Frauenfußball Célia Sasic beendet Karriere im Alter von 27 Jahren

Nie mehr Fußball: Célia Sasic hat ihre Karriere beendet. Die ehemalige Nationalspielerin ist erst 27 Jahre alt. Sie will jetzt "neue Wege gehen".

Fußballerin Sasic: "Ich freue mich jetzt auf eine ganze Menge neuer Dinge"
DPA

Fußballerin Sasic: "Ich freue mich jetzt auf eine ganze Menge neuer Dinge"


Fußball-Europameisterin Célia Sasic beendet ihre Karriere. Das gab die 27-Jährige auf ihrer Facebook-Seite bekannt. "Fußball begleitet mich schon mein ganzes Leben und wird auch immer ein Teil von mir sein", schreibt Sasic in ihrer Erklärung.

Sie habe in zehneinhalb Jahren in der Nationalmannschaft unvergessliche Momente erlebt. "Nichtsdestotrotz habe ich mich nun dazu entschieden, neue Wege zu gehen und meine aktive Laufbahn im Profifußball zu beenden", erklärte Sasic, die bei der Frauen-WM in Kanada beste Torschützin des Turniers war. "Ich bedauere die Entscheidung von Celia", sagte Bundestrainerin Silvia Neid.

Sasic begann ihre Karriere in der Nationalmannschaft, damals noch unter ihrem Mädchennamen Okoyino da Mbabi, im Jahr 2005. Am 28. Januar absolvierte sie gegen Australien ihr erstes Länderspiel. Insgesamt lief sie 111-mal für die DFB-Frauen auf und erzielte dabei 63 Treffer. Zuletzt war die Angreiferin bei der WM-Endrunde in Kanada sechsmal erfolgreich und wurde WM-Torschützenkönigin. Außer den Europameistertiteln 2009 und 2013 gewann Sasic mit den DFB-Frauen auch Bronze bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking.

Neid sagte: "Für uns ist das ein echter Verlust, weil Celia eine bedeutende Persönlichkeit ist, die große Fußspuren hinterlässt. Sie war immer ein Vorbild, auf und neben dem Platz. Mit ihr haben wir wichtige Spiele gewonnen, sie hat Verantwortung übernommen und ihre Rolle als Führungsfigur optimal ausgefüllt."

Sasic will sich nun Dingen abseits des Fußballplatzes widmen - dazu gehört auch die Familienplanung: "Ich freue mich jetzt auf eine ganze Menge neuer Dinge, die vor mir liegen: Mein Studium beenden, mich beruflich orientieren, eine Familie gründen, und vieles mehr."

chp/dpa/sid

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 60 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
eisbärchen_123 16.07.2015
1. Das ist sehr schade!!
Sie ist eine ausgezeichnete Fußballspielerin. Ich wünsche Celia Sasic alles Gute für ihre Zukunft!
tegele 16.07.2015
2. Mein Studium beenden, mich beruflich orientieren,
so was hört man selten im Spitzensport , wäre sie ein Mann in der Bundesliga- mit der Leistung , hätte sie mit Sicherheit ein vermögen von über 20 Millionen angehäuft auch mit 27 soviel zu Gleichberechtigung Schade olympisches Gold hätte sie noch versuchen können ; VIEL SPASS IM NEUEN LEBEN
spitzaufknoof 16.07.2015
3. Schade
aber auch nachvollziehbar. Alles Gute weiterhin.
c218605 16.07.2015
4. Demittierung vorgegriffen
Bis auf einen git geschossenen Elfer war diese Spielerin bei der aktuellen WM eine sehr grosse Enttaeuschung, technisch und spielerisch. Einer Nicht-Aufstellung in der NM in der Zukunft hat sie wohl damit vorgegriffen. Gut so!
claus-hoeppner 16.07.2015
5. Ein kluge junge Frau
Ich kann Frau Sasic nur zu diesem Schritt gratulieren. Ihre persönlichen Träume, Familie, Weiterbildung, … , soll sie verwirklichen. Dazu hat sie meines Erachtens die Persönlichkeit und die nötige Energie.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.