Fußball-EM der Frauen Niederlande feiern Europameisterschaft

Triumph im eigenen Land: Im besten Spiel des Turniers haben sich die Niederlande gegen Dänemark erstmals den EM-Titel gesichert. Vivianne Miedema erlöste die Elftal erst in den Schlussminuten.

AFP

Die niederländische Frauen-Fußballnationalmannschaft hat sich durch einen Sieg gegen Dänemark den EM-Titel geholt. Vor heimischem Publikum in Enschede setzte sich das Team von Trainerin Sarina Wiegman 4:2 (2:2) durch.

Nadia Nadim hatte Dänemark zunächst in Führung gebracht (7. Minute), doch Vivianne Miedema (10.) und Lieke Martens (28.) drehten die Partie für den Gastgeber. Vor der Pause erzielte Pernille Harder den Ausgleich (33.). In der zweiten Hälfte sorgten Sherida Spitse (51.) und erneut Miedema (89.) für den 4:2-Endstand.

Beide Teams spielten von Beginn an offensiv und versuchten, das Mittelfeld so schnell wie möglich zu überbrücken. Dänemark wurde dafür als Erstes belohnt: Die Niederländerin Kika van Es brachte Sanne Troelsgaard Nielsen im Strafraum zu Fall, Nadim verwandelte den fälligen Elfmeter im Anschluss souverän.

Allerdings hielt die Führung nur kurz: Shanice van de Sanden setzte sich auf der rechten Außenbahn mit hohem Tempo durch und legte kurz vor der Grundlinie quer auf Miedema. Die Angreiferin musste den Ball anschließend nur noch über die Torlinie schieben.

Vier Tore in den ersten 33 Minuten

In der Folge blieb das Spiel ereignisreich, Martens scheiterte nach schöner Vorlage von Van de Sanden an Dänemarks Torhüterin Stina Petersen (16.). Auch bei der nächsten Szene waren beide Spielerinnen im Blickpunkt: Martens schoss aus der Drehung aus 20 Metern auf das dänische Tor. Kurz vor Petersen setzte der Ball auf und ging rein - den Gegentreffer hätte die Keeperin verhindern können.

Doch auch Dänemark zeigte sich vom Rückstand unbeeindruckt: Harder vom VfL Wolfsburg erzielte nach starker Einzelleistung das Tor zum 2:2-Halbzeitstand.

Nach Wiederbeginn waren die Niederlande das deutlich bessere Team. Spitse brachte die Gastgeberinnen durch einen direkt verwandelten Freistoß aus 20 Metern erneut in Führung. Dänemarks Keeperin Petersen sah dabei wieder nicht gut aus, weil sie den Ball durch die Mauer nicht sehen konnte.

Knapp zehn Minuten später parierte Petersen aus kurzer Distanz allerdings glänzend gegen Miedema (62.), auf der anderen Seite vergab Katrine Veje mit einer Direktabnahme die Chance zum Ausgleich (64.). Kurz vor Schluss machte Miedema den 4:2-Endstand mit ihrem zweiten Treffer perfekt - die Gastgeberinnen bejubelten nach dem Abpfiff ihren ersten EM-Titel, Martens wurde nach der Partie offiziell als besten Spielerin des Turniers ausgezeichnet.

Niederlande - Dänemark 4:2 (2:2)
0:1 Nadim (7./Foulelfmeter)
1:1 Miedema (10.)
2:1 Martens (28.)
2:2 Harder (33.)
3:2 Spitse (51.)
4:2 Miedema (89.)
Niederlande: Van Veenendaal - Van Lunteren (58. Janssen), Dekker, Van der Gragt, Van Es (90. Van den Berg) - Groenen, Van de Donk, Spitse - Van de Sanden (90. Jansen), Miedema, Martens
Dänemark: Petersen - Nielsen, Sörensen (77. Hansen), Larsen, Sandvej - Troelsgaard-Nielsen, Kildemoes (61. Thogersen), Pedersen (82. Christiansen), Veje - Harder, Nadim
Gelbe Karten: Groenen, Dekker, van der Gragt - Nadim
Schiedsrichterin: Esther Staubli (Schweiz)
Zuschauer: 27.100 (ausverkauft)

mru



insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
neejah 06.08.2017
1.
Ich muss gestehen, dass ich beim Frauenfußball irgendwie das Gefühl habe, dass es taktische Rückschritte gibt. Wenn ich mir die vergangenen Finals anschaue, dann war das heute auf deutlich niedrigerem Niveau, fast schon Kick'n'Rush in Teilen. Viele technische Fehler, kaum mal längere Ballstaffeten, um sich aus Pressing zu befreien... umso bezeichnender, dass unsere Damen schon frühzeitig die Segel gestrichen haben. Denn auch dort war kein Mittelfeldkonzept erkennbar und vieles nur Stückwerk. Dennoch: Gratulation in die Niederlande :)
peterpretscher 06.08.2017
2. Bestes Spiel des Turniers
Zitat von neejahIch muss gestehen, dass ich beim Frauenfußball irgendwie das Gefühl habe, dass es taktische Rückschritte gibt. Wenn ich mir die vergangenen Finals anschaue, dann war das heute auf deutlich niedrigerem Niveau, fast schon Kick'n'Rush in Teilen. Viele technische Fehler, kaum mal längere Ballstaffeten, um sich aus Pressing zu befreien... umso bezeichnender, dass unsere Damen schon frühzeitig die Segel gestrichen haben. Denn auch dort war kein Mittelfeldkonzept erkennbar und vieles nur Stückwerk. Dennoch: Gratulation in die Niederlande :)
6 Tore, 4:2 für Holland über Dänemark, die die Deutschen Frauen ausschalteten. Ich hoffe Steffi Jones und die Frauschaft haben das Spiel gesehen und was dazu gelernt.
zaunreiter35 06.08.2017
3. Es war
heute das beste Spiel des Turniers und auch eines der besten Endspiele einer Frauen-EM. Ich fand es sogar besser, als das WM-Endspiel vor 2 Jahren. Die Däninnen haben gegen das spielerisch bessere Team verloren und die Niederlande sind zu Recht Europameister. Sie hatten am Ende die schwereren Beine nach den 120 Minuten gegen Österreich und auch die Verletzungen von Sigvardsen Jensen, Leth Jans im Turnierverlauf und während des Spiels auch von Boye Sörensen bewegten die Waagschale zu Gunsten der Elftal. Barca femenin darf sich über eine wie Lieke Martens freuen und der FFC Frankfurt wird Probleme haben Jackie Groenen zu halten. Die darf jetzt zusammen mit Cecilie Sandvej spielen, die da auf ihrer linken Abwehrseite mächtig Probleme mit Shanice van de Sanden hatte. Die rennt die Linie rauf und runter...unglaublich. Vermutlich werden da Man City, PSG oder OL schon ein Auge auf sie geworfen haben. Meine Hochachtung auch für Veje, Harder und Nadim, die mit ihrer Körpersprache noch ihre Mitspielerinnen mitgerissen haben. Sie können sich stolze Vize-Europameister nennen.
SwissMatthias72 06.08.2017
4. Kampfeswille
Erstmal Gratulation an den neuen EURO-Meister Niederlande! Sie sind m.E. verdient Meister geworden - haben alle Spiele gewonnen und mit Freuden und Kampfeswille gezeigt, wie es gehen kann. Aber auch den Dänen, denen es immer wieder gelungen ist, auch mit Spielfreude und Siegeswille den starken NEDinnen Paroli zu bieten. Der GK-Diskussion möchte ich mich nicht mehr anschliessen; da wurde schon viel diskutiert. Noch ein paar Worte zum Auftreten der DFB-Elf: ich bin gespannt wie es da weiter geht. St.Jones (kann man auch als Hl.Jones lesen) ist sicherlich nicht die beste Alternative für den Coachposten. Dann das pomadige Auftreten der DFBinnen - ich habe das Gefühl, man ruht sich so ein bisschen auf den 8 EM-Titeln aus und dass man fast jahrzehntelang den Frauenfussball dominiert haben. Das Dumme nur daran ist, dass andere Nationen nicht gepennt haben und enorme Fortschritte gemacht haben - bis auf das o.a. GK-Problem. Da kommt ne ganze Mengen auf die DFBinnen zu.
zweitakterle 06.08.2017
5. naja.....
endlich wurde gezeigt, dass beim Frauenfussball nicht unbedingt diejenigen gewinnen müssen, die wuchtbrummig und hüftsteif Gegnerinnen bedrohen...:-) Es waren bis auf die Vorstellungen der Deutschen fast durchwegs erfrischende und auf hohem technischen Level geführte Spiele. Gratulation an die Niederlande !
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.