TV-Sender Sky Beckenbauer wieder als Experte im Einsatz

Franz Beckenbauer kehrt ins Fernsehen zurück. Der 70-Jährige hatte im Rahmen des Skandals um die WM-Vergabe 2006 öffentliche Auftritte vermieden. Nun ist er wieder als TV-Experte zu sehen - und beteuert erneut seine Unschuld.

Sky-Experte: "Ich hätte Schwarze Kassen mitbekommen"
AP/dpa

Sky-Experte: "Ich hätte Schwarze Kassen mitbekommen"


Ein Interview mit der "Süddeutschen Zeitung", ein Interview mit seinem Heimatsender Sky - damit ist für Franz Beckenbauer die öffentliche Aufarbeitung seiner Rolle in der Affäre um die WM-Vergabe 2006 vorerst beendet, der 70-Jährige kehrt zurück ins Fernsehen: Am Dienstagabend bei der Partie des FC Bayern München gegen Olympiakos Piräus wird Beckenbauer wieder als Sky-Experte zum Einsatz kommen, erstmals seit der Veröffentlichung des von ihm unterzeichneten brisanten WM-Vertrages. Das bestätigte der Pay-TV-Sender.

Noch am Montagabend wird Sky ein Interview mit Beckenbauer ausstrahlen. In dem 13 Minuten langen Gespräch wehrt sich der Ehrenpräsident des FC Bayern angesichts der Vorwürfe im WM-Skandal erneut gegen Kritik an seiner Person.

"Wenn da schwarze Kassen oder Bestechungsversuche gewesen wären, hätte ich das mitbekommen", sagte Beckenbauer in einer Passage, die der Pay-TV-Sender vorab ausstrahlte. Beckenbauer versicherte: "Ich habe ein reines Gewissen." Im Zuge der WM-Affäre hatte Beckenbauer auch seine Tätigkeit als TV-Experte ausgesetzt. Sky hatte vor knapp zwei Wochen verlautbaren lassen: "Wir beobachten die Entwicklung sehr genau."

Fotostrecke

26  Bilder
Franz Beckenbauer: Ein Leben als Kaiser

Vor dem abendlichen Einsatz am Dienstag wird Beckenbauer zum zweiten Mal von der Anwaltskanzlei Freshfields zur Affäre um die Fußball-WM 2006 befragt. Dabei soll es auch um den Vertrag vom 2. Juli 2000 gehen, in dem Beckenbauer als Chef des Bewerbungs-Komitees dem damaligen und mittlerweile lebenslang gesperrten Fifa-Funktionär Jack Warner aus der Karibik Ticket-Kontingente für WM-Spiele und Entwicklungshilfe für dessen Verband von Trinidad und Tobago zugesagt haben soll.

Der Deutsche Fußball-Bund hat die Kanzlei Freshfields beauftragt, in der WM-Affäre zu ermitteln. Beckenbauer hatte am Wochenende mit einem großen Interview in der "SZ" sein Schweigen beendet, aber keine neuen Erkenntnisse geliefert. "Ich habe immer alles einfach unterschrieben, ich habe sogar blanko unterschrieben", lautete die zentrale Aussage.

luk/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
raber 23.11.2015
1. Beckenbauer als Experte noch tragbar?
Experte als Steuerflüchtling oder Blanko-Unterschreiber? Dieser Mann hätte seinen Ruhm als Fussballspieler geniessen sollen und sich nicht andere Zusatzverdienste suchen sollen. Hatte er doch nicht nötig. Warum die Staatsanwaltschaft wegen diesem seltsamen WM-Vergabe-Treiben keine Untersuchungen anstellt bleibt schleierhaft. Vielleicht wie damals bei dem Adidas-Bayern München-Sponsoring und dem sehr zeitnahen Millionenkredit von Dreyfus an Hoeness. Die Deutschen Behörden verhalten sich manchmal wirklich sehr zurückhaltend. Siehe auch BER, S-21, Deutsche Bank, Audi-Porsche-VW-Betrug, usw.
gegenpressing 23.11.2015
2.
Dass Sky die Geschichte am liebsten unter den Teppich kehren möchte, hat man ja gestern wieder bei Sky90 gesehen.
Bueckstueck 23.11.2015
3. Gehässiges Gesabbel
Zitat von raberExperte als Steuerflüchtling oder Blanko-Unterschreiber? Dieser Mann hätte seinen Ruhm als Fussballspieler geniessen sollen und sich nicht andere Zusatzverdienste suchen sollen. Hatte er doch nicht nötig. Warum die Staatsanwaltschaft wegen diesem seltsamen WM-Vergabe-Treiben keine Untersuchungen anstellt bleibt schleierhaft. Vielleicht wie damals bei dem Adidas-Bayern München-Sponsoring und dem sehr zeitnahen Millionenkredit von Dreyfus an Hoeness. Die Deutschen Behörden verhalten sich manchmal wirklich sehr zurückhaltend. Siehe auch BER, S-21, Deutsche Bank, Audi-Porsche-VW-Betrug, usw.
Ach Herrje... Die Staatsanwaltschaft ermittelt nicht, weil es nichts zu ermitteln gibt. Wem wurde denn in Deutschland handfester Schaden zugefügt? Für ausländische Interessen ist eine deutsche Staatsanwaltschaft nunmal nicht zuständig wenn irgendein Mann aus der Karibik bestochen wurde (oder nicht). Und von welchen "Zusatzverdiensten" fabulierst du da? Verleumdung ist übrigens im Gegensatz zu einer solchen Bestechung strafbar... Das du dann noch munter und ohne Zusammenhang andere Themen dazuwürfelst, lässt dich bicht ernstzunehmender erscheinen.
mobes 23.11.2015
4. raber ...
Zitat von raberExperte als Steuerflüchtling oder Blanko-Unterschreiber? Dieser Mann hätte seinen Ruhm als Fussballspieler geniessen sollen und sich nicht andere Zusatzverdienste suchen sollen. Hatte er doch nicht nötig. Warum die Staatsanwaltschaft wegen diesem seltsamen WM-Vergabe-Treiben keine Untersuchungen anstellt bleibt schleierhaft. Vielleicht wie damals bei dem Adidas-Bayern München-Sponsoring und dem sehr zeitnahen Millionenkredit von Dreyfus an Hoeness. Die Deutschen Behörden verhalten sich manchmal wirklich sehr zurückhaltend. Siehe auch BER, S-21, Deutsche Bank, Audi-Porsche-VW-Betrug, usw.
Sind nach Ihrer Meinung alle Deutschen die in Österreich wohnen Steuerflüchtlinge oder gilt das nur für Herrn Beckenbauer ? Und was ist mit den anderen die im Ausland leben, sind das auch Steuerflüchtlinge ?
dia_bolika 23.11.2015
5.
... oder Bestechungsversuche gewesen wären, hätte ich das mitbekommen". Zwangsarbeiter in Katar hat er ja auch keine entdecken können. Woran könnte es nur liegen, dass er nicht sieht, was augenfällig ist? Ein Franz Beckenbauer unterschreibt blanko und ist trotzdem noch nicht pleite ? Wer das glaubt, glaubt auch an Frieden im Nahen Osten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.