Zusammenarbeit wäre schwierig": Mittelfeldspieler Diego hat beim VfL Wolfsburg keine Zukunft mehr.*Ein Gespräch mit Trainer Felix Magath brachte keine Annäherung, nun muss sich der exzentrische Spielmacher einen*neuen Verein suchen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,770459,00.html
Magath hat doch noch nie eine "Annäherung" mit einem Spieler geschafft, der nich zu 150% nach seiner Pfeife tanzt. Werder-Fans erinnern sich mit Grausen, wie Magath Ailton aussortiert hat, weil er meinte der sei zu dick. Ein paar Jahre später wurde der Kugelblitz Torschützenkönig und schoss Weerder zur Meisterschaft. Uns wünsche ich, dass Diego in der Bundesliga bleibt, ihm wünsche ich einen Trainer, der mit ihm so kommunizieren kann, dass ein so bescheuertes Verhalten wie das Verlassen einer Teamsitzung sich nicht wiederholt.
4. Kein Wunder
earl grey 24.06.2011
Ich wusste ja, das solche Spieler viel verdienen, aber 1/2 Million PRO MONAT... das hat mich dann doch überrascht. Kein Wunder, das die irgendwann 3m über´m Teppich schweben...
5. .
mc-dene 24.06.2011
Zitat von CarlitoJMagath hat doch noch nie eine "Annäherung" mit einem Spieler geschafft, der nich zu 150% nach seiner Pfeife tanzt. Werder-Fans erinnern sich mit Grausen, wie Magath Ailton aussortiert hat, weil er meinte der sei zu dick. Ein paar Jahre später wurde der Kugelblitz Torschützenkönig und schoss Weerder zur Meisterschaft. Uns wünsche ich, dass Diego in der Bundesliga bleibt, ihm wünsche ich einen Trainer, der mit ihm so kommunizieren kann, dass ein so bescheuertes Verhalten wie das Verlassen einer Teamsitzung sich nicht wiederholt.
Ich hoffe das meinen sie nicht ernst?! Der wird das leider nicht mehr lernen, dass wird sich bei ihm immer wieder wiederholen. Diego ist die Arroganz in Person, seine Mitspieler im ENTSCHEIDENSTEN Spiel der Saison derart hängen zu lassen geht echt gar nicht. Oder man erinnere sich wie er sich beim Elfmeter den Ball schnappte und den versiebt hat? Der Mensch ist einfach nur arrogant und egoistisch. Als Tennisspieler mag das vielleicht noch gehen aber in einem Teamsport kann man mit solchen Leuten nichts anfagen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema VfL Wolfsburg
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 37 Kommentare

Fotostrecke
VfL Wolfsburg: Meister-Kicker aus der Autostadt
Themenseiten Fußball