Freiburg-Coach in Sorge Streich sieht Fußball "enorm bedroht"

Zu viel Kommerz, zu viel Betrug: Christian Streich macht sich Sorgen um den Fußball. Freiburgs Trainer klagt in einem Interview über Werbung und Wettmanipulationen. Er wisse nicht, wie lange das Spiel dies noch verkrafte.

Freiburg-Coach Streich: "Das Spiel ist davon enorm bedroht"
Getty Images

Freiburg-Coach Streich: "Das Spiel ist davon enorm bedroht"


Hamburg - Er ist bekannt dafür, einen anderen, unbequemen Blick auf den Fußball und die Bundesliga zu haben: Christian Streich. Der Trainer des SC Freiburg gilt als unkonventioneller Typ, gerade deshalb ist er ein gefragter Interviewgast. Nun hat der 48-Jährige in einem Gespräch mit dem "Kicker" seine Sicht zur Lage des Fußballs kundgetan.

Streich sorgt sich wegen der fortschreitenden Kommerzialisierung um die Zukunft des Sports. "Vielleicht kommen irgendwann Spielunterbrechungen wegen Werbeminuten oder es müssen Kameras in die hintersten Kabinenwinkel. Das Spiel ist davon enorm bedroht."

Es werde "so viel gedealt" und auf alles könne gewettet werden. Weltweit gebe es Wettmanipulationen, erklärte Streich weiter. "Dass das Spiel bisher überlebt hat und so viele Millionen Menschen begeistert, ist fast ein Wunder. Aber ich weiß nicht, ob es so weitergeht."

Für die Freiburger beginnt die neue Spielzeit am Samstag mit der Partie bei Bayer Leverkusen (15.30 Uhr, TV: Sky, Liveticker SPIEGEL ONLINE). Im DFB-Pokal schaffte der Club nur mit Mühe den Einzug in die zweite Runde, durch ein 2:0 nach Verlängerung gegen den Regionalligisten TSG Neustrelitz.

chp/dpa

insgesamt 32 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
RugbyLeaguer 08.08.2013
1. optional
Hat der Mann Angst! Was ist bitte schlimm an Kameras in der Kabine? In der NRL ist das völlig NORMAL! Man hört allerdings nicht die Ansprache des Trainers in der Pause. Sonst zeigt die Kamera aber interessante Einblicke.
frubi 08.08.2013
2. .
Recht hat er und es ist erfrischend, dass sich mal ein Coach eines Erstligisten zu dieser Thematik äußert. Wobei es in Deutschland noch immer die Macht der Fangemeinde gibt und zur Not wird eben wieder einmal deutlich gemacht, wie wichtig die Fangemeinde für den Boom der Liga ist. Ich mache mir daher nicht so große Sorgen aber dennoch muss man manchmal, wie Herr Streich es getan hat, Entwicklungen analysieren und Fehlentwicklungen anmahnen.
qwer 08.08.2013
3. Streich
Chr. Streich mag ein sehr guter Fußballtrainer sein. Seine Interviews finde ich nicht sonderlich sympathisch. Immer die gleiche Leier von fortschreitender Kommerzialisierung etc. Das ganze mag zwar nicht ganz falsch sein, der SCF ist aber samt Trainer teil des ganzen; wenn es den Herren in Baden gegen den Strich geht, sollen sie sich in der DFL drum kümmern. Als Dauergast in der ersten Liga sind sie dort auch kein so kleines Licht. Ach ja, der Name des Stadions....
sagauchmalwas 08.08.2013
4. keine Dopingkontrollen im Fußball
bin mal gespannt, was passiert wenn jemand damit anfängt
thomasjohnson7 08.08.2013
5. Der Fußball
ist längst tot. Aber solange er uns die Langeweile vertreibt, finden wir eben Gefallen an ihm!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.