Frauenfußball: 5000 Fans feiern die EM-Heldinnen

Empfang der Europameisterinnen: So sehen Siegerinnen aus Fotos
DPA

Erst der Titel, dann die Party: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft der Frauen ist in Frankfurt gelandet - und sah sich 5000 begeisterten Fans gegenüber. "Wir sind überwältigt von dem Empfang", sagte die Final-Heldin Nadine Angerer.

Hamburg - Übermüdet aber überglücklich ist die DFB-Auswahl von Bundestrainerin Silvia Neid auf dem Frankfurter Flughafen gelandet und wurde dann auf dem Römerberg von 5000 Fans gefeiert. Eine DFB-Delegation empfing die Mannschaft mit Blumensträußen noch auf dem Rollfeld, bevor es weiter ins Rathaus ging.

"Wir haben die ganze Nacht durchgefeiert. Im Flieger waren wir todmüde, weil wir richtig abgerockt haben", sagte Kapitänin und Endspiel-Heldin Nadine Angerer. Die Torhüterin präsentierte den Anhängern jubelnd noch einmal den EM-Pokal. "Wir sind überwältigt von diesem Empfang hier. Ich hätte nicht erwartet, dass so viele Leute kommen, um uns zu feiern", sagte sie. Im Kaisersaal ließ sich Franz Beckenbauer telefonisch zuschalten und gratulierte zum "tollen Erfolg".

Auch Neid strahlte in die Kameras. "Das Turnier hat mich noch um zehn Jahre jünger gemacht", hatte die 49-Jährige schon vorher gesagt. In die Zukunft blickt sie voller Optimismus: "Die fehlenden Spielerinnen kommen hoffentlich gesund und gestärkt zurück. Das ist für uns Trainerinnen doch super, weil wir noch mehr Alternativen haben", so Neid: "Um die Zukunft müssen wir uns keine Sorgen machen."

Der Party-Marathon hatte für den achtmaligen Europameister direkt nach dem 1:0-Endspielsieg gegen Norwegen im schwedischen Solna begonnen. Mit rund 150 Gästen ging es dann im Hotel weiter. DFB-Chef Wolfgang Niersbach heizte mit einer Ansprache die Feier an. "An Tagen wie diesen", sagte der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes, "kann man keinen größeren Fehler machen, als eine lange Rede zu halten."

In einer Polonaise waren die Europameisterinnen unter tosendem Applaus in den Ball-Saal eingezogen. Jede Spielerin kann sich über 22.500 Euro Titelbonus freuen.

DOSB-Chef Thomas Bach rechnet fest mit weiteren Erfolgen der DFB-Frauen. "Ich bin sicher, dass in dieser Mannschaft, die die jüngste der EM-Endrunde gewesen ist, noch viel Potential steckt und sie uns bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio viel Freude machen wird", sagte der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes.

bka/sid

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 74 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. yo Glückwunsch
DonMcM 29.07.2013
Mädels wir haben euch lieb!
2. Wie war das nochmal vor 2 Jahren?
tomkey 29.07.2013
---Zitat--- DOSB-Chef Thomas Bach rechnet fest mit weiteren Erfolgen der DFB-Frauen. "Ich bin sicher, dass in dieser Mannschaft, die die jüngste der EM-Endrunde gewesen ist, noch viel Potential steckt und sie uns bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio viel Freude machen wird", sagte der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes. ---Zitatende--- Wurde nichts aus der WM 2011 gelernt? Wer hat sich da nicht für London qualifiziert? Und jetzt werden die Mädels schon wieder als Erfolgsgarant für Olympia gesehen. Erstmal für Olympia qualifizieren, das über die WM 2015 in Kanada geht. Oder hat sich da was geändert? Bei der WM 2011 hatten sich die 2 besten europäischen Mannschaften für London qualifiziert, also kein Deutschland. Bitte bleibt auf dem Teppich. Größtenteils wurde kein guter Fußball gezeigt und eine detallierte Auswertung mit entsprechenden Auswirkungen auf den deutschen Frauenfußball steht der Trainerin noch bevor. Da gibt es sehr viel zu tun.
3. Einkünfte.......
Dan22 29.07.2013
Der Frauenfußball ist klasse, die Stadien voller Besucher, jetzt sollte man den Frauen nur noch vernünftige Gehälter bezahlen und keine Almosen bezahlen.
4. mein herzlicher Glückwunsch
paulsen2012 29.07.2013
an die Mannschaft, "Ersatz" -spielerinnen u. vor allem an die sympathische Sylvia Neid. - Eine unfähige Schiedsrichterin für so ein wichtiges Endspiel zu nominieren, ist ein Skandal, den die an- geblich Verantwortlichen zu vertreten u. zu kommentieren haben. Habe die TV-Übertragung -- mal wieder --ohne Ton gesehen. Grund: 1.) verstehe ich vom Sport u. spez. vom Fußball auch etwas, 2.) ein von natur aus heise- rer Sprecher, der mir auf die Ohren u.den Geist ging. Für mich hat er den Beruf verfehlt, aber wie kann so jemand überhaupt in diese "Position" gelangen ? Auch das ist ein Skandal !
5. Verdientermaßen...
olip1983 29.07.2013
...nach einem tollen Turniersieg und verdientem EM-Titel. Gratulation!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball
RSS
alles zum Thema Frauenfußball
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 74 Kommentare
  • Zur Startseite

Fotostrecke
EM-Finale: Neids verspäteter Triumphzug
Alle Fußball-Europameister der Frauen
Jahr Land
2013 Deutschland
2009 Deutschland
2005 Deutschland
2001 Deutschland
1997 Deutschland
1995 Deutschland
1993 Norwegen
1991 Deutschland
1989 Deutschland
1987 Norwegen
1984 Schweden